Ist ein Tintenfisch ein gutes Haustier?

Kraken können ansprechende Haustiere sein. Sie sind schön und intelligent, und weil sie in einem Aquarium leben können, scheinen sie wartungsarm zu sein.

Aber machen sie gute Haustiere? Es kommt darauf an, wen Sie fragen.

Kraken sind intelligente Wesen, die gerne ihre Umgebung erkunden und oft mit ihren menschlichen Bewahrern interagieren.

Die in Gainesville, Georgia, ansässige Denise Whatley, die seit 2006 33 Tintenfische hat, lehrt sie, dass sie Aufmerksamkeit bekommen, wenn sie im Tank zu ihrer Hand kommen. Sehen Sie, wie ihr 8 Monate alter Tintenfisch namens Cassy in diesem Video von 2011 zu ihr kommt:

"Die hausgemachten Arten scheinen oft eine kurze Streicheleinheit zu genießen, wenn sie sich an Menschen gewöhnen", sagte sie. "Ich versuche jedoch zu bemerken, dass Streicheln eher wie eine Katze ist, die sich am Juckreiz kratzt, als irgendeine Form von Zuneigung. Andererseits kennen sie Individuen und interagieren unterschiedlich mit verschiedenen Menschen."

Rose Blanco-Chamberland unterhielt zwei Salzwasseraquarien, bevor sie der Mischung ein Bimaculoides namens Cthulhu hinzufügte.

Sie war beeindruckt davon, wie schlau der Tintenfisch war, und stellte Spielzeug zur Verfügung, um ihn zu unterhalten. Cthulhu jagte gern Spielzeug um seinen Panzer und hatte eine ziemliche Affinität zu Zipties.

"Eine seiner Lieblingssachen war, wenn ich Lebendfutter in ein Babynahrungsglas steckte, den Deckel aufschraubte und es dann in seinen Tank fallen ließ", sagte sie. "Er musste herausfinden, wie man das Glas öffnet und das war unglaublich anzusehen."

Während die Interaktion mit einem Tintenfisch Spaß machen und faszinieren kann, sind dies Kreaturen mit speziellen Bedürfnissen, die Zeit, Raum und Geld benötigen.

Whatley sagt, dass die Tiere mindestens ein 55-Gallonen-Aquarium mit einem zweiten großen Tank benötigen, um Filtrationsausrüstung aufzunehmen.

Ein stabiler Deckel ist ebenfalls eine Voraussetzung, da Kraken den Ruf haben, talentierte Fluchtkünstler zu sein.

Das Füttern eines Oktopus kann auch kompliziert und teuer sein - in einer durchschnittlichen Zoohandlung gibt es kein Oktopusfutter.

"Kraken sind Jäger, deshalb ist es wirklich wichtig, sie mit Lebendfutter zu füttern. Ich hatte einen Vorratsbehälter in unserem hinteren Schlafzimmer, in dem ich sein Futter aufbewahrte, und ich habe im Allgemeinen zwei oder drei Lebewesen pro Tag für ihn dort abgelegt", sagte Blanco-Chamberland sagte.

"Ich hatte auch gefrorenen Krill, aber ich habe ihn nur gefüttert, wenn mir zufällig die lebenden Sachen ausgehen. Er hat es nicht wirklich genossen."

Selbst wenn Sie einen Tintenfisch bestmöglich pflegen, sagt Katherine Harmon Courage, dass sie keine guten Haustiere sind.

Courage, der Autor von "Octopus! Die geheimnisvollste Kreatur im Meer", weist darauf hin, dass die meisten Tintenfische von Haustieren in freier Wildbahn gefangen werden, da sie in Gefangenschaft schwer zu züchten sind - und dort besser dran sind.

"Sie sind unglaublich intelligent und scheinen sich schnell zu langweilen", schrieb sie in Scientific American. "Eine Studie ergab, dass Kraken in kleinen Tanks, die mit Blumentöpfen, Steinen, Perlen und Muscheln ausgestattet sind, immer noch Anzeichen von Bedrängnis und sogar Selbstverstümmelung zeigten. Ihr durchschnittliches Aquarium-Setup wird es wahrscheinlich nicht schneiden."

Mut stellt auch fest, dass Kopffüßer in Gefangenschaft wahrscheinlich nicht so unterhaltsam sind, wie Sie es erwarten würden.

Viele Arten sind nachtaktiv und verbringen Tageslichtstunden damit, sich zu verstecken. Im Allgemeinen verbringen die Tiere viel Zeit in ihren Höhlen, und wenn sie eine begrenzte Umgebung kennenlernen, verbringen sie noch weniger Zeit außerhalb von ihnen.

"Kraken sind schüchterne Tiere, daher braucht es Zeit, um eine Beziehung aufzubauen", sagte Whatley. "Einige gewöhnen sich nie an eine gefangene Umgebung oder an menschliche Bewahrer."

Kraken reagieren auch sehr empfindlich auf Veränderungen in ihrem Wasser, insbesondere auf den pH-Wert, und erfordern viel Aufmerksamkeit.

Blanco-Chamberland sagte, das Wasser ihres Haustieres sauber zu halten, sei die größte Herausforderung.

"Tintenfische sind sehr unordentliche Esser und die Wasserqualität verschlechtert sich dadurch sehr schnell. Wenn Sie nicht regelmäßig Wasser wechseln und richtig filtrieren, wird Ihr Tintenfisch nicht lange überleben."

Bei richtiger Pflege lebt ein in einem Heimaquarium gehaltener Tintenfisch nicht länger als ein paar Jahre, sodass selbst der engagierteste und verantwortungsvollste Tierhalter nicht lange mit ihm verbringen muss.

"Der mit Abstand größte Nachteil ist die kurze Lebensdauer. Die Tiere in Hausgröße leben nur etwa ein Jahr und die Zwerge oft weniger", sagte Whatley.

Blanco-Chamberland fordert potenzielle Tintenfischbesitzer dringend auf, sich auf die finanziellen und zeitlichen Verpflichtungen der Tiere vorzubereiten. Sie empfiehlt auch, von einer seriösen Quelle zu kaufen.

"Ich habe zu viele Horrorgeschichten von Menschen gehört, die einen kranken oder sterbenden Tintenfisch in einem Fischgeschäft gekauft haben, weil das Geschäft mehr daran interessiert war, Geld zu verdienen als ein gesundes Haustier zu verkaufen."

Whatley rät den Menschen, Haltungsforschung zu betreiben und exotische Arten zu meiden, da selbst erfahrene Tierhalter Schwierigkeiten mit ihnen haben.

"Bereiten Sie einen Tank für eine Vielzahl von Arten richtig vor und verstehen Sie, dass die Einrichtung Ihres Tanks länger dauern wird, als Sie die erste Tintenfischresidenz behalten", sagte sie.

In diesem Clip aus Animal Planet's "Tanked" will der Schauspieler Tracy Morgan ein besseres Aquarium für seinen riesigen pazifischen Tintenfisch Bwyadette bauen, der laut Courage in einem Tank lebt, der für ihre Größe zu klein ist.

Ähnlicher Artikel