Ist der Trend zu Holzkohle-Lebensmitteln gefährlich?

Schwarz ist der neue Regenbogen, zumindest in Bezug auf Lebensmitteltrends. Schwarzes Eis, schwarze Macarons, schwarze Nudeln, schwarze Getränke, schwarze Croissants ... sie sind der neueste Instagram-Liebling des Feinschmeckers. Wie kommt dieser Farbton in Essen? Manchmal erledigt Tintenfischtinte die Aufgabe, aber Aktivkohlepulver wird immer beliebter, um Lebensmittel schwarz zu färben, wie in diesem Eisrezept.

Was ist Aktivkohle?

Aktivkohlepulver ist eine hergestellte Substanz, das "Nebenprodukt von langsam verbranntem Holz ... oder mit Sauerstoff behandelten Kokosnussschalen, ein Prozess, der es hochporös und unpolar macht und es adsorbiert (dh bindet, anstatt zu absorbieren) ) hydrophobe Toxine und Gerüche aus Gasen oder Flüssigkeiten bis zum 1000-fachen ihres Gewichts ", so Organic Life.

Aktivkohlepulver wird in Lebensmitteln und Schönheitsprodukten verwendet. (Foto: Akvals / Shuttertock)

Traditionell wird Aktivkohle für medizinische Zwecke verwendet, insbesondere zur Behandlung einiger Arten von Vergiftungen oder Überdosierungen. WebMD sagt, dass es auch verwendet wird, um Cholestase während der Schwangerschaft zu behandeln, Gas zu verhindern, hohen Cholesterinspiegel zu senken und einen Kater zu verhindern - obwohl die Wirksamkeit von Aktivkohle für diese Anwendungen nicht bewiesen ist und es nur begrenzte Forschung gibt.

Aktivkohle wird auch verwendet, um Zähne aufzuhellen, den Körper zu entgiften, und wird in Gesichtsmasken eingesetzt, um Schmutz und Öle zu entfernen, obwohl es mehr anekdotische Beweise als wissenschaftliche Beweise dafür gibt, dass diese Anwendungen wirksam sind.

Eine kürzlich im British Dental Journal veröffentlichte Studie ergab beispielsweise, dass Zahnpasten auf Holzkohlebasis, die behaupten, Zähne aufzuhellen, eine "Marketing-Spielerei" sind. Stattdessen können Produkte auf Holzkohlebasis das Risiko für Karies und Verfärbungen erhöhen, berichtet die BBC.

Gefahren von Aktivkohle

Forscher sagen, dass Holzkohle-Zahnpasten eine "Marketing-Spielerei" sind. (Foto: Marc Bruxelle / Shutterstock)

In den meisten Fällen ist die geringe Menge, die bei einer gelegentlichen Behandlung mit schwarzer Holzkohle aufgenommen wird, harmlos. Unter bestimmten Umständen besteht jedoch ein gewisses Risiko für den Stoff, insbesondere bei regelmäßiger Einnahme. Laut WebMD kann Aktivkohle bei oraler Einnahme schwarzen Stuhl, schwarze Zunge, Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung verursachen. In schweren Fällen kann es zu Magen-Darm-Blockaden kommen.

Ein größeres Problem ist jedoch, wie Aktivkohle mit Medikamenten interagieren kann. Aktivkohle sollte nicht konsumiert werden, wenn Sie Medikamente gegen Verstopfung einnehmen. Es kann auch die Wirksamkeit verringern oder die Absorption von Arzneimitteln wie Paracetamol, Digoxin, Theophyllin, trizyklischen Antidepressiva und Antibabypillen verhindern. Wenn Sie eines dieser Medikamente einnehmen, wenden Sie sich an Ihren Arzt, bevor Sie Aktivkohle verwenden.

Aufgrund dieser Bedenken begann das Gesundheitsamt in New York City im Jahr 2016 mit der Erteilung von "Commissioners Orders" und forderte die Restaurants auf, die Verwendung von Aktivkohle in Lebensmitteln und Getränken einzustellen. Ein Sprecher der Abteilung teilte Eater mit, dass die Vorschriften der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) eingehalten werden. Die FDA gibt jedoch an, dass derzeit keine Vorschriften für Aktivkohle als Lebensmittel- oder Farbzusatz erlassen wurden.

Die gesundheitlichen Probleme bleiben ein wenig trübe, aber genug, um viele Restaurants dazu zu bringen, den beliebten Trend zurückzuziehen.

Anmerkung des Herausgebers: Diese Geschichte wurde seit ihrer Veröffentlichung im August 2017 mit neuen Informationen aktualisiert.

Ähnlicher Artikel