Grün werden, wenn es Zeit ist zu gehen

Bestattung und Einäscherung sind die häufigsten Methoden, mit denen wir die Toten entsorgen. Diese Methoden sind zwar traditionsreich, aber alles andere als umweltfreundlich.

Das Einbalsamieren von Körpern erfordert krebserregende Chemikalien wie Formaldehyd, Glutaraldehyd und Phenol. Tatsächlich haben wir 2007 in den USA laut dem Property and Environment Research Center mehr als 5 Millionen Gallonen Einbalsamierungsflüssigkeit vergraben. Außerdem werden Schatullen häufig aus abgebauten Metallen, giftigem Kunststoff oder gefährdetem Holz hergestellt. US-Friedhöfe verwenden nach Angaben der Funeral Consumers Alliance jährlich 30 Millionen Brettfuß Hartholz, 90.000 Tonnen Stahl und 17.000 Tonnen Kupfer und Bronze. Sargbestattungen verhindern auch, dass sich eine Leiche effizient zersetzt, und dieser langsame Verrottungsprozess begünstigt schwefelliebende Bakterien, die nahe gelegene Wasserquellen schädigen können.

Die Einäscherung mag wie eine umweltfreundlichere Alternative erscheinen, aber der Prozess erfordert viel Energie und verursacht Luftverschmutzung. Während neue Brenner und Filter die Einäscherung effizienter und umweltfreundlicher gemacht haben, setzen Krematorien immer noch Chemikalien wie Dioxin, Kohlendioxid und Quecksilber in die Atmosphäre frei. Und die Energie, die zur Einäscherung eines Körpers benötigt wird, entspricht laut Bob Butz, Autor von "Going Out Green: Das Abenteuer eines Mannes, der sein eigenes natürliches Begräbnis plant", einer Fahrt von 4.800 Meilen.

Ein grünes Begräbnis ist nicht nur gut für die Umwelt; Es schont auch den Geldbeutel. Die durchschnittliche Bestattungskosten liegen zwischen 7.000 und 10.000 US-Dollar, aber Sie können eine Menge Bestattungskosten einsparen und ernsthaftes Grün sparen, wenn Sie sich für umweltfreundliche Entscheidungen entscheiden. Wenn Sie also im Tod genauso grün sein möchten wie im Leben, sehen Sie sich diese Bestattungsmöglichkeiten an.

Natürliche Bestattungen

Es ist vielleicht die umweltfreundlichste Option, einen Körper auf eine Weise in die Erde einzubinden, die es ihm ermöglicht, sich auf natürliche Weise zu zersetzen, und sogenannte grüne Bestattungen werden immer beliebter. Laut dem Green Burial Council gibt es heute in den USA mehr als 300 zugelassene umweltfreundliche Bestattungsunternehmen - 2008 waren es nur ein Dutzend. Eine von der International Cemetery, Cremation and Funeral Association in Auftrag gegebene Umfrage aus dem Jahr 2010 ergab ein Viertel davon Befragt gefiel die Idee einer natürlichen Bestattung.

Menschen, die sich für grüne Bestattungen entscheiden, verwenden keine Gewölbe, traditionellen Särge oder giftigen Chemikalien. Stattdessen werden sie in biologisch abbaubare Abdeckungen eingewickelt oder in Kiefernsärge gelegt und zur Ruhe gelegt, wo sie sich natürlicher zersetzen können. Körper werden oft nur 3 Fuß tief begraben, um die Zersetzung zu unterstützen. In den USA gibt es natürliche Grabstätten, die schädliche Chemikalien und nicht biologisch abbaubare Materialien verbieten. Einige Hybridfriedhöfe bieten jedoch sowohl traditionelle als auch grüne Grabstätten.

Der Ritterspornschutz in Tennessee ist eine der neuesten umweltfreundlichen Grabstätten, die 2018 eröffnet werden soll. Der Friedhof wird Teil eines Naturschutzgebiets sein, und traditionelle Schatullen, Grabsteine ​​und Gewölbe werden verboten.

"Menschen, die sich dafür entscheiden, in dieser Gegend begraben zu werden, wollen, dass Wildblumen auf ihrem Grab blühen und Schmetterlinge herumflattern", sagte John Christian Phifer, Executive Director von Larkspur, gegenüber NPR.

Für Menschen, die sich für eine natürliche Beerdigung entscheiden, geht es auch darum, eine friedliche Umgebung zu wollen. Josephine Darwin beschließt, nicht wie neun Generationen ihrer Familie auf demselben Friedhof begraben zu werden. "Als meine Vorfahren zum ersten Mal auf dem Friedhof in Nashville begraben wurden, war es wild und friedlich. Aber jetzt, da Nashville gewachsen ist, überblicken ihre Grundstücke eine sehr, sehr belebte Straße. Ich weiß, dass sie das nicht möchten. Es ist definitiv nicht das, was sie wollen." Ich will ", sagte Darwin zu NPR. "Ich liebe die Ruhe, ich liebe es, dass es ein Naturschutzgebiet ist, und ich liebe es, dass niemand für irgendeine Generation von Beton oder künstlichen Blumen umgeben sein wird."

