Haben Sie Ratschläge zur Gründung eines auf Haustiere ausgerichteten Unternehmens?

Es ist 6:30 Uhr, Zeit, die Kekse zu machen.

Bevor die meisten Atlanter den Verkehrsbericht überprüfen, hat Lauren Janis verstopfte Straßen umgangen und begonnen, Zutaten für ihre Bio-Hundekuchen in einem geliehenen Bäckereiraum 20 Meilen von zu Hause entfernt zusammenzustellen. Das sechsstündige Fenster geht schnell, während sie Cheese Bites, Doggie Dinner Mints, Erdnussbutterkekse und Turkey Bacon Bites mischt und backt. Sechs Stunden später packt Janis die Leckereien ein und beginnt mit der Lieferung. Es folgen einige Stunden, in denen im Internet nach potenziellen Anbietern gesucht, Anrufe zurückgegeben und Blogeinträge für ihren Hund Big Daddy, das Maskottchen des Unternehmens, veröffentlicht werden.

Janis beendet die Woche mit einer Tour durch die lokalen Bauernmärkte. Donnerstags werden Sie feststellen, dass sie Mücken schlägt und Proben an vierbeinige Kunden auf dem East Atlanta Farmers Market verteilt. Samstags ist es Zeit für die Vororte, während Janis den Marietta-Bauernmarkt in Angriff nimmt, während ihre Mutter in Alpharetta ein Geschäft eröffnet und eine Freundin Big Daddy Biscuits im berühmten Piedmont Park in Atlanta vertritt. Am Montag um 6:30 Uhr ist sie wieder in der Bäckerei, um von vorne zu beginnen. In einer Zeit, in der 40-Stunden-Arbeitswochen so gut wie ausgestorben sind, macht es Janis nichts aus, lange Stunden für ihre eigene Sache und einen größeren Teil der 50-Milliarden-Dollar-Heimtierbranche zu investieren.

Jedes Jahr träumen Tausende angehender Unternehmer davon, ihre eigenen Chefs zu sein. Im Jahr 2009 wurden nach Angaben der US Small Business Administration schätzungsweise 552.600 neue Arbeitgeberunternehmen eröffnet, während 660.900 Unternehmen ihre Geschäfte schlossen. Das Besitzen eines eigenen Unternehmens hat seine Vorteile und Risiken. Die Verwaltung berichtet, dass sieben von zehn neuen Arbeitgeberunternehmen mindestens zwei Jahre überleben und ein Viertel mindestens 15 Jahre im Geschäft bleibt. Drei Unternehmer, die den wirtschaftlichen Sturm überstanden haben, teilen ihre Erfahrungen mit der Gründung von Unternehmen, die sich auf Haustiere konzentrieren.

Benetta Green

Beginnen Sie mit einem starken Spielplan: Benetta Green wollte schon immer ein Unternehmen besitzen, das sich auf Haustiere konzentriert. Sie konnte sich einfach nicht entscheiden, ob sie eine Hundetagesstätte, einen Zwinger oder eine Tierbetreuungsfirma eröffnen sollte. Mit kostenloser Unterstützung des Small Business Development Center (SBDC) der Georgia State University entwarf Green einen Geschäftsplan und setzte sich Ziele, um ihren Traum in die Realität umzusetzen. Das Unternehmertum geschah früher als erwartet. Green's Job wurde gestrichen und im Juni 2011 öffnete sie Gone to the Dogs Pet Care.

"Man hört von Menschen, die verkleinert und ihre Jobs überall beseitigt werden", sagt Green, ein professioneller Hundewanderer und Tiersitter. „Sie finden einen Job, bei dem das wieder passieren kann, oder Sie treffen die Entscheidung, etwas anderes zu tun. Ich hatte einen Geschäftsplan auf meinem Laptop, also war ich bereit. Das war etwas, was ich so oder so machen würde. “

Setzen Sie Ihren Plan in Gang: Mit dem Rat des SBDC begann Green, sich mit anderen Tierbesitzern in Hundeparks und Meet-up-Gruppen zu vernetzen. Sie wurde auch verbunden, trat dem Georgia Network of Professional Petsitters bei und nahm an CPR-Kursen für Haustiere teil, um sich von der Konkurrenz abzuheben. Allmählich gelang es Green, eine treue Kundenliste aufzubauen und ihre 12-Stunden-Arbeitstage mit Haustieren zu verbringen. Die Gebühren liegen zwischen 15 und 20 US-Dollar, basierend auf der Anzahl der Besuche pro Woche. Kunden erhalten tägliche SMS-Updates und sie stellt ein Zeugnis zur Verfügung, in dem die Aktivitäten eines Hundes während ihrer Besuche aufgeführt sind. Green nimmt sich auch Zeit, um ihren eigenen Rucksack zu verwöhnen.

