Ihre ultimative Birnengrundierung für den Herbst

Laut dem herbstlichen Äquinoktium ist es offiziell Herbst, was bedeutet, dass Visionen von Kürbisgewürzen wahrscheinlich bereits in Ihrem Unterbewusstsein schwimmen. Aber bevor Sie nach der Halloween-Süßigkeit greifen, sollten Sie die bescheidene Birne betrachten, einen wahren Vorboten des Herbstes. Die Geschichte der kultivierten Birnen reicht bis in die prähistorische Zeit zurück. Ein Rezept für gedünstete, gewürzte Birnen erscheint um das erste Jahrhundert in einem römischen Kochbuch.

Heute werden Birnen auf der ganzen Welt angebaut, wobei China 2017 mit 68% der Weltproduktion führend ist. Ähnlich wie bei Äpfeln gibt es Tausende von Birnensorten, die jedoch normalerweise in zwei Arten unterteilt werden: die europäische oder die französische Birne und die asiatische Birne. Der größte Teil der Birnenproduktion in den USA findet im Nordwesten statt. Die typische Vegetationsperiode dauert vom Spätsommer bis zum Winter.

Birnen sind insofern eine einzigartige Frucht, als sie am besten nach der Ernte reifen, nicht am Baum. Nur wenige Sorten ändern ihre Farbe, damit Sie wissen, wann sie fertig sind. Der beste Weg, um ihre Reife zu testen, besteht darin, "den Hals zu überprüfen", dh mit dem Daumen vorsichtig auf den Stielbereich zu drücken. Wenn es nachgibt, ist es essfertig. Wenn nicht, geben Sie es noch ein paar Tage bei Raumtemperatur. Birnen reifen schnell, überprüfen Sie sie daher häufig, bevor sie sich in Brei verwandeln.

Im Interesse der Effizienz konzentrieren wir uns auf die zugänglichsten und am häufigsten vorkommenden Birnen in Nordamerika. Vom Kochen über das rohe Essen bis zur Konservierung gibt es für jeden Anlass eine Birne.

Bartlettbirne

Bartlett-Birnen fangen grün an, färben sich aber goldreif, sobald sie voll ausgereift sind. (Foto: jaymethunt / Pixabay)

Diese Birnen sind die saftigsten und beliebtesten in den USA und werden am besten roh mit einer Serviette gegessen, da sie sicher überall auf Ihrem Hemd verschüttet werden. In England und anderen Teilen der Welt als Williams-Birnen bekannt, werden sie dank ihres definitiven "Birnengeschmacks" traditionell auch in der Konservenindustrie verwendet. Bartletts sind im Supermarkt normalerweise grün und reifen gelb, wenn sie bei Raumtemperatur weggelassen werden. Essen Sie sie grün, wenn Sie sie scharf und knusprig bevorzugen, oder lassen Sie die Birne sitzen, bis sie einen goldenen Farbton für einen süßen und saftigen Biss annimmt.

Bosc Birnen

Sind Sie ein niederländischer Meister, der ein Stillleben braucht? Betrachten Sie die fotogene Bosc-Birne. (Foto: Natalie Board / Shutterstock)

Wenn es um Wilderei oder Malen geht, kann man mit einem Bosc nichts falsch machen. Ihre eleganten langen Hälse und ihre rostbraune Farbe machen sie zu einem Favoriten für Maler und Fotografen des Stilllebens, während Bäcker ihr dichtes, dichtes Fleisch schätzen. Da sie ihre Form so gut behalten, sind sie die perfekte Birne zum Braten und ihr Geschmack wird nicht von starken Gewürzen wie Zimt oder Muskatnuss überwältigt.

Asiatische Birne

Asiatische Birnen sind auch als Sandbirnen, Apfelbirnen, japanische Birnen und taiwanesische Birnen bekannt. (Foto: MrGajowy3 / Pixabay)

Als unbirnenhaftester seiner Brüder wird Ihnen vergeben, dass die asiatische Birne auf den ersten Blick ein Apfel ist. Sie sind rund und tanninfarben, normalerweise gesprenkelt, mit einem zufriedenstellenden Crunch und einem knackigen Geschmack. Diese werden am besten in Krautsalaten und Salaten gegessen oder überall dort, wo Sie eine apfelähnliche Knusprigkeit wünschen.

Anjou Birne

Die Anjou-Birne oder Beurré d'Anjou ist nach der französischen Region Anjou benannt. (Foto: Samantha Forsberg [CC von 2.0] / Flickr)

Warten Sie nicht, bis der Anjou seine Farbe ändert - im Gegensatz zum Bartlett bleibt er grün, auch wenn er vollreif ist. Es gibt auch Red Anjous, aber der Geschmack bleibt gleich: mild und subtil süß. Die eiförmige Birne ist bei professionellen Köchen beliebt, da sie einen Großteil des Jahres verfügbar ist und für alle Zwecke verwendet werden kann. Grillen Sie es, pürieren Sie es zu einer Sauce oder essen Sie es roh - es ist in fast allem birnenvoll. Probieren Sie eines dieser 5 saisonalen Rezepte.

Seckel Birne

Bissgroße Seckelbirnen sind ebenso winzig wie süß. (Foto: Natalia Livingston / Shutterstock)

Übersehen Sie nicht den Seckel, der kleinste und damit süßeste Birne. Diese winzige Sorte hat nicht lange Saison, was sie zu einem ganz besonderen Genuss macht. Packen Sie sie in Lunchboxen oder als Geschenk in Gläser - Sie werden auch sehen, wie Seckels als Tellergarnitur oder in herbstlichen Tischlandschaften auftauchen.

Comice Birne

Die Weihnachtsbirne ist beliebt für ihren süßen, butterartigen, saftigen Geschmack. (Foto: Snoop [CC von SA 3.0] / Wikimedia Commons)

Diese rundliche Frucht, die aufgrund ihrer saisonalen Verfügbarkeit als Weihnachtsbirne bekannt ist, taucht in Geschenkkörben und Weihnachtsgeschenken auf. Ursprünglich aus Frankreich stammend, macht es Sinn, dass diese Birne perfekt zu einem weich gereiften Käse wie Brie oder Camembert passt. Die supersüßen Früchte quetschen leicht, gehen Sie also vorsichtig vor und versuchen Sie nicht zu kochen - diese werden am besten roh gegessen.

Ähnlicher Artikel