Gibt es so etwas wie vegane Medizin?

Sie können sich dafür entscheiden, kein Fleisch zu essen oder keine Produkte aus Tieren zu kaufen, aber es gibt einen Ort, an dem es fast unmöglich ist, tierische Produkte zu vermeiden: den Medizinschrank.

Es gibt eine überraschende Anzahl tierischer Produkte in Pharmazeutika, die Veganer vor ein ernstes Dilemma stellen: Abwägen ihrer Gesundheit gegen ihre Prinzipien.

"Medizin ist eines der schwierigeren Produkte für Veganer, insbesondere wenn etwas lebensbedrohlich ist. Wie weit sind Sie bereit, Ihre eigenen Überzeugungen zu vertreten?" Der vegane Reuben Proctor schreibt in "Veganissimo A to Z", einem Leitfaden zu mehr als 2.500 Substanzen tierischen Ursprungs, den er gemeinsam mit Lars Thomsen verfasst hat.

Das in der Medizin am häufigsten vorkommende tierische Derivat ist Laktose, die als Träger, Stabilisator oder zur Zugabe von Masse verwendet wird. Gelatine, die aus Haut und Knochen von Tieren gewonnen wird, kommt auch in vielen Kapseln und Tabletten vor.

Einige Pillen sind an tierische Substanzen wie Magnesiumstearat gebunden, während andere Farbstoffe enthalten können, die aus Cochineal oder Carmine stammen, einem roten Farbstoff aus Insekten.

Veganer müssen auch Wirkstoffe in Medikamenten wie Insulin, Aminosäureinfusionen und Antikoagulanzien berücksichtigen. Selbst Arzneimittel, die keine tierischen Derivate enthalten, sind technisch nicht tierfrei, da Gesetze und Vorschriften vorschreiben, dass Arzneimittel an Tieren getestet werden müssen, bevor sie für den menschlichen Gebrauch zugelassen werden.

Das Dilemma

Laut einer Studie aus dem Jahr 2012 im BMJ Postgraduate Medical Journal würden 43 Prozent der 500 befragten Patienten "lieber keine tierischen Produkte einnehmen, die Medikamente enthalten, selbst wenn keine Alternative verfügbar wäre".

Dennoch fragte weniger als ein Viertel dieser Patienten den Arzt oder Apotheker nach der Zusammensetzung ihrer Medikamente.

"Alternativen sind nicht immer leicht verfügbar", sagte Nicki Desai Vishi, klinischer Apotheker am Walter Reed National Military Medical Center. "In einigen Fällen gibt es nur eine Medikamentenoption. Denken Sie daran, dass die Behandlung der Krankheit in einigen Fällen wichtiger sein kann als die Vermeidung tierischer Produkte - selbst für Vegetarier und Veganer."

Als Proctor operiert wurde, sagte sein Arzt, er würde Heparin benötigen, ein Antikoagulans, das aus den Darmmembranen von Schweinen hergestellt wird. Proctor fragte, ob es einen synthetischen Ersatz gäbe, und während sein Arzt dies sagte, riet ihm sein Arzt auch, dass die Verwendung dieses Ersatzes das Blutungsrisiko erhöhen würde. Proctor entschied sich für 24 Stunden Heparin.

Für einige Veganer ist die Einnahme eines Medikaments, das tierische Produkte enthält, jedoch kein einmaliges Ereignis, und die Entscheidung kann schwierig sein.

"Aus ethischer Sicht glaube ich an Veganismus, aber aus gesundheitlicher Sicht ist das ein Problem für mich", sagte ein Vegetarier, der nicht namentlich genannt werden wollte . "

Sie nimmt derzeit Rüstung, die aus den Schilddrüsen von Schweinen hergestellt wird.

"Im Moment entscheide ich mich, die Rüstung zu nehmen und zu versuchen, so ethisch wie möglich zu leben. Aber ich fühle mich mit der Entscheidung nicht wohl und fühle mich auch nicht treu. Es ist eine schwierige Linie zu gehen. Aber es ist auch der beste Kompromiss, den ich finden konnte. "

Warum gibt es nicht mehr Alternativen?

Laut Proctor gibt es viele vegane Lebensmittel und Kosmetikprodukte auf dem Markt, aber vegane Medizin ist ein schwierigerer Verkauf an Unternehmen.

"Ich bezweifle, dass die Pharmaindustrie interessiert ist", sagte er gegenüber NPR. "Sie haben ein völlig anderes Paradigma. Sie haben keine Bedenken, Tiere zum Testen oder in Produkten zu verwenden."

Der Apotheker Ananth Anthes sagt, die Verfolgung von Kunststoffen sei auch "finanziell belastend für eine bereits angespannte Industrie".

"Medikamente sind bereits teuer genug, da Skaleneffekte, Arbeitsabläufe und Lieferketten sehr empfindlich sind", sagte er.

Was du tun kannst

Menschen für die ethische Behandlung von Tieren (PETA) bietet eine Liste der tierischen Inhaltsstoffe und ihrer Alternativen; Laut Vishi ist es jedoch am besten, Ihren Arzt oder Apotheker zu fragen, ob ein Medikament tierische Produkte enthält.

Abhängig von den Medikamenten können Apotheker Patienten manchmal an Compounding-Apotheken verweisen, die Medikamente ohne bestimmte Füllstoffe, Nebenprodukte oder Farbstoffe anpassen können. Vishi warnt jedoch davor, dass dieser Weg teuer sein und die Haltbarkeit eines Medikaments verkürzen kann.

"Es ist auch wichtig zu bedenken, dass Sie klinisch möglicherweise ein Medikament rechtfertigen, das tierische Produkte enthält. Wir müssen immer die Risiken und Vorteile der verfügbaren Medikamente abwägen", sagte sie.

Clare Crossan, die für The Vegan Woman bloggt, hat diese Ratschläge für Veganer, die Schwierigkeiten haben, Medikamente einzunehmen, die tierische Produkte enthalten.

"Ein toter Veganer oder einer, der durch chronische Schmerzen verkrüppelt ist, nützt den Tieren, denen wir helfen wollen, nicht viel", schreibt sie. "Ich denke, wir können weitaus nützlicher sein, wenn wir gesund genug bleiben, um uns weiterhin aktiv für Tierrechte einzusetzen."

Verwandte vor Ort:

  • Veganismus-Mythen entlarvt [Infografik]
  • Vegetarische Typen: Pflanzliche Ernährung verstehen
  • 5 Missverständnisse über eine rohe vegane Ernährung

Ähnlicher Artikel