Feindliches Design funktioniert für keine Altersgruppe

Viele Menschen waren empört, als sie von den Vogelspitzen hörten, die einige Städte in Bäume gesteckt hatten, um Vögel davon abzuhalten, sich dort niederzulassen. (Wie Matt Hickman treffend ausdrückte, haben sie in England Federn gekräuselt.) Tatsächlich ist die People-Version von Vogelstacheln jedoch weitaus häufiger - und weitaus ärgerlicher.

Dies ist als feindliche Architektur bekannt, die von Cara Chellew als "eine Art überzeugendes Design definiert wird, das dazu dient, das Verhalten im städtischen Raum zu steuern, indem bestimmte Verwendungszwecke von Straßenmöbeln oder der gebauten Umwelt als eine Form der Kriminalprävention oder des Schutzes von Eigentum entworfen werden." (Chellew ist ein Forschungsadministrator für das Global Suburbanisms Project an der York University, der über die Politik des öffentlichen Raums schreibt.)

Es ist leicht, die Motivation zu verstehen; Es gibt viele Obdachlose, die nach einem Platz suchen, an dem sie sich hinlegen können. Aber anstatt sich mit dem Thema Obdachlosigkeit zu befassen, ist es für Städte einfacher, mit den Symptomen umzugehen und es niemandem unmöglich zu machen, sich hinzulegen.

Das heißt, unsere Stadtmöbel sind auf Unbehagen ausgelegt - für alle - und das ist ein Problem. Einerseits wollen wir, dass die Leute rausgehen und sich bewegen, Sport treiben, nach draußen gehen. Aber wenn wir älter werden, ist es nicht nur schön, sich setzen zu können. Es ist wichtig.

William H. Whyte schrieb in "Das soziale Leben kleiner städtischer Räume":

Idealerweise sollte das Sitzen körperlich angenehm sein - Bänke mit Rückenlehnen, gut konturierte Stühle. Es ist jedoch wichtiger, dass es sozial angenehm ist. Das bedeutet Wahl: vorne, hinten, seitlich, in der Sonne, im Schatten, in Gruppen, alleine sitzen.

Du willst wirklich nicht hier sitzen. (Foto: Cara Chellew)

Sie können auf einigen dieser Bänke sitzen, die Chellow zeigt, aber Sie können es sich bestimmt nicht bequem machen. In der Tat ist das der Punkt der Entwürfe.

Camden-Bänke bieten etwas zum Anlehnen - aber nicht viel mehr - vor der Freemasons 'Hall in London. (Foto: Eluveitie / Wikipedia)

Der Designer des Betonklumpens, der Camden-Bank, eines der offensichtlichsten und beleidigendsten Teile feindlicher Architektur, erklärt CNN, dass er einem Bedarf entsprochen habe.

Als wir die Camden-Bank entwarfen, erhielten wir eine umfangreiche Liste von Anforderungen mit einem relativ kleinen Budget. Wir hatten keine Zeit zu erklären, warum eines dieser Probleme bestand. Wir sind gerade aus einem ziemlich stumpfen Winkel darauf gekommen. (Der Rat verlangte, dass die Leute) nicht darauf schlafen, keine Drogen darin verstauen oder darauf Schlittschuh laufen konnten. Wenn Sie all diese Dinge ausgleichen, erscheint es als ziemlich defensives Möbelstück, aber tatsächlich ermöglichen wir es nur, es als Möbelstück zu verwenden - damit die Leute in die Stadt gehen und sich ausruhen können darauf.

Oft werden diese Dinge getan, weil sich die Leute beschweren, dass sie keinen Platz zum Sitzen haben, dass alle Bänke von dem besetzt sind, was sie in Großbritannien als "rauhe Schläfer" bezeichnen. Aber es gibt andere Ansätze; Vielleicht mehr Bänke, mehr Wohnraum für Obdachlose oder sogar ein paar Stühle.

Sitzen in einem Park in Paris. (Foto: Lloyd Alter)

Wenn Sie in einen Park in Paris gehen, sehen Sie einen anderen Ansatz. Sie haben tatsächlich lose Stühle, auf denen Sie sich bewegen und in sozialen Gruppen arrangieren können. Ja, es ist teurer; Sie lassen jeden Abend jemanden kommen und den Park abschließen. Sie investieren auch viel Geld in Sozialwohnungen, so dass Sie nicht so viele Obdachlose auf der Straße oder auf den Bänken sehen. Aber es gibt Menschen jeden Alters und aller Lebensbereiche, die sich im Park amüsieren und auf bequemen Stühlen sitzen.

Wir haben festgestellt, dass 30 Minuten fast alles Ihr Leben verlängern und dass Übung Ihr Gehirn jung hält. Wenn wir wollen, dass unsere alternde Bevölkerung dort rauskommt und es tut, brauchen wir eine gute Infrastruktur für sicheres Gehen, angemessene öffentliche Toiletten und bequeme Sitzgelegenheiten. Diese feindlichen Entwürfe stören nur.

Ähnlicher Artikel