Juwelen des Waldes: Die faszinierende Welt der Laubfrösche

Warme Sommernächte sind erfüllt vom knarrenden Lied des Laubfrosches. Aber diese baumartigen Amphibien sind nicht nur Meister der abendlichen Serenade; Sie verzaubern uns auch mit ihren schönen Farben und Mustern.

Sie verbringen einen Großteil ihres Lebens damit, auf Rinde zu klettern und sich auf Blätter zu setzen, und währenddessen geben Laubfrösche selbst den schönsten Waldblumen einen Lauf ums Geld.

Der grüne Laubfrosch, einer der süßesten und kultigsten Laubfrösche, stammt aus Australien, ist aber auch in den USA zu finden. Diese entzückende Amphibie hat einen schönen Seegrünton und ist ein Froschrumpf, der mindestens 5 cm lang wird.

Der rotäugige Laubfrosch ist eine spektakuläre Reihe von hellgrün, tiefblau, gelb und rot. Es gedeiht in der tropischen Umgebung Mittelamerikas, ist aber im Gegensatz zu den anderen bunten Fröschen der Region nicht giftig. Vielmehr dienen seine roten Augen als Abwehrmechanismus. (Stellen Sie sich vor, Sie schleichen sich an diesen kleinen Frosch heran und sehen dann diese leuchtend roten Peeper, die Sie anstarren!)

Der Laubfrosch des oberen Amazonas ist eine weitere in den Tropen vorkommende Amphibie. Dieser kleine Kerl verbringt weniger Zeit auf den Bäumen und mehr Zeit in Sträuchern und am Wasser, wo er seine Eier legt.

Das schwindelerregende Muster des großäugigen Laubfrosches, auch als Pfauenlaubfrosch bekannt, hält ihn in seinen heimischen Wäldern Tansanias verborgen.

Einige Laubfrösche mit großen Augen erleben während ihres Lebens eine Identitätskrise, die sich von grün zu einem tristen Braun ändert.

Laubfrösche

In der Hylidae-Unterfamilie Phyllomedusinae nehmen neotropische Blattfrösche eine andere Form an.

Der prächtige Laubfrosch ist eine Nachteule, die den größten Teil ihres Lebens in den Bäumen verbringt und nur zur Brut herabsteigt.

Dieser südamerikanische Stunner ist der Barred Leaf Frog, auch bekannt als Tiger-Striped Leaf Frog (aus offensichtlichen Gründen). Im Gegensatz zu seinem baumgebundenen Cousin besucht dieser Laubfrosch neben Tieflandwäldern auch Sümpfe und Sümpfe.

Mit blauen und gelbgrünen Farbtönen ist der wachsartige Affenlaubfrosch eine der schönsten Blattfroscharten. Während andere Laubfroscharten die Bäume verlassen müssen, um sich zu paaren, macht der wachsartige Affenbaumfrosch seinem Namen alle Ehre, indem er sein ganzes Erwachsenenleben lang in den Bäumen bleibt. Dieser Frosch legt seine Eier in Blätter, die sich in der Nähe von Bächen befinden, und faltet die Blätter zusammen, um seine Jungen zu schützen. Wenn Kaulquappen auftauchen, fallen sie ins Wasser, um die Entwicklung zu beenden.

Pfeilgiftfrösche

Auch tief in den mittel- und südamerikanischen Wäldern sind die hellsten Laubfrösche Giftpfeilfrösche - und es gibt einen bestimmten Grund für ihre kräftige Färbung: eine Warnung vor ihren giftigen Sekreten.

Sie sind technisch gesehen keine Laubfrösche, aber viele Arten von Pfeilgiftfröschen leben in Bäumen, die 30 Fuß oder mehr vom Waldboden entfernt sind. Der Erdbeer-Pfeilgiftfrosch zum Beispiel klettert auf Bäumen und Pflanzen auf und ab, während er sich um seine Eier kümmert.

Der Erdbeer-Pfeilgiftfrosch ist nicht immer rot; Einige Variationen haben unterschiedliche Farben und Muster.

Ein weiterer Bewohner des Regenwaldes, der goldene Giftfrosch, ist einer der gefährlichsten Pfeilfrösche. Diese hübschen kleinen Amphibien sind mit einem Alkaloidtoxin überzogen, das unwillkürliche Muskelkontraktionen, Herzinsuffizienz und sogar den Tod verursachen kann.

Der Pfeilgiftfrosch mit den gelben Bändern ist ein auffälliger Bewohner des Regenwaldes in Venezuela und Brasilien und befindet sich wahrscheinlich sowohl unter einem Felsen als auch in einem Baum. Diese Kreatur hüpft und ruft im ganzen Wald und schützt ihr Territorium aufs Schärfste - eine größere Bedrohung, als Sie für ein Lebewesen denken würden, das kaum mehr als einen Zentimeter lang ist!

Ähnlicher Artikel