Gibt es so etwas wie quecksilberfreien Fisch?

Liebe Vanessa,

Ich esse viel Fisch aus gesundheitlichen Gründen, aber ich mache mir Sorgen, dass ich zu viel Quecksilber bekomme. Wie kann ich feststellen, wie viel Quecksilber in dem Fisch ist, den ich esse? Ist Zuchtfisch besser als wild gefangen? Gibt es so etwas wie quecksilberfreien Fisch mehr?

- Besorgt in Woodland Hills, Kalifornien.

Lieber besorgt,

Die traurige, kurze Antwort: Sie haben Recht, besorgt zu sein, und ja, Sie sollten erwarten, dass jeder Fisch, den Sie essen, etwas Quecksilber enthält.

Der Verzehr von Meeresfrüchten ist in der Tat unsere Hauptquelle für die Exposition gegenüber Methylquecksilber (einer hochgiftigen Form von Quecksilber). Fügen Sie dem Quecksilber die Gefahren der Aufnahme von Chemikalien und Pestiziden hinzu, insbesondere PCBs und DDT. Während der Verzehr von Meeresfrüchten unsere Hauptquelle für Quecksilber ist, ist er auch unsere beste Quelle für Omega-3-Fettsäuren. Fügen Sie der Gleichung also die Vorteile essentieller Nährstoffe hinzu. (Wir werden die hohe Mautüberfischung und die verantwortungslose Fischzucht, die Ozeane, Meereslebewesen und die lokale Wirtschaft in Anspruch genommen hat, vorerst aus der Gleichung herausnehmen.)

Das Archiv für Pathologie und Labormedizin vom November 2005 fasste das Thema zusammen: "Der Verzehr von Fisch mit hohem Omega-3-Fettsäuregehalt wird von der American Heart Association empfohlen, um das Risiko einer Erkrankung der Herzkranzgefäße zu verringern. Fische enthalten jedoch Umweltgifte wie Quecksilber, polychlorierte Biphenyle (PCB) und Organochlor (OC) -Pestizide, die die vorteilhaften kardiovaskulären Wirkungen von Fischmehl zunichte machen können. "

So? Wiegen die Vorteile des Verzehrs von Fisch - ein fettarmes, proteinreiches Lebensmittel und unsere beste Quelle für Omega-3-Fettsäuren - die Risiken des Verzehrs von kontaminiertem Fisch auf?

Es hängt davon ab, ob.

Beispielsweise wirkt sich Quecksilber, das von Kindern und schwangeren oder stillenden Frauen konsumiert wird, stärker negativ aus als bei einem erwachsenen Mann. Die FDA und die EPA legen einige grundlegende, möglicherweise zu laxe Richtlinien fest, wie viel Fisch vermutlich sicher zu essen ist, sie gelten jedoch nur für Kinder und einige Frauen. Die Seafood Selector Health Alert List des Environmental Defense Fund ist gründlich und enthält die maximal sicheren Portionen einer Vielzahl von Fischen für Männer, Frauen, ältere Kinder (6-12) und jüngere Kinder (0-6).

Es hängt auch von der Gesundheit und den Prioritäten eines Menschen ab. Zum Beispiel muss jemand mit Herzerkrankungen das Risiko von Krebs und anderen Gesundheitsgefahren durch Kontaminanten mit den herzgesundheitlichen Vorteilen von Omega-3-Fettsäuren abwägen.

Und es hängt stark von der Menge und Art des Fisches ab, den Sie essen. Denken Sie im Allgemeinen daran, dass sich Methylquecksilber, PCB und Dioxine über die Lebensdauer des Fisches ansammeln und sich beim Aufstieg in der Nahrungskette konzentrieren (Raubtiere, größere und ältere Fische haben wahrscheinlich einen höheren Quecksilbergehalt). In der Tat können Top-Raubtiere in einer Nahrungskette millionenfach höhere Werte aufweisen als im umgebenden Wasser. Selbst die EPA hat festgestellt, dass es keine sicheren Mengen an Hai, Schwertfisch, Königsmakrele oder Tilefisch für Kinder oder Frauen gibt, die schwanger werden, schwanger sind oder stillen. Der EEF hat 10 Fische auf seiner Liste, die er für jedermann in beliebiger Menge als unsicher erachtet .

Der Green Guide enthält eine Version, deren Fisch sicher für mobile Geräte zu essen ist. Dies ist nützlich, wenn Sie an der Fischtheke stehen oder über Menüoptionen rätseln. Spezifische Gesundheitshinweise für Ihre Region (lokale Toxinwarnungen - gut für diejenigen, die ihren eigenen Fisch fangen oder mit Familie und Freunden teilen) finden Sie auf der Seite Fischratschläge der EPA. Denken Sie auch an andere Listen, die Sie möglicherweise finden: Fischführer können sich auf die ökologischen Auswirkungen des menschlichen Verzehrs auf die Meeresumwelt stützen und nicht auf die Auswirkungen, die der Fischkonsum auf den Menschen haben kann. Was für die Ozeane gut ist, ist natürlich gut für die Menschen. Holen Sie sich also das Beste vom Besten und stellen Sie sicher, dass Ihr quecksilberfreier Fisch ebenso fischfreundlich wie menschengesund ist.

Obwohl die Fischpopulationen im Großen und Ganzen rapide zurückgehen - und die meisten Schadstoffe zunehmen -, gibt es immer noch einige gute Entscheidungen, die Sie auf die Gewinnerseite der Nutzen-Risiko-Gleichung bringen können.

Ich hoffe, dies klärt das Problem für Sie ein wenig, zumindest mehr als es verwirrt.