Erwarten Sie die langsamen Perioden: Nach einer starken Ferienzeit wurde Green zu Beginn des Jahres entmutigt. Regelmäßige Mittagsspaziergänge, die lukrativer sein können, begannen auszutrocknen. "Ich bekam keine Anrufe mehr und befürchtete, ich müsste einen richtigen Job bekommen", sagt sie. "Aber nein, ich hockte mich hin, machte Marketing, ließ Postkarten machen und ging raus und sprach wieder mit der Öffentlichkeit."

Bald wird sie bereit sein, ein Team zu erweitern und einzustellen, um die wachsende Nachfrage über den 5-Meilen-Radius ihres Hauses in East Atlanta hinaus zu befriedigen. Im Moment konzentriert sie sich jedoch auf langsames, bewusstes Wachstum und rät anderen, den Weg des Unternehmertums - und des Lebens von Gehaltsscheck zu Gehaltsscheck - sehr sorgfältig zu prüfen, bevor sie eintaucht.

"Wenn Sie hartnäckig sein und das Geschäft aufbauen können, dann machen Sie es", sagt sie. „Aber du musst diesen Wunsch haben, damit es funktioniert. Es wird nicht funktionieren, zu Hause zu sitzen und darauf zu warten, dass das Telefon klingelt. “

Lauren Janis

Haben Sie immer einen Plan B: Betrachten Sie ihn als den perfekten Pechsturm. Innerhalb von vier Monaten wurde Janis eingebrochen, ihr Vater starb und sie wurde nach 10 Jahren im Job entlassen. Unsicher über die Zukunft, etwas klickte, als Familienmitglieder einen skurrilen Vorschlag machten: Machen Sie Hundekuchen. Am nächsten Tag kaufte sie einen 99-Dollar-Mixer und wurde beschäftigt.

"Ich wollte, dass es gesund ist", sagt Janis, Inhaber von Big Daddy Biscuits. „Wenn ich etwas machen wollte, das nach meinem Hund benannt ist, wollte ich etwas machen, auf das ich stolz war, obwohl ich in meinem ganzen Leben nie gebacken habe. Mit der ganzen Bewegung „lokal kaufen, lokal essen“ wollte ich meine Lokonomie so gut wie möglich unterstützen. “

Bereiten Sie sich auf eine Lernkurve vor: Janis wusste, dass der Erfolg nicht über Nacht kommen würde. Sie probierte verschiedene Rezepte aus, beginnend mit einem Flee Flea-Keks aus Bierhefe, und führte Geschmackstests mit Hunden von Freunden durch. "Man muss Geduld und Hartnäckigkeit haben", sagt sie. "Wenn eine Sache nicht funktioniert, haben Sie immer einen Plan B im Kopf."

Im Jahr 2009 begann sie, ihre Bio-Hundeköstlichkeiten auf lokalen Bauernmärkten zu verkaufen. Aber Janis hat schnell gelernt, dass ein gutes Produkt nur ein Teil des Puzzles ist. Kostenlose SBDC-Kurse an der Georgia State University halfen ihr, alltägliche Aufgaben wie den Umgang mit Büchern, die Zahlung von Steuern und die Festlegung von Zielen für die Zukunft zu verstehen. Sie baute auch Netzwerke zwischen Tierrettungsorganisationen und Kleinunternehmern auf. Janis forderte dieses Netzwerk von Freunden und Mitarbeitern auf, in ihr Kickstarter-Projekt zu investieren, mit dem Ziel, 5.000 US-Dollar für einen 30-Liter-Mischer und zwei handelsübliche Öfen zu sammeln. Das Projekt blieb aus, aber Janis sicherte sich einen Investor, der an das Unternehmen glaubt und ihr half, diese Öfen ohne Kredite zu kaufen.

"Ich möchte es alleine schaffen, und das habe ich geschafft", sagt sie und fügt hinzu, dass Kredite keine Option sind. „Es ist schwer genug, Ihre Rechnungen zu bezahlen, wenn Sie ein kleines Unternehmen haben. Wenn ich versage - und ich werde nicht scheitern - ist das nur noch eine Rechnung, die Sie bezahlen müssen. “

Genießen Sie den süßen Geruch des Erfolgs: Derzeit verkaufen 35 Einzelhandelsgeschäfte Big Daddy Biscuits, darunter acht Whole Foods-Geschäfte in Georgia. Jeder Tag fühlt sich immer noch wie ein Montag an, bis sie an Markttagen von Kunden hört. Ein stetiger Strom von Menschen und Haustieren strömt in ihr Zelt, um 5-Unzen-Beutel mit 5-Dollar-Leckereien aus lokalen Zutaten zu kaufen. Sie sagen ihr auch, dass ihre Hunde keinen anderen Keks essen werden.

