Historischer Londoner Gasometer als öffentlicher Grünraum wiedergeboren

Während die nicht so warme Stimmung über der Londoner Garden Bridge weiter wächst (Lloyd berichtete kürzlich über das neueste Drama bei TreeHugger mit einer vollständigen Liste aller verbotenen Aktivitäten), hat sich in einer weitläufigen industriellen Sanierung stillschweigend ein deutlich weniger umstrittener öffentlicher Grünraum geöffnet Zone - oder "Opportunity Area", wie es die Stadtführer nennen - nördlich der King's Cross Station in der Innenstadt von London.

Der Park ist durch und durch ein adaptives Wiederverwendungsprojekt und haucht einer jahrzehntelangen Versorgungsstruktur aus dem 19. Jahrhundert neues Leben ein, die dazu dient, zugige Wohnungen zu heizen und Londons ikonische Straßenlaternen in Flammen zu halten. Und soweit ich das beurteilen kann, können Parkbesucher gerne Pontifikate machen und Musikinstrumente spielen, ohne den Stiefel zu bekommen.

Der neu enthüllte Gasholder Park in London befindet sich neben dem Regent's Canal, nicht weit von einem von Pflanzen gereinigten städtischen Schwimmloch und einem deutschen Restaurant in Englands erstem Gymnasium entfernt. Er ist unkompliziert, elegant, monumental und etwas eigenartig: ein breiter, kreisförmiger Rasenstreifen mit Ringen durch einen glänzenden verspiegelten Pavillon mit einem perforierten Dach. Sowohl der Rasen als auch der Pavillon sind von dem riesigen gusseisernen Skelett eines Gasbehälters aus dem 19. Jahrhundert umgeben.

In ganz Europa stehen immer noch defekte Gasometer. Zu den bekanntesten gehört dieser 1853 erbaute Gasbehälter in der Nähe des berühmten Oval Cricket Ground in Südlondon. (Foto: Edward G. Malindine / Aktuelle Presseagentur / Getty Images)

Was ist ein Gasbehälter?

Diese zylindrischen - und normalerweise teleskopierbaren - Strukturen, die zur Speicherung von Stadtgas (Kohlegas) verwendet werden, werden heutzutage auch als Gasometer bezeichnet, obwohl sie in hohem Maße keine Gaszähler sind. Sie sind heutzutage in Nordamerika * relativ selten, aber in einigen Gemeinden in ganz Europa immer noch weit verbreitet Die Energieversorger nutzen die gedrungenen siloähnlichen Gebäude weiterhin zur Erdgasspeicherung. Obwohl die Zahl abnimmt, da National Grid und andere Versorgungsunternehmen die Strukturen abreißen und das Land an rückgewinnungsorientierte Entwickler verkaufen, gibt es in Städten im gesamten Vereinigten Königreich immer noch besonders viele nicht mehr existierende Gasbehälter. Hier ist eine Konservierungsbewegung im Gange, um diese veralteten viktorianischen Reste zu schonen, die durch Fortschritte bei der Speicherung und Verteilung von Gas aus der Abrissbirne überflüssig wurden.

Der Gasholder Park wird schließlich von drei Wohnhäusern flankiert, die alle von den gusseisernen Rahmen anderer alter Londoner Gasometer umgeben sind. (Foto: John Sturrock / King's Cross Central Limited Partnership)

Neben einer fantastischen BBC-Einführung zu diesen gefährdeten „Wächtern des Industriezeitalters“ ist "Ein Liebesbrief an die Gasinhaber" eine schöne Hommage, die von einer Kulturwebsite des King's Cross-Gebiets mit dem Titel "go figure, Gasholder" veröffentlicht wurde. Es liest:

Was fühlen Sie, wenn Sie einen verlassenen Eisenzylinder am Horizont sehen? Zweihundert Jahre nach ihrem ersten Aufstieg im ganzen Land sind Gasbehälter, die einst eine praktische Notwendigkeit für die Beleuchtung der Nächte des 19. Jahrhunderts darstellten, zu einer bemerkenswerten visuellen Verbindung mit unserer Vergangenheit geworden. Ansonsten sind sie nicht mehr von praktischem Nutzen.

