Katze zur Jury nach Boston gerufen

Im Jahr 2010 erhielt der in Boston lebende Sal Esposito (Bild rechts) eine Vorladung der Jury, aber seine Hausmeister glaubten nicht, dass er mit der Begründung dienen sollte, er sei eine Katze.

Guy und Anna Esposito hatten das Kurzhaar in der US-Volkszählung aufgeführt.

"Sal ist ein Familienmitglied, deshalb habe ich ihn in der letzten Volkszählung unter Haustiere aufgeführt, aber es hat eindeutig eine Verwechslung gegeben", sagte Anna gegenüber dem lokalen Fernsehsender WHDH.

Das Ehepaar beantragte, sein Haustier vom Servieren auszuschließen, und erklärte, dass Sal „kein Englisch sprechen und verstehen kann“. Sie enthielten sogar einen Brief eines Tierarztes, in dem erklärt wurde, dass Sal "eine inländische kurzhaarige kastrierte Katze" ist.

Das Gericht lehnte den Antrag jedoch ab, so dass Sal sich beim Suffolk Superior Crown Court zur Jury melden musste.

Guy sagte, wenn Sal für eine Jury ausgewählt würde, würde er nach besten Kräften dienen. Anscheinend ist die Katze ein großer Fan von Krimis und "weiß richtig und falsch".

Verwandte vor Ort:

  • Warum schnurren Katzen?
  • Gerichtshunde lösen eine juristische Debatte aus
  • Hier kommt der Flaum: 6 kriminelle Katzen

Ähnlicher Artikel