Es gibt auch einen neueren Trend bei natürlichen Bestattungen, der auf noch größere ökologische Vorteile abzielt. Bekannt als Naturschutzbestattung, folgt es den oben beschriebenen Prinzipien einer natürlichen Bestattung, nutzt jedoch die Kosteneinsparungen, um den Erwerb, den Schutz, die Wiederherstellung und die Bewirtschaftung von Land für den Naturschutz zu finanzieren. Laut einer Studie aus dem Jahr 2017 könnte diese Idee einen großen Unterschied machen, wenn sie zum Mainstream wird.

Unter der Leitung von Matthew Holden, einem angewandten Mathematiker an der Universität von Queensland in Australien, berechnete die Studie, wie die USA von der weit verbreiteten Einführung von Bestattungen zur Erhaltung profitieren könnten. Ungefähr 45 Prozent der Amerikaner, die heute sterben, sind einbalsamiert, aber wenn sie sich stattdessen für Naturschutzbestattungen entschieden, stellte Holden fest, dass US-Bestattungen jährliche Naturschutzeinnahmen in Höhe von 3, 8 Milliarden US-Dollar generieren könnten. Und wie New Scientist hervorhebt, ergab eine frühere Studie, dass die Reduzierung des Aussterberisikos aller bedrohten Arten an Land etwa 4 Milliarden US-Dollar pro Jahr kosten würde.

"Die Menschen wollen ein greifbares Erbe schaffen, weshalb wir all dieses Geld für ausgefallene Särge und Grabsteine ​​ausgeben", sagte Holden gegenüber New Scientist. "Vielleicht können wir dieses Geld verwenden, um stattdessen ein Naturschutzerbe zu schaffen."

Öko-Särge

Die Natural Burial Company verkauft biologisch abbaubare Weidenschatullen. (Foto: Natural Burial Company / Facebook)

Laut dem Natural Death Center reduziert die natürliche Bestattung in einem biologisch abbaubaren Sarg die Kohlenstoffemissionen im Vergleich zu herkömmlichen Bestattungen um 50 Prozent. Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, wenn es um umweltfreundliche Särge geht, und diese letzten Ruheplätze bestehen aus einer Vielzahl von Materialien, darunter Papier, formaldehydfreies Sperrholz, Fairtrade-zertifizierter Bambus und handgewebte Weide. Ecoffins bietet mehrere gewebte und fair gehandelte Särge an, und die Natural Burial Company verkauft biologisch abbaubare Särge und Urnen aus Weide. Wenn Sie sicherstellen können, dass der Sarg nicht zu weit vom Herstellungsort entfernt transportiert wird, hilft dies ebenfalls.

Suchen Sie einen multifunktionalen Sarg, den Sie auch im Leben genießen können? Schauen Sie sich William Warrens "Shelves for Life" an. Anstatt einen brandneuen Sarg zu kaufen, können Sie mit diesem einzigartigen Regalsystem Bücher und Tsochkes während des Lebens aufbewahren - und Ihren Körper nach dem Tod. Die Regale können zu gegebener Zeit leicht in einen Sarg verwandelt werden, was es wirklich zum Sterben macht.

Verbrennung

Wenn Sie darauf bestehen, eingeäschert zu werden, gibt es sogar Möglichkeiten, diesen Prozess zu begrünen. Eine Option ist Resomation, die den natürlichen Zersetzungsprozess nachahmt - aber beim schnellen Vorlauf. Dabei werden menschliche Überreste durch alkalische Hydrolyse entsorgt: Der Körper wird in einem mit Wasser und Lauge gefüllten Röhrchen eingeschlossen und drei Stunden lang auf 300 Grad dampfbeheizt. Wenn der Prozess abgeschlossen ist, sind alles, was von der Leiche übrig bleibt, ungefähr 200 Gallonen Flüssigkeit und Knochen. Die Knochen werden dann zu Asche zermahlen. Im Gegensatz zum traditionellen Feuerbestattungsprozess setzt die Resomation - auch als Wasserverbrennung oder Aquamation bekannt - keine Chemikalien in die Luft frei und verbraucht 80 Prozent weniger Energie als die Standardverbrennung.

Was machst du mit diesem verflüssigten menschlichen Körper? Nun, die Flüssigkeit ist ein großartiger Dünger - wenn Sie gerne in einem mit Leichensaft gedüngten Garten essen.