Halte es grün,

Vanessa

PS: Ich möchte Ihre Frage zu Farm-Raised vs. Wild-Catched nicht ignorieren. Während es um Fragen des Quecksilbergehalts geht, ist die Frage nach Methoden zum Aufziehen oder Fangen von Meeresfrüchten ein ganz anderes Problem - eines, das ich nach besten Kräften für Sie klären werde. Schauen Sie also noch einmal vorbei.


Gut zu wissen:

In Fischen gefundene Verunreinigungen können im menschlichen Körper Jahre dauern. Einige haben eine Halbwertszeit von bis zu einem Jahrzehnt. Mit anderen Worten, die Hälfte der Toxine, die eine Frau mit 20 konsumiert, befindet sich mit 30 noch in ihrem System. Daher die Warnungen an "Frauen im gebärfähigen Alter". Warnungen für Frauen, die bereits schwanger sind, können etwas zu wenig, etwas zu spät sein.

1 ) Obwohl wir über Quecksilber in Meeresfrüchten sprechen, ist es wirklich Quecksilber in Form von Methylquecksilber, das besorgniserregend ist. Quecksilber in der Luft setzt sich in Wasser ab, wo Mikroorganismen es in Methylquecksilber umwandeln, eine hochgiftige Form, die sich im Gewebe von Fischen, Schalentieren und Tieren, die Fische fressen, ansammelt.

2 ) Die Fischempfehlungen der EPA umfassen beispielsweise fünf Hauptkontaminanten : Quecksilber, PCB, Chlordan, Dioxine und DDT.

3 ) Die essentiellen Omega-3- Fettsäuren sind mehrfach ungesättigt. Diese wünschenswerten Fette können vom menschlichen Körper nicht hergestellt werden, daher müssen sie aus der Nahrung gewonnen werden. Omega-3-Fettsäuren sind für die normale Entwicklung von Gehirn, Augen und Nervengewebe beim Menschen erforderlich. Obwohl Omega-3-Fette aus pflanzlichen Quellen (wie Leinsamen) gewonnen werden können, sind tierische Lebensmittel die besten Quellen. Dies liegt daran, dass die Omega-3-Fettsäuren in Pflanzen in Form von ALA vorliegen und in EPA und DHA (die nützlichen Omega-3-Fettsäuren) umgewandelt werden müssen. Der Umwandlungsprozess ist selbst für sehr gesunde Körper kompliziert, und nur ein kleiner Prozentsatz von ALA wird als EPA und DHA enden. Drei der wichtigsten Omega-3-Quellen sind Kaltwasserfischöl, grasgefüttertes rotes Fleisch und natürliche Eier. Die meisten klinischen Studien zu Omega-3-Vorteilen basieren auf Fischölen aus dem Verzehr von Fisch und Fischölzusätzen.

4 ) Warum ist Fisch gesund zu essen? Fisch ist ein proteinreiches, fettarmes Lebensmittel, das eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen bietet. Insbesondere weißfleischiger Fisch enthält weniger Fett als jede andere tierische Eiweißquelle, und fettiger Fisch ist reich an Omega-3-Fettsäuren. Da der menschliche Körper keine wesentlichen Mengen dieser essentiellen Nährstoffe herstellen kann, sind Fische ein wichtiger Bestandteil der Ernährung. Es wurde festgestellt, dass Omega-3-Fettsäuren:

  • Verbesserung der Herzgesundheit (einschließlich Verringerung des Risikos von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Senkung ungesunder Triglyceridspiegel, Rolle bei der Regulierung der Blutgerinnung und Gefäßverengung sowie Kontrolle der Herzrhythmusstörungen)
  • Verbessern Sie das Gedächtnis und die Gehirnfunktion, reduzieren Sie sogar Depressionen und stoppen Sie den geistigen Niedergang älterer Menschen und verringern Sie möglicherweise das Risiko, an Alzheimer zu erkranken
  • helfen, die Symptome der entzündlichen Arthritis zu reduzieren
  • wichtig für die pränatale und postnatale neurologische Entwicklung sein
  • die Gesundheit der Augen verbessern
5 ) Eine hohe Quecksilberbelastung kann das Gehirn, das Herz, die Nieren, die Lunge und das Immunsystem von Menschen jeden Alters schädigen. Eine der großen Gefahren einer Quecksilbervergiftung ist jedoch ihre Auswirkung auf die neurologische Entwicklung und daher besonders gefährlich für Feten und Kinder, weil ihr Gehirn und Nervensystem noch wächst. Kognitives Denken, Gedächtnis, Aufmerksamkeit, Sprache sowie feinmotorische und visuell-räumliche Fähigkeiten können betroffen sein.

6 ) Die FDA testet Fische auf Quecksilber und die EPA ermittelt Quecksilberwerte, die sie für Frauen im gebärfähigen Alter als sicher erachtet. Außerdem legt die FDA die Toleranzgrenzwerte für kommerzielle Fische fest, und die EPA legt Grenzwerte für Freizeitfische fest.

7 ) Einige Websites mit Leitfäden für fundierte Entscheidungen zum Fischkonsum:

  • Green Guide Fish Picks und JA / NEIN Fischliste
  • Health Defense Selectors Health Alerts des Environmental Defense Fund
  • Leitfaden des National Resources Defense Council zu Quecksilber in Fischen
  • EPA Fish Advisories enthält Links zu Meeresfrüchte-Ratschlägen, die für Ihre Region spezifisch sind.

8) Weitere Informationen zu Quecksilber in Fischen finden Sie in der Übersetzung der Regierungsdaten zum Thema "Quecksilberdiagnose" auf der Website .

Foto: redjar / Flickr

Vorschaubild: Taras Kalapun / Flickr

Ähnlicher Artikel