Kalifornien ist der erste Staat, der Sonnenkollektoren für neue Häuser benötigt

Kalifornien schmiedet weiterhin eine solare Zukunft für sich. Das Neueste ist die Genehmigung von Regeln, nach denen neue Häuser und flache Wohnhäuser über Solarenergie verfügen müssen.

Während einige Städte im Bundesstaat diese Anforderung bereits haben (und andere Bundesstaaten haben solche Gesetze in Betracht gezogen), ist der Goldene Staat der erste in den USA, der die Solaranforderungen in seiner Bauordnung festlegt. Die kalifornische Energiekommission genehmigte am 9. Mai die Änderungen der Bauordnung

Die Anforderungen gelten für alle Baugenehmigungen, die nach dem 1. Januar 2020 erteilt wurden.

Ein Solarpanel auf jedem Dach

Die neuen Anforderungen stehen im Einklang mit anderen Gesetzen in den Büchern zum Energieverbrauch in Kalifornien.

Zum Beispiel müssen bis 2030 50 Prozent des Energiestroms des Staates aus nicht kohlenstoffproduzierenden Quellen stammen, und Solarenergie war eine der Hauptquellen, in die Kalifornien investiert hat, um dieses Ziel zu erreichen. Darüber hinaus soll das Ziel die Solarindustrie des Staates weiter ankurbeln, die bereits viel Aufmerksamkeit erhält.

"Dies ist eine sehr große Markterweiterung für Solar", sagte Lynn Jurich, Mitbegründerin und Co-Geschäftsführerin von Sunrun, einem führenden Solarinstallationsunternehmen, gegenüber der New York Times. "Es ist sehr kostengünstig, dies so zu tun, und die Kunden wollen es."

"Es gibt auch dieses echte amerikanische Gefühl der Freiheit, auf meinem Dach Strom zu produzieren", fügte sie hinzu. "Und es ist ein weiteres Beispiel dafür, dass Kalifornien den Weg weist."

Kalifornien plant, bis 2030 50 Prozent seines Stroms aus alternativen Energiequellen zu erzeugen. (Foto: Bureau of Land Management / flickr)

Natürlich geht es nicht nur um die Stromerzeugung. Die Bewohner müssen es auch nutzen können. Die neuen Regeln ermutigen die Bauherren, auch Hausbatterien einzubauen, und geben den Bewohnern die Möglichkeit, die Energie direkt zu nutzen, anstatt sie an das Stromnetz anzuschließen. Mit einer Batterie können die Bewohner im Rahmen der neuen Tarifstruktur, die im nächsten Jahr eingeführt wird und die Kunden nach der Tageszeit berechnet, zu der sie Strom verbrauchen, Energie sparen. Wenn es in einer Batterie aufbewahrt wird, können die Bewohner während der Hauptnutzungszeiten höhere Kosten vermeiden.

Pierre Delforge, leitender Wissenschaftler des Natural Resources Defense Council (NRDC), bezeichnete die neuen Regeln in einer Erklärung als "bahnbrechend" und erklärte, dass sie den Kaliforniern helfen werden, Geld zu sparen und ihren CO2-Fußabdruck zu verringern

Die neuen Regeln werden "den Kaliforniern in den nächsten 30 Jahren Netto-Energieeinsparungen von mehr als 1, 7 Milliarden US-Dollar einsparen und die Kohlenstoffbelastung landesweit um 1, 4 Millionen Tonnen reduzieren", schrieb Delforge. "Dies entspricht den Emissionen aus dem jährlichen Stromverbrauch aller Haushalte in der Stadt San Francisco."

Die neuen Vorschriften erfordern auch andere Energieeffizienzmaßnahmen, einschließlich Isolierung und besserer Fenster.

Zu viel Grün, um grün zu sein?

Natürlich werden diese Einsparungen für neue Käufer von Eigenheimen nicht sofort erkennbar sein.

Die Kommission räumte ein, dass die Installation von Solarmodulen zu höheren Kosten bei den Eigenheimpreisen führen wird, wobei die Schätzungen laut The Times zwischen 8.000 und 12.000 US-Dollar an zusätzlichen Kosten liegen. CR Herro, Vizepräsident für Umweltangelegenheiten bei Meritage Homes, sagte gegenüber Consumer Affairs, er schätze, dass die neuen Energiestandards die Baukosten zwischen 25.000 und 30.000 US-Dollar erhöhen könnten.

Steigende Wohnkosten sind ein berechtigtes Anliegen des Staates. Laut der National Association of Realtors befanden sich im vierten Quartal 2017 vier der fünf teuersten Immobilienmärkte des Landes in Kalifornien. San Jose führte die Liste mit einem Durchschnittspreis von 1, 27 Millionen US-Dollar an. Der niedrigste der vier, San Diego-Carlsbad, betrug 610.000 US-Dollar.

Die Installation von Sonnenkollektoren in neuen Häusern könnte die Kosten für Häuser um 10.000 USD erhöhen, wenn nicht sogar um mehr. (Foto: Joseph Sohm / Shutterstock)

"Die Immobilienkrise des Staates ist real", sagte Brian Dahle gegenüber USA Today. "Das Problem der Erschwinglichkeit in Kalifornien macht es den Menschen immer schwerer, sich ein Leben hier zu leisten."

Die Kommission und die Bauindustrie, die die neuen Regeln im Allgemeinen positiv bewerten, sagen, dass die gestiegenen Kosten durch die Energieeinsparungen ausgeglichen werden, die die Bewohner im Laufe des Lebens ihres Hauses sehen.

Die Energiekommission schätzt, dass die neuen Standards eine durchschnittliche monatliche Zahlung für eine 30-jährige Hypothek um etwa 40 US-Dollar erhöhen, den Verbrauchern aber auch 80 US-Dollar an monatlichen Heizungs-, Kühlungs- und Beleuchtungsrechnungen pro Times sparen werden.

Darüber hinaus argumentiert das NRDC, dass die neuen Regeln weiterhin einkommensschwachen Einwohnern helfen werden. Sie geben doppelt so viel für Energie pro Dollar Einkommen aus als der landesweite Durchschnitt, sagt das NRDC, und diese Effizienzverbesserungen werden "Entlastung" von teuren Energiekosten bringen.

Ähnlicher Artikel