Gehen Sie nicht Welpen einkaufen, nachdem Sie 'Max' gesehen haben.

Einige Fans der belgischen Malinois sind besorgt. Sie sahen, was "Marley & Me" für den Labrador Retriever und was Walt Disney für Dalmatiner tat. Sie nennen es den "Max-Effekt".

Der Film "Max" erzählt die Geschichte eines Militärhundes, der nach seiner Abreise aus Afghanistan bei der Familie seines Hundeführers lebt. Es ist eine bewegende Geschichte, und Max ist ein großartiger Hund - so großartig, dass Kinogänger das Theater verlassen können, um einen eigenen Max zu wollen.

Die Hunde, die die Hauptrolle teilten, waren alle belgische Malinois, eine aktive, intelligente Arbeitsrasse, die häufig für Strafverfolgung und Militär eingesetzt wird. Aber sprechen Sie mit jedem, der einen dieser High-Drive-Hunde besessen oder ausgebildet hat, und er wird Ihnen sagen, dass die Hunde kein typisches Familienhaustier sind.

"Wenn Sie nach einem schönen Tier suchen, das einfach zu Hause bei Ihnen sitzt oder sich selbst entwirft, wählen Sie KEIN Malinois", heißt es auf der Website des American Belgian Malinois Club. "Diese Hunde werden gezüchtet, um Aufgaben zu lernen und ihnen Aufgaben zu übertragen und sie dann auf höchstem Niveau ihrer geistigen und körperlichen Fähigkeiten auszuführen. Ein nicht ausgelasteter Hund ist ein frustrierter Hund. Und ein frustrierter Hund ist kein guter Mitbewohner."

Online-Informationslaufwerk

Der Film inspirierte die Erstellung einer Facebook-Seite mit dem Titel "Soooo, denkst du, du willst einen Malinois?", Einem Ort, an dem Rassenbesitzer warnende Geschichten und Fotos von den Aktivitäten ihrer Hunde austauschen. Dazu gehören Bisse, zerstörte Möbel und knurrende, entblößte Zähne.

"Wir verprügeln NICHT Malinois. Wir lieben die Rasse so sehr, dass wir züchten wollen, um als ARBEITSZUCHT erhalten zu werden. Ungebildete, verantwortungslose Malinois-Züchter und -Besitzer werden kurzfristig eine Menge Leute bekommen verletzt und viele Hunde zerstört. Sie werden langfristig zur Zerstörung der Rasse und zum Verlust ihrer Arbeitsfähigkeit führen. # SavetheMalinois Wir sind das Warnschild Ihres Malinois. "

Viele Besitzer von Malinois weisen in den sozialen Medien schnell darauf hin, wie ihre Hunde sind.

Sehen Sie sich dieses Video eines schwimmenden Malinois an. Und Schwimmen. Und Schwimmen.

"Keine Ahnung, worauf sie sich einlassen"

Daniel McElroy, ein in Chicago ansässiger Trainer, half bei der Erstellung der Facebook-Seite, nachdem mehrere Trainer sich Sorgen über den "Max" -Effekt gemacht hatten und kurz vor Erscheinen des Films in einer Schulungssitzung darüber sprachen.

"Ich glaube nicht, dass die Leute erkennen, was Genetik in einer bestimmten Hundepopulation wirklich ist, insbesondere bei Hunden arbeitender Rassen", sagt McElroy gegenüber Site. "Die Leute haben keine Ahnung, worauf sie sich einlassen. Ich bin ein Vollzeit-Trainer, und ich bekomme ständig Leute, die sagen, sie lesen die Beschreibung einer bestimmten Rasse im Internet. Sie kommen zu mir und sagen: ' Ich habe gelesen, wo es heißt, dass sie defensiv, eigensinnig und so weiter sind. Ich dachte, ich könnte damit umgehen, bis ich tatsächlich den Hund habe. '"

Züchter und Trainer sprechen darüber, was für einen starken "Beutezug" und "Bissantrieb" diese Hunde haben. YouTube ist voll von Videos von winzigen Malinois-Welpen, die sich an den Hosenbeinen festhalten und nicht loslassen. Hier ist ein gutes Beispiel:

Malinois-Liebhaber haben Angst, dass Neulinge einen Welpen kaufen, vom Energie-Antrieb des Hundes überwältigt werden - oder schlimmer noch, gebissen werden - und der Hund in einem Tierheim landet.

