Fakten zur Bananenernährung

Die Banane ist vielleicht die älteste nachgewiesene Frucht der Welt und die am meisten konsumierte. Aber einige Diätetiker meiden Bananen wie eine rutschige Schale. Sind Bananen ungesund? Oder sind einige kohlenhydratreiche Diätetiker Bananen gegangen? Hier sind einige Fakten zur Bananenernährung ...

Die Banane, die seit Tausenden von Jahren als gesundes Grundnahrungsmittel gilt, wird heute aufgrund ihres Zuckergehalts von einigen kohlenhydratarmen Diätetikern gemieden.

Die meisten Diätassistenten und Ernährungswissenschaftler würden Diabetiker und Personen mit Blutzucker- und Stoffwechselstörungen darauf hinweisen, bei der Aufnahme von Bananen, insbesondere bei überreifen Bananen, vorsichtig zu sein.

Diabetiker - und diejenigen, die Kohlenhydrate sehr schnell verbrennen - sollten sich besser für Bananen mit grünen Spitzen entscheiden. Das Essen von etwas Protein und natürlichem Fett zusammen mit einer Banane kann auch helfen, den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren.

Wie viel Zucker enthält eine Banane? Und sind Bananen für die meisten von uns gesund?

Eine mittelgroße Banane (ungefähr 7 Zoll lang) enthält 14 Gramm Zucker. Ist 14 Gramm viel? Es hängt davon ab, welche Art von Zucker die 14 Gramm enthält und wie schnell dieser Zucker den Blutzuckerspiegel erhöht.

Blutzuckerspitze beim Essen von Bananen

Laut dem American Journal of Clinical Nutrition hat eine rein gelbe reife amerikanische Banane eine glykämische Belastung (GL) von nur 13 auf einer Skala von 100. Der durchschnittliche glykämische Index (GI) einer Banane beträgt jedoch ungefähr 50. Was ist der Unterschied zwischen GL und GI? Die glykämische Belastung wird im Allgemeinen als genauerer Indikator für die Wirkung eines Kohlenhydrats auf den Blutzuckerspiegel angesehen.

Die glykämische Belastung einer Banane wird als mittel angesehen (11-19 ist mittel; niedrig = 10 oder weniger; hoch = 20 oder mehr), was die Theorie stützt, dass Personen mit Blutzuckerempfindlichkeit beim Konsum von Bananen zumindest geringfügig vorsichtig sein sollten, insbesondere übermäßig reife.

Bananen viele gesundheitliche Vorteile

Sportler lieben Bananen für den schnellen und anhaltenden Energieschub. Aber auch professionelle Sofakartoffeln genießen viele Vorteile beim Verzehr von Bananen, darunter:

  • Bekämpfung von Depressionen: Bananen enthalten die Aminosäure Tryptophan, die sich in Serotonin umwandelt, die natürliche stimmungsfördernde Chemikalie des Körpers.
  • Halten Sie die Pfeifen im Fluss: Bananen sind reich an Ballaststoffen (3 Gramm) und können den Darm stimulieren und Verstopfung umkehren.
  • Stressbewältigung: Eine einzelne Banane enthält etwa 12 Prozent Ihres täglichen Kaliumbedarfs. Stress reduziert den Kaliumspiegel. Müde? Reizbar? Haben Sie hohen Blutdruck? Iss Bananen.
  • Hilfe bei Sodbrennen: Bananen sind für die meisten Menschen ein natürliches Antazida.
Hoher Vitamin- und Mineralstoffgehalt

Fettarme Diätetiker lieben auch Bananen, da sie praktisch kein Fett enthalten. Bananen haben ein oder zwei Gramm Eiweiß, aber wo eine Banane wirklich nahrhaft leuchtet, liegt ihr Vitamingehalt. Eine Banane ist im Folgenden hoch:

  • Vitamin C: 17 Prozent des empfohlenen Tageswerts in einer Banane
  • Vitamin B6 (22 Prozent; gut für das Nervensystem)
  • Folsäure (6 Prozent; gut für die Zellreparatur)
Bananen enthalten außerdem viel Mineral Mangan (gut für die Knochengesundheit) und liefern 16 Prozent des empfohlenen Tageswerts. Sind Sie anfällig für Krämpfe? Magnesium kann helfen, Krämpfe zu verhindern, und Bananen enthalten 8 Prozent des empfohlenen Tageswerts.

Fazit: Bananen sind Teil einer gesunden Ernährung

Obwohl eine Banane zu 93 Prozent aus Kohlenhydraten besteht, sollten Diätetiker, die Kohlenhydrate nicht mögen, Bananen im Großen und Ganzen nicht von ihrer Ernährung ausschließen. Bananen sind kein perfektes, vollständiges Lebensmittel, da sie nicht alle essentiellen Aminosäuren enthalten. Für diejenigen, die ein paar Stunden nach dem Mittagessen abstürzen, könnte eine Banane Teil eines intelligenten, gesunden Snacks sein, obwohl sie am besten mit einem proteinreichen Snack wie Käse kombiniert werden kann.

Eine gesunde Ernährung sollte mehrere Portionen Obst und Gemüse pro Tag enthalten, und ein oder zwei Bananen pro Tag sollten für die meisten Menschen Teil dieses Spielplans sein.

Judd Handler ist ein Gesundheitscoach und Autor in Encinitas, Kalifornien.

Weitere Nährwertangaben vor Ort:

  • Fakten zur Avocado-Ernährung
  • Fakten zur Haferflockenernährung
  • Tofu Nährwertangaben
  • Quinoa Nährwertangaben

Ähnlicher Artikel