Funktionieren falsche Eulen und andere Köder?

Vielleicht haben Sie eine Vogelscheuche auf einem Feld gesehen oder eine Plastikeule, die über einem Garten Wache steht. Die Idee ist, dass der Köder Vögel und kleine Säugetiere davon abhält, sich an den darunter liegenden Leckereien zu erfreuen. Aber machen die falschen Leute und Pseudo-Vogel-Raubtiere wirklich den Trick?

Irgendwie und hier ist warum.

Vogelscheuchen sind seit langem die Methode der Wahl, um Vögel davon abzuhalten, sich von Samen zu ernähren und Pflanzen anzubauen. Es sind oft stielartige Mannequins, die in alten Kleidern gekleidet und auf Feldern und in Gärten aufgestellt sind, um Krähen, Spatzen und andere hungrige Vögel abzuwehren.

Aber eines der Probleme mit Vogelscheuchen ist, dass sie einfach da stehen. Früher oder später stellen die Vögel fest, dass der Stockmann keine Person ist, weil er sich einfach nicht rührt. Sobald sie das erkennen, fliegt die Angst weg.

"Oft verwandeln sie Vogelscheuchen in einen bequemen Barsch", schreibt Avian Enterprises, Hersteller eines Vogelschutzmittels.

Auf Eulen weise

Diese Taube hat sich an seinen Plastikkumpel gewöhnt. (Foto: Eric Buemeyer / Shutterstock)

Als die Erfinder erkannten, dass Angstmenschen nicht allzu beängstigend sind, entwickelten sie neue und verbesserte Köder. Sie versuchten es mit Eulen, weil so viele Vögel und kleine Säugetiere wie Kaninchen Angst vor dem geflügelten Raubtier haben.

Landwirte, Gartengärtner, Gebäudemanager und Hausbesitzer hängen Plastikeulen in der Hoffnung auf, dass hungrige Tiere die Eulenform erkennen und sich fernhalten. Und das funktioniert zumindest zeitweise.

Eine Studie des Linfield College ergab, dass Singvögel Angst vor Eulenködern haben. In einem Eichenwald im Willamette Valley in Oregon tauschten die Forscher Eulenköder und einen gleich großen Karton aus. Dann wurde gemessen, wie oft Vögel Futterhäuschen in der Nähe der Objekte besuchten, und es wurde festgestellt, dass es viel weniger wahrscheinlich war, dass sie sich dem Futterhäuschen näherten, wenn der Eulenköder in der Nähe stationiert war. Sie hatten jedoch keine Angst vor dem Karton.

Die Vögel waren jedoch weise. Nach ein paar Tagen stellten sie fest, dass die Eule gefälscht war und kehrten zum Futterautomaten zurück.

In ähnlicher Weise sagt das Cornell Lab of Ornithology, dass Plastikeulen, die an der Traufe eines Hauses hängen, normalerweise Spechte abschrecken und sie davon abhalten, auf Ihr Haus zu hämmern. Aber genau wie bei den Singvögeln funktioniert dieser Trick nur für ein paar Tage. "Vögel gewöhnen sich oft jeden Tag an genau denselben Ort an denselben visuellen Reiz", schreiben sie.

Es ist also wieder das Problem der Vogelscheuche. Wenn etwas nur da sitzt - egal wie beängstigend es auf den ersten Blick erscheint -, finden Vögel heraus, dass es gar nicht so beängstigend ist.

Bewegung ist der Schlüssel

Große Farmen könnten tanzende Röhrenmänner einsetzen, um hungrige Vögel abzuschrecken. (Foto: Michael Warwick / Shutterstock)

Gefälschte Eulen können funktionieren, wenn Sie Vögel oder Tiere nur ein oder zwei Tage lang von irgendwo fernhalten müssen. Oder Sie können Ihre Plastikeule in Ihrem Haus oder Garten bewegen, damit sie echt aussieht. Einige Leute binden es auch an ein Seil, damit es schwankt und sich bewegt, fast so, als würde es fliegen.

Es gibt auch spezielle Produkte, die sich ständig bewegen und hüpfen, um hungrige Besucher davon zu überzeugen, dass sie Wache halten.

Cornell erwähnt Terror Eyes von Bird-X als wirksame Alternative zu falschen Eulen. Diese bunten Luftballons haben wilde Augen, die ihrer Beute folgen. Sie hüpfen auf einer Feder und bewegen sich ständig, damit sich die Vögel nicht an sie gewöhnen.

Einige große Farmen haben sich auch den aufblasbaren Röhrenmännern zugewandt, die man oft außerhalb von Autohäusern sieht. Sie tanzen und flimmern und peitschen ihre Gliedmaßen ringsum. Kein Vogel würde es wagen, sich ihnen zu nähern.

Laut dem Wall Street Journal verwenden kalifornische Landwirte auch schimmernde Aluminium-PET-Bänder. Sie sind direkt an die Pflanzen gebunden, reflektieren die Sonne und schrecken jedes Tier ab, das nach einem Snack sucht.

An der Nicht-Objekt-Front haben sich die Menschen gasbetriebenen Propankanonen oder Blitzpulver zugewandt, um laute Geräusche zu machen, die Vögel von allem abschrecken. Aber auch die Vögel gewöhnen sich an die Geräusche.

Abschreckungsmittel im Wasser

Diese Augenaufkleber hoffen, einen Hai auszutricksen, der entdeckt wurde. (Foto: Will Creed / Shark Eyes)

Es sind nicht nur Vögel, die manchmal von vorgetäuschten Raubtieren getäuscht werden. Surfer finden ihre eigenen Köder, um Haie abzuhalten.

Eine Firma namens Shark Eyes bietet riesige augenförmige Aufkleber an, die an Surfbrettern, Kleidung und Tauchausrüstung angebracht werden können. Das Unternehmen sagt: "Ziel ist es, den Hai dazu zu bringen, zu glauben, er sei entdeckt worden, wodurch das Überraschungsmoment beseitigt und ein Angriff verhindert wird."

Richard Pierce, Naturschützer und Gründer der Shark Conservation Society, sagt Insider, dass die Augen als Abschreckung sinnvoll sind.

"Große Weiße sind in erster Linie Raubtiere aus dem Hinterhalt", sagte er, "und wenn sie davon überzeugt sind, dass ihre Beute sie beobachtet, suchen sie möglicherweise anderswo nach einer einfacheren Gelegenheit."

Ähnlicher Artikel