Fantastische Kreaturen erwachen aus Ton zum Leben

In einem kleinen Dorf in der russischen Region Krasnodar schafft der Künstler Evgeny Hontor erstaunlich detaillierte Tonskulpturen. Einige sind Fabelwesen; andere sind bekanntere Tiere, die aussehen, als hätten sie aus einem Märchenwald springen können.

Viele der farbenfrohen Tiere sind von Hontors Fantasie inspiriert. Einige sind eine Ode an die Filme und Fernsehsendungen, die er liebt.

Hontor formt geduldig alle komplizierten Fell- und Federdetails von Hand. Das Fell des Rotfuchses oben hat zum Beispiel 3.000 handgefertigte Elemente, erzählt Hontor Site.

Hontor verkauft seine Arbeiten in einem Geschäft in Moskau, hat aber durch sein Geschäft auf Etsy auch eine internationale Anhängerschaft aufgebaut.

"Ich mache nicht das, was mich nicht wirklich inspiriert", sagt Hontor. "Ich mag Fantasie, ich mag Tiere, echt und fabelhaft."

Hontor verwendet Samtton als Medium.

"Dies ist ein sehr leichtes, selbsthärtendes Material auf der Basis von geschäumter Cellulose. Es ist nicht wie Keramik oder Fimo", sagt er. "Es sieht auch nicht wie andere lufttrockene Materialien aus. Es bleibt ein bisschen federnd, auch wenn es vollständig trocken ist. Figuren aus Samtton brechen nicht, wenn sie fallen gelassen werden."

Die Werke, die für ihn am wichtigsten sind, basieren auf seinem eigenen Autorenuniversum - sowohl auf seinen geschaffenen Welten als auch auf denen, die mit seinem Co-Autor Lev Popov geschaffen wurden, wie oben dargestellt.

"Es sind nicht nur die Skulpturen, es ist meine Seele", sagt Hontor. "Diese Werke haben wirklich eine Geschichte. Es ist ein Fenster in eine andere Welt."

Hontor schafft auch Arbeit basierend auf der starken Kundennachfrage. Auf Wunsch der Fans stellt er viele kleine Figuren aus Tieren und Drachen her.

Er schafft auch viel Fan Art. "Diese Arbeiten basieren auf anderen, die mich wirklich inspirieren", sagt er. Hontor ist auch bewegt von der britischen Fernsehserie "Doctor Who", James Camerons "Avatar" und den Werken des Animators Hayao Miyazaki von "How to Train Your Dragon".

"Dies ist nicht nur für die Verfolgung eines Publikums, es ist wirklich meine Lieblingssache", sagt er.

Obwohl die Erstellung seiner größeren Werke einen Monat oder länger dauern kann, sind die kleineren Kreationen viel einfacher und schneller zu erstellen.

"Mit so einfachen Dingen kann ich bis zu 100 Einheiten pro Tag machen", sagt er. "Die Herstellung einer harmonischen einfachen Form erfordert jedoch eine gewisse Fähigkeit."

Hontor sagt, "Fight with Lionar" (oben) sei seine wichtigste Skulptur. Tatsächlich sagt er, dass er verärgert sein wird, wenn jemand es irgendwann kauft.

"Ich werde denken: Ist diese Person von der Geschichte beeindruckt oder ist es einfach ein Sammlerstück?" er sagt. "Es ist teuer, so dass es nicht in die Hände einer zufälligen Person fällt."

Hontor sagt, dass er seit einem Jahrzehnt Bildhauerei betreibt, aber seit seiner Kindheit kreativ ist. Er verliebte sich in Samtton, als er ihn zum ersten Mal berührte, und das inspirierte ihn, mit dem Formen zu beginnen.

In den letzten Jahren hat er mit Dan Karhu mehrere Skulpturen verfasst, darunter die Winterkatze oben.

Hontor ist stolz darauf, dass seine Arbeit auf der ganzen Welt ein Zuhause gefunden hat.

"Jetzt sind meine Werke auf allen Kontinenten. Ich hatte sogar einen Käufer aus Südafrika", sagt er. "Figuren aus unserem Studio sind in Europa, Amerika, Kanada, Japan und natürlich in Russland."

Hontor sagt, sein Dorfhaus und sein Moskauer Geschäft bieten ihm die ideale Inspiration für Kreativität.

"Ich liebe die ruhige Umgebung und die guten TV-Shows. Ich muss viele Fernsehserien sehen, um fleißig zu sein und 10 bis 15 Stunden am Tag zu arbeiten", sagt er. "Ich kann wirklich hart arbeiten und Spaß haben, auch wenn es schwer ist. Ich bin glücklich, dass ich tun kann, was ich mag, und meinen Lebensunterhalt verdienen kann."

Ähnlicher Artikel