In den letzten zehn Jahren wurden Hunderte von ihnen abgerissen, und ihre Redundanz in der modernen Welt scheint absolut. Für manche Menschen sind sie kaum mehr als heruntergekommene industrielle Schandflecken, ein hockender Ärger auf einem Stück erstklassiger Immobilien.

Für viele von uns sind sie jedoch stolze Wahrzeichen der Stadt, Kartenstifte aus der realen Welt, die unseren Weg durch die Stadt vor und nach den Wolkenkratzern führten, und unsere Taschen enthielten den verblüffenden Kompass eines GPS-Telefons.

Sollten mindestens einige von ihnen gerettet werden? Gefeiert für ihre frühere Energiegeschichte sowie ihre navigatorischen und merkwürdig schönen ästhetischen Eigenschaften?

Außerhalb Londons wurden in den letzten Jahren tatsächlich zahlreiche europäische Gasometer gerettet und spektakulär neu eingesetzt.

Wiens historische Backstein-Gasometer sind eine Ikone wie nie zuvor, die 2011 als Wohn- und Einzelhandelskomplex wiedergeboren wurde. (Foto: Pascal Terjan / flickr)

In den deutschen Städten Dresden und Leipzig hat der Künstler Yadegar Asisi die Innenschale zweier defekter Gasometer in atemberaubende Panoramen verwandelt. Ein weiterer deutscher Gasbehälter, das Gasometer Oberhausen, lebt als Ausstellungsraum weiter, der Christo und Jeanne-Claude zweimal als leere Leinwand diente. Der 1883 als zweiter Gasometer der dänischen Hauptstadt erbaute Øster Gasværk Teater in Kopenhagen ist heute ein gelobter Veranstaltungsort für darstellende Künste. Aber die vielleicht berühmtesten Upcycling-Gasbehälter Europas sind die Wiener Gasometer, ein Quartett historischer Gebäude, das in einen schillernden Komplex mit gemischter Nutzung umgewandelt wurde und über ein mit Skybridge verbundenes Einkaufszentrum mit Büroräumen und Apartments verfügt.

Der Londoner Gasholder Park - eine „schöne Gegenüberstellung von Alt und Neu“ - wurde von Bell Phillips Architects entworfen und vom Dan Pearson Studio (ebenfalls an der Garden Bridge beteiligt) gestaltet. Er ist ein einfacheres, aber nicht weniger dramatisches gasometerzentriertes adaptives Wiederverwendungsprojekt als seine kontinentalen Kollegen .

"Der Gasholder Park kombiniert das industrielle Erbe von King's Cross mit zeitgenössischer Architektur, um einen einzigartigen Ort zu schaffen", sagt Hari Phillips von Bell Phillips in einer Medienmitteilung der King's Cross Central Limited Partnership. Er nennt das Projekt "sowohl eine entmutigende Verantwortung als auch eine unumgängliche Chance".

Das parkdefinierende Bauwerk selbst erhebt sich über 80 Fuß in den Himmel und misst 130 Fuß im Durchmesser. Es ist Gasholder Nr. 8, das in den 1850er Jahren als Teil des Pancras Gasworks errichtet wurde, dem damals größten Gaswerk der Welt. Der ikonische säulengeführte Container, der etwa 140 Jahre nach seinem Bau in einem Oasis-Video zu sehen war, konnte im Betrieb bis zu 1, 1 Millionen Kubikfuß Gas aufnehmen.