Die Bios-Urne ist zu 100 Prozent biologisch abbaubar und enthält die Asche Ihres geliebten Menschen sowie einen Samen, um einen Baum wachsen zu lassen. (Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Bios Urn)

Wenn Sie es vorziehen, etwas weniger grün zu sein und im traditionellen Sinne des Wortes eingeäschert zu werden, können Sie jederzeit eine umweltbewusste Urnenwahl treffen. Wählen Sie eine Holzurne aus nachhaltigen Quellen oder entscheiden Sie sich für die Bios-Urne, eine biologisch abbaubare Urne aus Kokosnussschale, verdichtetem Torf und Zellulose, die den Samen eines Baumes enthält. Sobald Reste in die Urne gelegt wurden, kann sie gepflanzt werden und der Samen keimt und beginnt zu wachsen, was dem „Leben nach dem Tod“ eine neue Bedeutung verleiht. Sie können sogar die Art von Baum auswählen, die Sie sein möchten.

Leichen kompostieren

Während Sie nicht einfach einen menschlichen Körper in den Hinterhofkomposthaufen werfen können, gibt es eine interessante Option. Eine schwedische Firma namens Promessa hat einen Weg entwickelt, eine Leiche in sechs bis 12 Monaten in Kompostmaterial umzuwandeln. So funktioniert es: Eine Leiche wird eingefroren und dann in flüssigen Stickstoff getaucht. Der spröde Körper wird dann mit Schallwellen bombardiert, die ihn in ein feines weißes Pulver zerlegen. Schließlich wird dieses Pulver durch eine Vakuumkammer geschickt, die das gesamte Wasser verdampft. Das restliche Pulver ist nahrhaft und sehr fruchtbar, sodass es perfekt zum Pflanzen eines Baumes, Strauchs oder Gartens geeignet ist.

In jüngerer Zeit war der Bundesstaat Washington der erste Bundesstaat, der lizenzierten Einrichtungen erlaubte, "natürliche organische Reduktion" anzubieten, die manchmal auch als "menschliche Kompostierung" bezeichnet wird. Ein Gesetzesentwurf wurde vom Landtag verabschiedet und laut Associated Press von Gouverneur Jay Inslee unterzeichnet. Bei diesem Prozess werden Holzspäne, Luzerne und Stroh verwendet, wodurch eine Mischung aus Stickstoff und Kohlenstoff entsteht, die die natürliche Zersetzung beschleunigt.

Laut Recompose, einem Unternehmen, das den Kompostierungsservice anbieten will, werden Körper in wiederverwendbaren Gefäßen in etwa 30 Tagen in Erde umgewandelt. Dann können Familien den Boden mit nach Hause nehmen und in einer Urne aufbewahren oder auf Privatbesitz verteilen, wobei sie genauso behandelt werden, wie sie Überreste einäschern würden.

Ewige Riffe

Ihre Überreste könnten Teil eines Korallenriffs werden, um das Meeresleben für die Ewigkeit zu nähren. (Foto: Toby Hudson / Wikipedia)

Da Korallenriffe auf der ganzen Welt aufgrund des Klimawandels und eines Anstiegs der Meerestemperaturen sterben, können Sie Ihren Überresten erlauben, das Leben im Meer zu unterstützen und Korallen und Mikroorganismen über Hunderte von Jahren zu ernähren. Um ein ewiges Riff zu schaffen, werden eingeäscherte Überreste mit einer umweltfreundlichen Zementmischung kombiniert, um ein künstliches Riff zu schaffen, das dann an dem von Ihnen oder Ihren Lieben gewählten Ort im Meer platziert wird. Falls Sie sich fragen, hat die Environmental Protection Agency diese Riffe genehmigt und sie befinden sich nur in Gebieten, die zum Sportfischen und Tauchen bestimmt sind.

Laut Coral Reefs Inc. in Florida können Freunde und Familie "helfen, die Überreste in den Beton zu mischen und das Denkmal mit Handabdrücken und schriftlichen Nachrichten im feuchten Beton zu personalisieren. Kleine persönliche Erinnerungsstücke können ebenfalls enthalten sein."

Andere grüne Optionen

Wenn Sie Ihre Beerdigung so umweltfreundlich wie möglich gestalten möchten, können Sie auf folgende Weise einen nachhaltigen Abschied gewährleisten.

Blumen: Bitten Sie darum, dass florale Ehrungen nicht mit kunststoffbeschichtetem Draht gebunden werden - wählen Sie stattdessen Bast. Und vermeiden Sie Blumen aus Polystyrolschaum, der nicht biologisch abgebaut wird.

Transport : Vermeiden Sie gasfressende Limousinen und ermutigen Sie die Begräbnisgäste, Fahrgemeinschaften zur Grabstätte zu bilden. Vielleicht können Sie den Leichenwagen sogar ganz überspringen - ein Bestattungsunternehmen in Eugene, Oregon, bietet einen Fahrrad-Leichenwagen an.

Anmerkung des Herausgebers: Dieser Artikel wurde ursprünglich im Dezember 2011 veröffentlicht und mit neueren Informationen aktualisiert.

* * *

Zusätzliche Bildnachweise: Shelving: William Warren ; Leichenwagen: Sunset Hills Cemetery

Ähnlicher Artikel