Kann diese Pflanze uns wirklich helfen, für immer (oder zumindest viel länger) zu leben?

Wenn die erstaunlichen Ergebnisse einer kürzlich durchgeführten österreichischen Studie Anzeichen dafür sind, sollten wir uns alle besser mit Ashitaba vertraut machen.

Vielleicht möchten wir sogar ein wenig Platz für diese alte japanische Pflanze neben Basilikum und Lavendel auf der Fensterbank schaffen.

Ashitaba hat in westlichen Haushalten möglicherweise eine glänzende Zukunft, denn das sogenannte "Tomorrow's Leaf" verspricht genau das: Eine Zukunft.

In einem in diesem Monat in der Fachzeitschrift Nature veröffentlichten Artikel schlagen Forscher der Universität Graz vor, dass eine Schlüsselkomponente der Pflanze - 4, 4'-Dimethoxychalcon oder DMC - als Anti-Aging-Mechanismus fungieren könnte.

In Experimenten wurde festgestellt, dass die Substanz das Leben von Würmern und Fruchtfliegen um bis zu 20 Prozent verlängert.

Den zellulären Prozess aufgeräumt halten

Forscher schlagen vor, dass DMC als eine Art "zellularer Müllsammler" fungiert. Es beschleunigt im Grunde den natürlichen Prozess, durch den gebrechliche und beschädigte Zellen abgeworfen werden, um durch glänzende neue ersetzt zu werden.

Normalerweise werden die verkrusteten alten Zellen regelmäßig durch einen Prozess namens Autophagie entfernt. Mit zunehmendem Alter fehlen dem Müllsammler des Körpers jedoch Termine, sodass sich die beschädigten Zellen ansammeln und die Tür für eine Vielzahl von Krankheiten und Störungen öffnen können.

In den Experimenten ließ DMC den Prozess weiter surren.

Was genau ist dieser bescheidene Held - und was noch wichtiger ist, warum haben wir den Planeten noch nicht damit ausgelegt?

Nun, es ist nicht viel zu sehen, und seine Blätter sollen ziemlich bitter sein - aber das gibt wahrscheinlich nur mehr Anerkennung für seine jahrhundertelange Verwendung als traditionelle Medizin.

Seien wir ehrlich, Praktiker der traditionellen Medizin waren wahrscheinlich die ersten, die den fröhlichen Slogan "Es schmeckt schrecklich und es funktioniert."

Und diese alten Chemiker standen zu den unzähligen Vorteilen von Angelica keiskei - dem botanischen Namen der Pflanze - und bewarben ihre Fähigkeit, den Muttermilchfluss zu erhöhen, den Blutdruck zu senken und sogar das wilde Geschwür zu beruhigen.

Auch Samurai waren berüchtigte Knabberzeuger - nicht so sehr wegen der Muttermilch fördernden Art der Pflanze, sondern wegen ihres Rufs, das Leben um Jahre zu verlängern.

Aber funktioniert es wirklich ? Oder bekommt es einen Pass von der traditionellen Medizin, weil es schrecklich schmeckt?

Denken Sie daran, dass österreichische Forscher ein intensives Verfahren zur Isolierung des DMC entwickelt haben, bei dem Probanden konzentrierte Dosierungen verabreicht wurden. Es ist unwahrscheinlich, dass Sie Ihre Anti-Aging-Gene überwältigen, indem Sie auf einem Ballen Ashitaba kauen oder daraus einen schönen Tee machen.

Auch wenn dies das erste Mal war, dass DMC an lebenden Tieren getestet wurde, gibt es eine große Kluft zwischen Würmern und Menschen. Unzählige vielversprechende Tierversuche haben die sehr unterschiedliche Realität der menschlichen Biologie hart getroffen.

Wie um der Forschung Glauben zu schenken, besitzt Ashitaba bereits eine bemerkenswerte Gabe, um am Leben festzuhalten. (Foto: homi / Shutterstock)

"Die Experimente zeigen, dass die Auswirkungen von DMC auf den Menschen übertragbar sein könnten, obwohl wir vorsichtig sein und auf echte klinische Studien warten müssen", sagt Frank Madeo, Hauptautor der Studie, gegenüber Medical News Today.

Menschliche Tests, fügt er hinzu, werden erst folgen, nachdem die Forscher gesehen haben, wie DMC die Herzen von Mäusen anzieht.

Das bedeutet natürlich nicht, dass Sie keinen Vorsprung auf das haben, was das ultimative Opiat für die altersbesessenen Massen werden könnte - und Ihren eigenen kleinen Ashitaba-Garten anbauen können.

"Angelicas [ein anderer Name für die Pflanze] mag es, kalt geschichtet zu werden", sagt Don Mahoney, Kurator des San Francisco Botanical Garden, gegenüber Modern Farmer.

Das bedeutet, dass die Samen nachts draußen bleiben, vorzugsweise bei 30 Grad, damit sie keimen können. Als Alternative, so Mahoney, könnten ein paar Wochen im Kühlschrank den Prozess ankurbeln.

"Fast alle meine letzten Samen keimten", erklärt er.

Von dort aus liegt alles in den Händen von Qualitätserde, während Sie die Topfgröße schrittweise erhöhen, bis die Sämlinge für den Boden bereit sind.

Ashitaba ist teilweise zu kühlen, feuchten Bedingungen. Im Sommer scheint es also so, als hätten Sie ein weiteres Gartenspiel durcheinander gebracht. Aber dann, wenn sich die Dinge abkühlen, steigt "Tomorrow's Leaf" mächtig auf die Gelegenheit.

Die Pflanzen wachsen im Allgemeinen bis zu vier Fuß hoch. Nicht nur das, sie haben auch ein bemerkenswertes Talent, sich zu verjüngen - ein morgens abgeschnittenes Blatt wächst am nächsten Tag wieder nach.

Was das Aussehen betrifft, wird Ashitaba, ein Verwandter der Karotte, Ihre Begonien nicht erröten lassen. Aber seine Blätter, Stängel und gelber Saft sind immer noch nährstoffreich. Auch wenn der altersbedingte Aufwärtstrend nicht funktioniert, verspricht er dennoch Geschwüre, Muttermilch und sogar Blutdruck.

Zumindest wird das Versprechen, das Leben zu verlängern, ein schönes Gesprächsstoff sein - auch wenn alles, was es jemals belebt, Ihr Salat ist.

Und denken Sie daran: Sogar die Samurai starben irgendwann an Altersschwäche.

Sobald es im Boden ist, ist Ashitaba ein echter Züchter. Und es kann Laub mit einer bemerkenswerten Geschwindigkeit regenerieren. (Foto: High Mountain / Shutterstock)

Ähnlicher Artikel