Kalifornien sagt "Nein" zu Tierfell

Kalifornien wird der erste Staat sein, der den Verkauf und die Herstellung neuer Pelzprodukte verbietet.

Nach der von Gouverneur Gavin Newsom unterzeichneten Gesetzgebung ist es illegal, neue Pelzprodukte herzustellen, zu verkaufen oder zu spenden. Das Gesetz gilt für Kleidung, Schuhe, Handtaschen und andere Gegenstände, die Pelz enthalten. Es tritt am 1. Januar 2023 in Kraft.

Das Gesetz - bekannt als AB 44 - befreit Leder, Rindsleder und Lammfell sowie gebrauchte Pelz- und Präparatorenprodukte. Ausgenommen sind auch Pelzprodukte, die für religiöse Zwecke oder von einem indianischen Stamm verwendet werden, sowie Pelzprodukte, die legal mit einem Jagdschein genommen werden. Für Verstöße wird eine Strafe von bis zu 1.000 US-Dollar verhängt.

Während das Verbot von Tierrechtsgruppen gelobt wurde, hat der Fur Information Council mit Klage gedroht, berichtet USA Today.

Die kalifornische Pelzgesetzgebung war eine von mehreren Gesetzesvorlagen, die Newsom unterzeichnet hatte, um Tierquälerei zu verhindern. Einer verbot die Verwendung von Wildtieren wie Elefanten und Bären in Zirkussen, ein anderer schützte Pferde vor dem Schlachten und ein anderer verbot das Fangen, Jagen oder Töten von Bobcats.

"Kalifornien ist führend im Tierschutz und heute umfasst diese Führung das Verbot des Verkaufs von Pelz", sagte Newsom in einer Pressemitteilung. „Aber wir machen mehr als das. Wir geben der Welt eine Erklärung ab, dass wunderschöne wilde Tiere wie Bären und Tiger keinen Platz auf Trapezdrähten haben oder durch Flammen springen. “

Nach stadtweiten Verboten

Tierrechtsgruppen veranstalten eine Anti-Pelz-Demonstration, in der die Käufer aufgefordert werden, in Beverly Hills, Kalifornien, keine Pelzprodukte mehr zu kaufen. (Foto: Kevork Djansezian / Getty Images)

Vor dem landesweiten Verbot hatten mehrere Städte in Kalifornien bereits ähnliche Gesetze erlassen.

San Francisco war die größte Stadt in den USA, in der Mäntel, Handschuhe, Schlüsselanhänger und alles andere, was mit Pelz bedeckt oder dekoriert war, verboten wurden. Die Aufsichtsbehörden der Stadt stimmten 2018 einstimmig dafür, den Verkauf von Pelz zu verbieten. Obwohl das Verbot am 1. Januar 2019 in Kraft trat, haben Einzelhändler bis zum 1. Januar 2020 Zeit, den Rest ihres Inventars zu verkaufen.

Die Gesetzgebung besagt, dass "der Verkauf von Pelzprodukten in San Francisco im Widerspruch zum Ethos der Stadt steht, alle Lebewesen, Menschen und Tiere gleichermaßen, mit Freundlichkeit zu behandeln."

Zwei andere kalifornische Städte, West Hollywood und Berkeley, hatten den Pelzverkauf bereits verboten. Ein drittes, Los Angeles, führte ähnliche Gesetze ein, die 2021 in Kraft treten und es illegal machen, Pelzbekleidung und Accessoires wie Mäntel, Handtaschen und Schlüsselanhänger innerhalb der Stadtgrenzen zu verkaufen, herzustellen oder zu handeln, berichtet die Los Angeles Times. Es gibt verschiedene Ausnahmen, einschließlich gebrauchter Pelze, Präparatoren und Felle von Tieren, die legal mit einem Jagdschein genommen wurden.

Beide Seiten wiegen

Die Humane Society sagt, dass mehr Gemeinden erwartet werden, um Kaliforniens Führung zu folgen. (Foto: Gallinago_media / Shutterstock)

Es überrascht nicht, dass Tierschützer von der Abstimmung begeistert waren.

"Die Unterzeichnung von AB 44 unterstreicht den Punkt, dass die heutigen Verbraucher einfach nicht wollen, dass wilde Tiere aus Gründen der Mode unter extremen Schmerzen und Angst leiden", sagte Kitty Block, Präsidentin und CEO der Humane Society der Vereinigten Staaten und Präsidentin von Humane Society International, in einer Pressemitteilung. "Es wird erwartet, dass mehr Städte, Bundesstaaten und Länder dem Beispiel Kaliforniens folgen, und die wenigen Marken und Einzelhändler, die noch Pelz verkaufen, werden sich zweifellos mit innovativen Alternativen befassen, die keine Tierquälerei beinhalten."

Nicht jeder war jedoch von dem Verbot begeistert.

Das Verbot ist Teil einer "radikalen veganen Agenda, bei der Pelz als erster Schritt zu anderen Verboten für das, was wir tragen und essen, verwendet wird", sagte Sprecher Keith Kaplan vom Pelzinformationsrat in einer früheren Erklärung laut NBC News. Er sagte, Kunstpelz sei keine erneuerbare oder nachhaltige Option.

Weltweite Veränderungen

Weltweit haben nach Angaben der Humane Society der Vereinigten Staaten mehr als ein Dutzend europäische Länder, darunter das Vereinigte Königreich, Österreich, Norwegen und die Niederlande, Gesetze zur Einschränkung des Pelzhandels erlassen.

Viele Einzelhändler beenden auch den Pelzverkauf. Mitte Oktober kündigte Macy's an, bis Ende 2020 Pelz aus allen Filialen - einschließlich Bloomingdale's - auslaufen zu lassen. Die Filialen werden auch alle Pelzgewölbe und Salons schließen. Andere Modemarken wie Prada, Gucci, Michael Kors und Burberry haben in den letzten Jahren ähnliche Schritte unternommen.

"In den letzten zwei Jahren haben wir die Trends bei Verbrauchern und Marken genau verfolgt, unseren Kunden zugehört und nach Alternativen zu Pelz gesucht", sagte Jeff Gennette, Vorsitzender und CEO von Macy's, Inc. "Wir haben unseren Kollegen zugehört ... und wir haben uns zu diesem Thema regelmäßig mit der Humane Society der Vereinigten Staaten und anderen NGOs getroffen. Macys Handelsmarken sind bereits pelzfrei, daher ist die Ausweitung dieser Praxis auf alle Macy's, Inc. der nächste natürliche Schritt. "

Anmerkung des Herausgebers: Dieser Artikel wurde seit seiner Veröffentlichung im März 2018 mit neuen Informationen aktualisiert.

Ähnlicher Artikel