Gibt es wirklich tote Wespen in deinen Feigen?

Wenn Sie wie ich an das Jahr in Bezug auf die Früchte denken, die zu verschiedenen Zeiten reif sind, wissen Sie, dass wir gerade die Pfirsich- und Pflaumenzeit überschritten haben und dass es derzeit die beste Feigensaison ist. Und vielleicht haben Sie dieses verrückt klingende Gerücht gehört, dass sich in Ihren Feigen tote Wespen befinden.

Es stellt sich heraus, dass es doch nicht so verrückt ist.

Zunächst ist es wichtig zu verstehen, dass Feigen technisch gesehen keine Frucht sind. Sie sind eigentlich eine umgekehrte Blume. So blüht die Feige in ihrer Schote. Wie Sie wissen, müssen Blumen bestäubt werden, damit sie sich vermehren können. Da die Blume einer Feige jedoch in sich selbst verborgen ist, muss ihr Bestäuber - in diesem Fall die Feigenwespe - in die Feige kriechen, um den Pollen direkt zu bringen die Blume.

Diese Beziehung zu den Spezialwespen und den Feigen ist, wie im obigen Video erläutert, für beide Seiten von Vorteil, da sowohl die Feige als auch die Wespe einander benötigen, um sich erfolgreich zu reproduzieren. In der Biologie wird diese Art von Beziehung als Gegenseitigkeit bezeichnet.

Hier ist der Lebenszyklus: Ein junger Feigenbaum produziert ungenießbare männliche Feigen, sogenannte Caprifigs, die Pollen produzieren. Der Baum produziert auch weibliche Feigen, die in ihrer separaten Schote wachsen und blühen, wo Wind oder Bienen sie nicht bestäuben können, wie sie es bei anderen Blumen tun.

Weibliche Wespen wissen, dass sie in eine Feige müssen, um ihre Eier zu legen, also kriechen sie sowohl in männliche als auch in weibliche Feigen, um dies zu versuchen. Die weibliche Wespe gräbt sich in die Feige durch eine enge Öffnung, die Ostiol genannt wird. Wenn sie in einer männlichen Feige ankommt, kann sie ihre Eier in einer idealen Umgebung ablegen und stirbt dann. Ihre Eier schlüpfen, wobei die Männchen zuerst schlüpfen (sie sind blind und flugunfähig) und sie paaren sich mit ihren weiblichen Gegenstücken. Die männlichen Wespen graben dann einen Tunnel aus der Caprifig, und die weiblichen fliegen mit befruchteten Eiern und Pollen heraus und beginnen den Zyklus erneut.

Wenn sich eine Frau in eine weibliche Feige gräbt, kann sie ihre Eier nicht legen und stirbt an Hunger. Sie bringt jedoch Pollen in die inneren Blüten der Feige und bestäubt sie. Danach reifen die Feigen schnell und Menschen (und andere Tiere) essen sie gerne.

Also ja, es gibt mindestens eine tote Wespe in den Feigen, die wir gerne essen.

Mach dir keine Sorgen! Wir fressen nicht am Wespen-Exoskelett. Die Feigen produzieren Ficin, ein spezielles Enzym, das den Körper des Insekts in Proteine ​​zerlegt, die von der Pflanze absorbiert werden. Die Knirschen, die Sie beim Kauen einer Feige spüren, sind einfach die Samen, keine Opferwespen.

Ähnlicher Artikel