Ineffiziente Staubsauger, die aus europäischen Geschäften gefegt werden sollen

Einige unglückliche Neuigkeiten für EU-Bürger, die es vorziehen, dass ihre Staubsauger klobig, laut und mit hoher Leistung sind: Diese scheußlichen, krümelsaugenden und staubentfernenden Maschinen werden bald der Vergangenheit angehören.

Wie von der BBC berichtet, wurden Stand- und Zylinderstaubsauger, die 80 Dezibel oder mehr emittieren und Strom mit 900 Watt oder mehr verbrauchen, gemäß den neuen EU-Vorschriften verboten, um den Energieverbrauch der allgegenwärtigen Haushaltsreinigungsgeräte zu begrenzen.

Gemäß der neuen Regelung ist ihre Herstellung und Einfuhr in den EU-Mitgliedstaaten beschränkt, zu denen derzeit auch das stark mit Teppich ausgelegte Vereinigte Königreich gehört. (Großbritannien ist zufällig der Geburtsort des ersten handelsüblichen tragbaren Haushaltsstaubsaugers, der 1905 erstmals vom Birmingham-Hersteller Walter Griffiths verkauft und vermarktet wurde.)

Und schon haben es einige Anhänger von Hoovers mit ungeheuer hoher Leistung einfach nicht.

Sie sehen, je mehr Geräusche ein Vakuum macht und je mehr Energie es verbraucht, wurde lange Zeit (fälschlicherweise) mit seiner Gesamtleistung und Effektivität beim Aufsaugen von Schmutz gleichgesetzt. Eine verbreitete Überzeugung ist, dass es kein ohrenbetäubendes Brüllen besitzt und nach einem gründlichen Staubsaugen im ganzen Haus einen Anstieg der Stromrechnungen verursacht. Wahrscheinlich macht es keinen guten Job. Es ist bekannt, dass einige Hersteller die Leistung von Staubsaugern absichtlich erhöhen - auch wenn dies nicht unbedingt die Leistung steigert - und wissen, dass sich die Verbraucher für diese scheinbar leistungsstärkeren Modelle interessieren werden.

Dank des technologischen Fortschritts im Laufe der Jahre saugen neue Modellmaschinen mit kleineren und effizienteren Motoren - auf die bestmögliche Weise - genauso viel wie ihre Vorgänger, die wie eine Boeing 737 klingen, die zur Landung hereinkommt.

Der Vakuumverkäufer Howard Johnson erklärt der BBC: "Die Leute wollen einen leistungsstärkeren Staubsauger, aber sie können nicht sehen, dass mehr Leistung nicht mehr Saugkraft bedeutet. Die Maschinen mit geringerer Leistung sind vollkommen ausreichend und besser für den Planeten."

Was diesen „zum Teil besseren Planeten“ betrifft, so summiert sich der reduzierte Energieverbrauch von Staubsaugern mit geringerer Leistung pro Haushalt zwar bescheiden, summiert sich jedoch.

Nach Angaben der Europäischen Kommission kann ein energieeffizientes Vakuum den Verbrauchern über die gesamte Lebensdauer der Maschine 70 Millionen Euro einsparen. Wenn ganz Europa ineffiziente ältere Modelle überflüssig machen würde, könnten bis 2020 20 Terawattstunden Strom eingespart werden. Dies entspricht in etwa dem jährlichen Stromverbrauch der Haushalte in ganz Belgien. Am Ende würde ein ineffizientes vakuumfreies Europa die Emission von 6 Millionen Tonnen Kohlendioxid verhindern, was ungefähr den jährlichen Emissionen von acht Standardkraftwerken entspricht.

Das EU-Verbot effizienter Staubsauger betrifft nur Stand- und Zylindermodelle, keine batteriebetriebenen, Hand- oder Roboterstaubsauger. (Foto: Alan Stanton / flickr)

Achtung: Panikeinkauf voraus

Ein leichter und effizienter Staubsauger, der weniger Schläger macht und dennoch genauso gut - oder sogar besser als - als ältere Modelle arbeitet. Was ist nicht zu mögen?

Ähnlich wie bei dem als Great American Light Bulb War bekannten politischen Groll haben viele Briten Partei ergriffen. Eine Seite ist bestrebt, effizientere Staubsauger zu akzeptieren, während die andere die Mentalität "Sie können es aus meinen kalten, toten Händen herausholen" angenommen hat.

Der Great Hoover Clash geht tatsächlich auf September 2014 zurück, als das Ecodesign-Label der EU eingeführt wurde und Vakuumhersteller gezwungen wurden, Produkte mit maximal 1.600 Watt zu schließen. Der Telegraph stellt fest, dass vor dem neuen Kennzeichnungsschema durchschnittliche Vakuummotoren mit durchschnittlich 1.800 Watt betrieben wurden.