"Wir lieben Hunde und wir lieben Filme und wir lieben Filme mit Hunden - aber wir lieben es nicht, wenn Menschen Hunde kaufen, weil sie sie in Filmen gesehen haben", heißt es in einem Beitrag auf der Facebook-Seite von Las Vegas K9 Training.

"Malinois sind eine ziemlich harte Rasse, selbst unter Trainern sind sie 'die Arbeitshunde der Arbeitshunde'. Sie sind KEINE kleinen deutschen Schäferhunde und sicherlich KEINE Haustiere. Besorgen Sie sich keinen Hund, nur weil Sie mehrere professionell ausgebildete Tierdarsteller gesehen haben, die in einem Film die gleiche Rolle spielen. "

Natürlich nutzen einige Leute die Popularität des Films, um Malinois-Welpen zu verkaufen.

"Wir sehen bereits Werbung im Internet von verantwortungslosen Züchtern, die den 'Air Jordon of Dogs' oder Hunde wie 'Max' aus dem Film verkaufen", sagt Marcia Tokson, Präsidentin der amerikanischen belgischen Malinois Rescue. "Unsere Rettungskoordinatoren erhalten bereits Anrufe von Menschen, die nach Hunden suchen, weil sie gerade den Film gesehen haben und ihre Kinder einen wollen."

Tokson sagt, dass sie wahrscheinlich in sechs bis neun Monaten eine Zunahme verlassener Malinois-Welpen sehen werden.

"Nachdem die niedliche Welpenphase vorbei ist und die Hunde als Jugendliche schwerer zu handhaben sind, werden sie abgeladen, weil sie dem Haus Schaden zufügen und die Kinder usw. umwerfen."

Es sind nicht nur die Malinois

Ja, die neu entdeckte Popularität der Malinois hat negative Auswirkungen, aber es gibt auch positive Aspekte, sagt der Hundetrainer und pensionierte K9-Hundeführer Jeff Schettler, Inhaber des Georgia K9 National Training Center und Autor mehrerer taktischer Schulungsbücher.

"Das Positive ist, dass es viel Licht in die Intelligenz und die allgemeine Vielseitigkeit und Schönheit der Rasse bringt", sagt Schettler, der darauf hinweist, dass nicht nur die Malinois im traditionellen Sinne kein geeignetes Familienhaustier sind.

"Jede der hochkarätigen Arbeitsrassen wie ein hochkarätiger deutscher Schäferhund oder Rottweiler sollte kein Durchschnittsmensch sein. In Europa werden auch Riesenhirten eingesetzt. Es sind auch niederländische Schäferhunde und Rhodesian Ridgebacks", sagt er. "Es ist nicht nur die Rasse, es ist der Antrieb des Hundes."

Mit den Malinois, sagt Schettler, wird die überwiegende Mehrheit für die militärische und polizeiliche Arbeit gezüchtet. "Die Zucht war für extrem hohen Antrieb, unglaubliche Intelligenz und einige können sehr aggressiv sein. Der Durchschnittsmensch sollte das niemals besitzen", sagt er.

Schettler trainiert derzeit zwei Malinois, die sich als mehr herausstellten, als ihre Besitzer bewältigen können.

"Es ist das größte Problem, das wir in unserem Geschäft haben: Menschen, die mit Hunden zu tun haben, die zu viel für sie sind", sagt er. "Ich denke, Malinois sind absolut fantastisch, aber sie sind nichts für den Durchschnittsmenschen."

Wenn Sie "Max" gesehen haben, wissen Sie, dass es eine berührende Hundegeschichte ist. Wenn nicht, schauen Sie sich den Trailer unten an. Es ist eine Erinnerung an die Anmut und Intelligenz der Rasse - aber das bedeutet nicht, dass Sie eine mit nach Hause nehmen sollten.

Ähnlicher Artikel