Kann Thermalwasser Ihrer Haut wirklich helfen?

Thermalwasser ist nicht nur Leitungswasser in einer schicken Flasche (oder zumindest hoffen wir, dass es nicht so ist). Es ist Wasser, das aus heißen Quellen destilliert und abgefüllt wird, die sich unter der Erde befinden und durch die geothermische Aktivität der Erde erwärmt werden. In Flaschen abgefülltes Thermalwasser von Unternehmen wie Avene, La Roche-Posay, Uriage und Vichy kann zwischen 10 und 20 US-Dollar pro Flasche liegen, und überraschenderweise ponieren viele Menschen und schwören auf seine Vorteile und die vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten. Was ist das Geheimnis?

Es wird seit langem angenommen, dass heiße Quellen therapeutische Wirkungen haben, in denen Menschen baden, um bei allen Arten von Krankheiten zu helfen. In der alten japanischen Kultur ist die Balneologie die Behandlung vieler Krankheiten mit solchen Bädern. Ihre Wirksamkeit ist klinisch nicht dokumentiert, obwohl viele auf die Vorteile des Einweichens in ein heißes Bad zur Entspannung, Entspannung und möglicherweise Beruhigung von Entzündungsreaktionen des Körpers schwören.

Das Thermalwasser aus diesen heißen Quellen hat einen viel höheren Mineralgehalt als normales Wasser, obwohl der Mineralgehalt einer bestimmten Marke davon abhängt, woher ein bestimmtes Thermalwasser stammt. Die Mineralien können Chloride, Natrium, Selen, Kalium, Calcium und Magnesium enthalten. Verschiedene Thermalwässer bieten die Vorteile verschiedener Mineralien in ihren Gewässern sowie das Verhältnis dieser Mineralien zueinander. Ein hoher Mineralgehalt bedeutet jedoch nicht unbedingt mehr Nutzen.

Wissenschaftlich fundierte Vorteile

Thermalwasser wird häufig als Bestandteil von Hautpflegeprodukten verwendet. (Foto: Maryna Pleshkun / Shutterstock)

Es gab einige Studien, in denen die Vorteile von Thermalwasser gemessen wurden, die jedoch größtenteils von den Unternehmen durchgeführt oder bezahlt wurden, die das Wasser verkauften. Viele der Studien finden auch in vitro statt, was bedeutet, dass das Wasser mit Zellen oder Geweben in einer kontrollierten Umgebung außerhalb eines lebenden Organismus untersucht wurde. Diese Studien sind hilfreich, zeigen jedoch nicht immer an, ob das Produkt außerhalb eines Labors wirksam ist.

Welche Vorteile fanden diese Studien?

Eine Studie ergab, dass Thermalwasser die Zellen vor UV-Schäden schützte. Dieselbe Studie ergab auch, dass eine La Roche-Posay-Thermalwassercreme die Bildung von Sonnenbrandzellen bei einigen Menschen nach Exposition gegenüber UVB-Strahlen verringerte. Es wurde auch gezeigt, dass das Wasser entzündungshemmende und sogar krebserregende Eigenschaften hat.

Diese Studie aus dem Jahr 2012 testete die Heilkraft von Thermalwasser auf Tierwunden und fand heraus, dass es "regenerative Eigenschaften" hat, wenn es darum geht, gespaltene Haut zu heilen.

Die Cremes haben sich bei einigen Menschen als hilfreich erwiesen, um die Auswirkungen von Ekzemen und Psoriasis zu lindern und das Auftreten von Narben zu verringern. Eine Studie aus dem Jahr 2010 ergab, dass Thermalwasser "reizhemmend ist und daher zur Linderung von Hautreizungen und in kosmetischen Formulierungen zur Verbesserung der Verträglichkeit der Produkte hilfreich sein kann".

Hautpflege-Experten sind sich jedoch einig, dass Thermalwasser von Vorteil sein kann.

"Ich verwende täglich Atheres Thermalquellenprodukte in meiner Arbeit", erklärt Krisi Skinner, Kosmetikerin bei Face Skincare in Bingham Farms, Michigan. "Das Gleichgewicht zwischen Magnesium und Kalzium und der niedrige Mineralgehalt sind nach dem Laser oder nach dem medizinischen Peeling äußerst heilsam."

Und damit Sie nicht glauben, dass Thermalwasser nur für Frauen gedacht ist, die sich mit ihrem Schönheitsregime befassen, kann es auch für Kinder hilfreich sein. Skinner sagt: "Ich denke, Avene Cicalfate Restorative Cream, die reich an Thermalwasser ist, sollte im Medizinschrank aller Eltern sein, damit Boo-Boos nach Kratzern heilen können."

Ähnlicher Artikel