Dies löste in Großbritannien einen öffentlichen Aufschrei und eine Welle der Anti-EU-Stimmung aus. Die Medien veröffentlichten zahlreiche Berichte über „Panikkäufe“, als die Verbraucher in die Läden strömten, um sich geliebte Staubsauger zu schnappen, die nicht den Schnitt machten.

"Die Menschen waren es nicht gewohnt, auf diese Weise reguliert zu werden", sagt Stuart Muir, Produktmanager des Energy Saving Trust, dem Telegraph.

Mit noch strengeren Energiestandards wird es zweifellos einen weiteren Ansturm auf ältere Modellstaubsauger geben. (Um klar zu sein, Staubsauger, die nicht den neuen Standards entsprechen, werden nicht aus den Verkaufsregalen gezogen, aber sobald der Vorrat aufgebraucht ist, ist es soweit. Schnurlose Staubsauger und Roboterstaubsauger sowie angetriebene Bodenreiniger sind vom Verbot ausgeschlossen.)

Experten raten den Verbrauchern, keine Staubsauger mit hoher Leistung in Panik zu kaufen, da effizientere Modelle genauso stark saugen können. (Foto: Adrian Scottow / flickr)

Sauber halten und weitermachen

Seit der Bekanntgabe der neuen EU-Standards gab es zahlreiche Fragen dazu, wie - oder ob - sich das Vakuumverbot auf die Verbraucher nach dem Brexit in Großbritannien auswirken wird

Das ist vorerst nicht ganz klar, obwohl ein Regierungssprecher der BBC sagt: „Bis wir die EU verlassen, setzt die britische Regierung die europäischen Vorschriften weiter um. Wir unterstützen Maßnahmen, mit denen Haushalte und Unternehmen Geld für ihre Energiekosten sparen können. “

Jan Rosenow, ein Forscher am Center on Innovation & Energy Demand der University of Sussex, fleht die stromhungrigen Briten an, sich nicht zu beeilen und energieintensive Urlaube zu kaufen, bevor sie verschwinden. Er stellt fest, dass viele der schlanksten und gemeinsten Saugmaschinen auf dem Markt die neuen Standards sicher erfüllen.

„Nur weil ein Staubsauger eine große Leistung hat, heißt das nicht, dass er mehr Staub oder Schmutz aufnimmt“, erklärt Rosenow und fügt hinzu, dass Leute mit älteren Modellen nicht überstürzt werden müssen und neue Modelle, die sich für das neue Modell qualifizieren Regeln. Er rät, dass sie ihre aktuellen Maschinen so lange benutzen, bis sie das Ende ihrer Nutzungsdauer erreicht haben.

Die neuesten Angebote von Dyson, dem Goldstandard für in Großbritannien entworfene Staubsauger, sind in der Tat in der Klasse und liegen unter 900 Watt. Dysons mit digitalem Motor ausgestattete Staubsauger entwickelten sich ebenfalls gut, als die Effizienzregeln von 2014 eingeführt wurden. Dyson, ein Unternehmen, das für Effizienz und obsessive Verbesserungen bekannt ist, ist jedoch in einen anhaltenden Rechtsstreit mit der EU - und separat mit dem deutschen Vac-Riesen Bosch - verwickelt, um das, was Gründer Sir James Dyson für fehlerhafte Test- und Kennzeichnungspraktiken hält.

In Bezug auf den Lärmaspekt wurde das EU-Verbot ohrenbetäubender Staubsauger von Quiet Mark, dem Zertifizierungsarm der britischen Lärmschutzgesellschaft, begrüßt. Quiet Mark vergibt Konsumgüter - von Haartrocknern über Wasserkocher bis hin zu Klimaanlagen und darüber hinaus - basierend darauf, wie leise sie im Betrieb sind. Während keine Dyson-Vacs mit einem Quiet Mark-Gütesiegel ausgezeichnet wurden, hat das Unternehmen eine Reihe von Fans ohne Klingen. Das einzige Haushaltsvakuum auf dem Markt, das die Quiet Mark-Standards erfüllt, ist das C3 Silence EcoLine Plus des begehrten deutschen High-End-Herstellers Miele.

Wie der Guardian feststellt, stuften die Befragten in einer kürzlich durchgeführten Quiet Mark-Umfrage Staubsauger als das zweitlästigste geräuscharme Haushaltsgerät / -produkt ein, das direkt hinter Waschmaschinen liegt.

Eingefügte Vintage-Werbung: Wikimedia Commons

Ähnlicher Artikel