Der kreisförmige Führungsrahmen der Struktur (16 Hohlsäulen aus Gusseisen in zwei Ebenen), der im Jahr 2000 außer Betrieb genommen wurde, um Platz für eine Neuentwicklung zu machen, wurde 2011 sorgfältig Stück für Stück abgebaut und für einen zweijährigen Reparatur- und Restaurierungsprozess, der von Shepley überwacht wurde, nach Yorkshire transportiert Ingenieure. Die Struktur wurde dann zurück nach King's Cross (etwa eine halbe Meile nördlich der ursprünglichen Stelle, an der sich heute der Pancras Square befindet) zurückgeschickt und neben dem Regent's Canal wieder zusammengesetzt, wo sie über einem üppig grünen Rasen thront, der von einem schlanken, scheibenförmigen Baldachin umgeben ist rostfreier Stahl. Geschützte Bänke bieten einen Ort der Ruhe, während die Landschaftsgestaltung am Rand des Rahmens "Farbe, Textur, sensorische Stimulation und saisonale Variation bietet".

Der Gasholder Park dient nicht nur dazu, einem massiven Regenerierungsprojekt einen grünen Streifen hinzuzufügen, sondern wird auch besondere Veranstaltungen veranstalten. (Foto: John Sturrock / Kings Cross Central Limited Partnership)

Anthony Peter, Projektleiter beim Standortentwickler Argent, bezeichnet den Gasholder Park als „ungewöhnlichen und weitläufigen Raum mit einem Charakter, der am besten geschätzt wird, wenn man mitten auf dem Rasen steht und zu den Gasholder-Rahmen aufblickt“.

Peter merkt an, dass der Park „den ganzen Tag, jeden Tag für alle“ geöffnet ist (erkenne ich, dass ein bisschen Schatten in Richtung Garden Bridge geworfen wird?), Um sich zu erholen und zu entspannen, und nennt die Transformation von Gasholder No. 8 „Eines der komplexesten und herausforderndsten Projekte, die bisher bei King's Cross durchgeführt wurden, und sehr zufriedenstellend, wenn es abgeschlossen ist.“

Der Park stellt nur einen kleinen Teil der 40 Prozent des sanierten Landes dar, das für Freiflächen vorgesehen ist, die während der Überholung des King's Cross entstanden sind.

Was ist ein von Gasometern umgebener Park ohne drei von Gasometern umgebene Wohnhäuser? (Darstellung: Wilkinson Eyre)

In den kommenden Jahren wird Gasholder Nr. 8 mit den ebenfalls sorgfältig zerlegten Gasholders Nr. 10, 11 und 12 wiedervereinigt, deren gusseiserne Führungsrahmen (insgesamt 123 Säulen!) Zur Reparatur und Renovierung nach Yorkshire verschifft werden. Das sogenannte ehemalige „siamesische Triplett“ von Pancras Gasworks wird schließlich ein zusammengeschlossenes Trio ringförmiger Wohnhäuser umfassen, die den Kanalpark flankieren. Die Bewohner der über 140 Wohneinheiten des von Wilkinson Eyre entworfenen Komplexes genießen Dachgärten, einen offenen Innenhof, die Nähe zu einer Vielzahl von Bars und Restaurants und den einfachen Zugang zum gasreichsten Park in ganz London.

* In den USA wird Gasgas der alten Schule häufig mit der Stadt St. Louis in Verbindung gebracht, obwohl sich der berühmteste amerikanische Gasspeicher in Pittsburgh befand, wo 1927 eine tödliche Gasometer-Explosion stattfand, bei der über zwei Dutzend Menschen ums Leben kamen . Zu dieser Zeit war der Pittsburgh Gashalter der größte der Welt. Ebenfalls erwähnenswert: Der Begriff "Gasometer" wurde von William Murdoch, dem in Schottland geborenen Erfinder der Gasbeleuchtung, geprägt. Die BBC stellt fest, dass viele von Murdochs Zeitgenossen den Begriff als irreführend abgetan haben, aber es war zu spät ... der Gasometer steckte fest.

Ähnlicher Artikel