Hunde in heißen Autos: Wo ist es legal, ihnen zu helfen?

Wir haben es alle schon einmal gesehen. Mitten im Sommer sitzt ein Hund in einem geparkten Auto, ohne dass ein Besitzer in Sicht ist. Vielleicht ist die Person für ein paar Minuten in ein Geschäft gerannt, oder vielleicht ist sie schon viel länger weg. In beiden Fällen könnte der Hund ernsthafte Probleme haben.

Selbst wenn es sich draußen relativ kühl anfühlt, können sich Autos sehr schnell auf gefährliche Temperaturen erwärmen. In nur den ersten 10 Minuten kann die Temperatur in einem Auto selbst bei geöffneten Fenstern nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten um fast 20 Grad Celsius steigen. Nach einer Stunde kann die Temperatur in einem Auto 60 bis 82 Grad Celsius betragen.

Was können Sie als Tierliebhaber tun? Es hängt davon ab, wo Sie leben.

Der erste Schritt besteht darin, 911 anzurufen. In vielen Staaten kann ein Rettungskräfte in ein verschlossenes Auto einbrechen, um einen Hund zu retten, wenn sein Leben in Gefahr ist.

Kennen Sie Ihre staatlichen Gesetze

Laut dem Animal Legal and Historical Center der Michigan State University haben diese Staaten derzeit Gesetze, die es verbieten, ein Tier unter gefährlichen Bedingungen in einem geschlossenen Fahrzeug zu lassen, und / oder einen rechtlichen Schutz für jemanden bieten, der ein notleidendes Tier aus einem Fahrzeug rettet.

Aber die Gesetze unterscheiden sich drastisch von Staat zu Staat. Hier ist ein Blick auf den aktuellen Stand der Dinge.

In 14 Staaten können nur Beamte wie Strafverfolgungsbehörden oder humane Beamte legal in ein Auto einbrechen, um ein Tier zu retten.

  • Delaware
  • Illinois
  • Maine
  • Maryland
  • Minnesota
  • Nevada
  • New Hampshire
  • New York
  • North Carolina
  • Norddakota
  • Rhode Island
  • Süddakota
  • Virginia
  • Washington

Elf Staaten haben "Good Samaritan" -Gesetze für heiße Autos, die es Privatpersonen ermöglichen, in ein Auto einzubrechen, um ein Haustier zu retten. Die meisten Gesetze verlangen, dass die Person zuerst versucht, den Besitzer des Fahrzeugs zu finden und sich an die Strafverfolgungsbehörden zu wenden, bevor sie versucht einzubrechen. In fast allen barmherzigen Samariterstaaten ist der Retter nicht für Schäden verantwortlich, in Indiana jedoch die Person haftet für die Hälfte der Reparaturkosten.

  • Arizona
  • Kalifornien
  • Colorado
  • Florida
  • Indiana
  • Massachusetts
  • Ohio
  • Oregon
  • Tennessee
  • Vermont
  • Wisconsin

In New Jersey und West Virginia ist es zwar illegal, ein Tier in einem heißen Auto zu lassen, aber niemand hat die Befugnis, es einzubrechen und zu retten, nicht einmal die Strafverfolgung.

In Alabama und Kentucky stehen noch Gesetze aus.

Fortschritte machen

Das Öffnen des Fensters ändert wenig an der Temperatur in einem geparkten Auto. (Foto: EvegeniiAnd / Shutterstock)

Heiße Autogesetze werden immer häufiger, betont der Animal Legal Defense Fund. In den letzten zwei Jahren wurden elf Gesetze erlassen, zwei weitere stehen noch aus. Selbst in Staaten ohne Gesetzgebung zögern Staatsanwälte häufig, aus Gründen der Öffentlichkeitsarbeit Anklage gegen den Retter zu erheben. Zum Beispiel wurden Strafanzeigen gegen einen Mann aus Georgia fallen gelassen, der in ein geparktes Auto eingebrochen war, um einen kleinen Hund zu retten.

In Staaten ohne Hot-Car-Gesetze können Menschen weiterhin nach dem Gesetz gegen Grausamkeiten strafrechtlich verfolgt werden. In Texas wurde ein Mann, der seinen Hund in einem Auto zurückließ, während er an einem heißen Tag einen Film sah, nach dem Gesetz gegen Grausamkeit des Staates verurteilt.

Ähnlicher Artikel