"Natürlich möchte ich, dass meine Keksfirma wächst und in den USA bekannt wird", sagt Janis. „Aber wenn ich nur diesen einen Hund glücklich mache und diese eine Person es schätzt, dann bin ich gut damit. Und meine Gemeinde zu akzeptieren, was ich tue, ist sehr demütig. “

Tobi Skovron

Machen Sie Ihren eigenen Weg: Tobi Skovron wollte Podologe werden, aber das Leben stand ihm im Weg. Der Aussie konzentrierte sich auf Ergonomie, Chiropraktik und die Befreiung von Bürobewohnern vom Leben an einem Schreibtisch. Dann verliebte er sich und das änderte seinen Weg noch einmal.

"Ich kaufte ihr einen Hund als Geschenk - als unser erstes Kind - und stellte fest, dass wir ein großes Problem hatten", sagt Skovron, der es schnell satt hatte, Subii, die Cocker-Spaniel-Pudel-Mischung des Paares, herauszunehmen, um sich an Regentagen zu erleichtern. Dieses kleine Ärgernis inspirierte das Pet Loo, eine Katzentoilette mit Kunstgras und einem Entwässerungssystem. Nach ungefähr 20 Prototypen erschien Skovrons Frau Simone 2006 in einer Fernsehsendung mit dem Titel „The New Inventors“. In den ersten 24 Stunden verkauften sie 500 Stück.

Fangen Sie klein an, denken Sie groß: Skovrons Schwiegervater hat ihnen 20.500 US-Dollar geliehen, um Patenttypen zu registrieren. Das Ehepaar führte sein Geschäft von einem Gästezimmer aus, bezahlte die Schulden in weniger als drei Jahren und behielt seine Vollzeitbeschäftigung bei. Skovron machte mehrere erfolglose Stellplätze für Hersteller, die bezweifelten, dass Hunde das Produkt verwenden würden, oder sie boten unangemessen hohe Produktionskosten an. Wieder einmal hat Skovron seinen eigenen Weg eingeschlagen und in eine Produktionsstätte in China investiert. Das Pet Loo ist in drei Größen erhältlich. Die Preise liegen auf der Website des Unternehmens zwischen 99 und 149 US-Dollar. Die großen Einzelhändler Amazon und Petco führen das Produkt, das mittlerweile in mehr als 84 Ländern erhältlich ist. Das Konzept „Hinterhof in einer Kiste“ wurde auch um andere Produkte wie Reinigungslösungen und abbaubare Behälter unter dem Firmennamen Pup-Pee Solutions erweitert.

"Wir liefern eine Lösung für die globale Heimtierbranche", sagt Skovron. "Der Wunsch ist es, die Probleme der Menschen zu lösen und die Hindernisse für den Besitz von Haustieren für Menschen in Wohnungen abzubauen, die den Besitz eines Haustieres nicht erleichtern, wie Pflegeheime, Stadthäuser oder Boote."

Seien Sie strategisch und setzen Sie realistische Erwartungen: Auch wenn Sie die brillanteste Idee der Welt haben, sagt Skovron, dass es sich lohnt, Ihre Hausaufgaben zu machen. Sprechen Sie mit Patent- und Markenanwälten und verstehen Sie den Markt, bevor Sie sich mit Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung befassen. Skovron rät auch davon ab, Geschäft und Familie zu vermischen, obwohl seine Frau und sein Schwiegervater in das Geschäft involviert sind.

"Es gab verlockende Zeiten, in denen ich vom Griff fliegen wollte, weil etwas nicht erledigt wurde und jemand den Ball fallen ließ, aber ich muss sie später am Abend beim Familienessen sehen", sagt er.

Folgen Sie Ihrer Leidenschaft: Selbst in einer schwachen Wirtschaft steigen die Verkäufe von US-Haustieren weiter und die Skovrons haben es zur Kenntnis genommen. Das Familienunternehmen zog nach Los Angeles, wo sie mit zwei Hunden und einer Tochter namens Madison leben. Pup-Pee Solutions hat auch eine andere Firma namens Dog For Dog gegründet, die Erdnussbutter und Energieriegel verkauft. Für jeden gekauften Gegenstand spendet Dog For Dog einen Dogsbar-Energieriegel an ein Tierheim oder eine Rettungsorganisation.

"Ich sehe nur, dass die Branche immer größer wird", sagt Skovron.

- Morieka Johnson, @soulpup

Hast du eine Haustierfrage? Senden Sie es an oder senden Sie andere Fragen an Mutter Natur, und einer unserer vielen Experten wird die Antwort finden. Plus: Besuchen Sie unser Beratungsarchiv, um zu sehen, ob Ihre Frage bereits beantwortet wurde.

Klicken Sie hier für Bildnachweise

Bildnachweis:

Kekse: Chad Hanson / webmarkcreations.com

Grün: Morieka Johnson

Janis: Big Daddy Biscuits

Skovron: Damian Rinaldi

Ähnlicher Artikel