Ist der Limonadenstand Ihres Kindes legal?

Zwei junge Mädchen in Texas, die wegen ihres abtrünnigen Limonadenstandes aus dem Geschäft genommen wurden, wurden bestätigt. Ein neues Gesetz, das diese Woche in Texas verabschiedet wurde, legalisiert Limonadenstände für Kinder im ganzen Bundesstaat.

Natürlich feierte Gouverneur Greg Abbott die Unterzeichnung des Gesetzes mit einem Glas Limonade.

Das Gesetz des "gesunden Menschenverstandes" ließ lange auf sich warten. Zoey und Andria Green aus Overton, Texas, eröffneten einen Limonadenstand, um Geld für den Kauf ihrer Vaterkarten für den Vatertag 2015 in einem nahe gelegenen Splash Park zu sammeln. Ungefähr 25 US-Dollar später erschien die örtliche Polizei. Den Mädchen wurde zuerst gesagt, dass sie eine Hausiererlaubnis benötigen, aber nachdem sie eine erhalten hatten, wurde ihnen gesagt, dass sie auch eine Erlaubnis zum Umgang mit Lebensmitteln vom Gesundheitsamt benötigen würden. Sie lösten das Problem, indem sie einen neuen Stand aufbauten und kostenlos Limonade anboten, während sie Tipps akzeptierten. (Sie erhielten von den Parkbesitzern Spenden in Höhe von Hunderten von Dollar sowie Freikarten für den Vergnügungspark. Eine Lektion in Problemlösung, über die der Rest von uns heute nachdenken sollte.)

Das texanische Limonadengesetz, das alle alkoholfreien Getränke abdeckt, die auf Privatbesitz und in öffentlichen Parks verkauft werden, tritt im September in Kraft, wenn die Mädchen eine Limonadenfeier planen.

"Das ist tiefer als Limonade", postete ihre Mutter Sandi Green Evans auf ihrer Facebook-Seite. "Dies ist die Fähigkeit, mit Ihren eigenen Kindern eine einfache Handlung auf Ihrem Grundstück oder in öffentlichen Parks durchzuführen, auf die Sie Steuern zahlen! Hier ist also, dass Sie niemals mit einem 'NEIN' aufhören müssen. Vorwärts gehen, um Veränderungen zu schaffen, konzentriert zu bleiben & etwas nicht aufgeben, an das du glaubst. Egal wie groß das Problem ist. "

Texas trat in die Fußstapfen von Utah, das es Kindern offiziell erlaubte, im April 2017 Limonadenstände zu eröffnen oder gelegentlich Geschäfte zu führen. Sie würden nicht glauben, dass ein solches Gesetz notwendig wäre, aber in den meisten Staaten die harmlosen geschäftlichen Aktivitäten von Kinder können heruntergefahren werden.

Die berüchtigte Geschichte der "Bootlegging" -Limonade

Kinder schaufeln seit Jahrzehnten Schnee und öffnen Pop-up-Limonadenstände, aber in den letzten Jahren haben einige Gemeinden diese Unternehmungen unter dem Deckmantel der Regulierung durchgegriffen. Im Jahr 2011 haben Polizeibeamte in Georgia einen Limonadenstand geschlossen, der von drei kleinen Mädchen betrieben wird, weil sie weder eine Geschäftslizenz noch die für den Verkauf von Lebensmitteln erforderlichen Genehmigungen hatten. Letztes Jahr wurden zwei Teenager von Beamten aus New Jersey mit Geldstrafen bedroht, weil sie keine "Werbeerlaubnis" erhalten hatten, bevor sie von Tür zu Tür gingen und anboten, nach einem Sturm Schnee zu schaufeln.

Diese Zusammenstöße zwischen Kindern und Polizisten sind in den letzten Jahren so häufig geworden, dass Anwalt Dave Roland, der mit seiner Frau Jennifer das Freedom Center von Missouri gründete, damit begann, sie in Google Maps zu planen.

Roland vertrat zwei Pfadfinderinnen in Missouri, denen es untersagt war, Pfadfinderinnen-Kekse aus ihrer Einfahrt zu verkaufen. Laut Roland hilft die Aufmerksamkeit der Medien in der Regel Regierungsbeamten und Strafverfolgungsbehörden, das Licht zu sehen und diese Kinder wieder zur Arbeit zu bringen. Ein Problem bleibt jedoch weiterhin bestehen: Gesetze, die Genehmigungen und Lizenzen für Erwachsene erfordern, werden zunehmend zur Abschaltung von Kindern eingesetzt. In den meisten Fällen wird die Strafverfolgung in die Reaktion auf eine Beschwerde eines Nachbarn einbezogen, und der Fall eskaliert von dort aus.

Was können Eltern also tun, um ihren Kindern zu helfen, bei geschäftlichen Unternehmungen auf der rechten Seite des Gesetzes zu bleiben? Rufen Sie am besten bei Ihrer örtlichen Stadt oder Ihrem Stadtbüro an und fragen Sie, ob Vorschriften vorhanden sind, die verhindern, dass Kinder einen Limonadenstand betreiben oder für ihre Nachbarn babysitten. Das sollte Ihnen eine Vorstellung davon geben, ob Ihre lokale Regierung bereit ist, mit Kindern zusammenzuarbeiten, um diese "gelegentlichen" Unternehmen zu schützen.

Die hilfreiche Website So starten Sie einen Limonadenstand bietet eine Reihe von Vorschlägen, welche anderen Schritte ein junger Unternehmer unternehmen sollte.

Vielleicht möchten Sie sogar eine Initiative leiten, die dem kürzlich in Utah erlassenen Gesetz ähnelt und es Kindern offiziell erlaubt, gelegentlich Nebenjobs zu übernehmen, um zusätzliches Geld zu verdienen oder Geld für eine Wohltätigkeitsorganisation zu sammeln. Das macht Zitronen zu Limonade.

Anmerkung des Herausgebers: Diese Geschichte wurde seit ihrer Veröffentlichung im April 2017 mit neuen Informationen aktualisiert.

Ähnlicher Artikel