Extrem seltene "Sternrubine", die vom Angelführer gefunden wurden, könnten Millionen holen

Wayne Messer aus North Carolina verdiente seinen Lebensunterhalt als Angelführer im wilden Hinterland der Appalachen, aber seine wahre Leidenschaft lag mehr in der Geologie unter seinen Füßen und weniger im Fang am Ende seiner Linie. 1990 ging der selbst beschriebene "Rock Hound" entlang eines Bachbettes in den westlichen Bergen von North Carolina, als er auf Spuren von Korund stieß, dem Mineral, das für Rubine und Saphire verantwortlich ist.

"Er sah oft etwas in einem Bachbett, das seine Aufmerksamkeit auf sich zog, und er verfolgte es bis zu einem Ursprung und grub sich in den Boden, um der Spur zu folgen", sagte Arlan Ettinger, Gründer und Präsident des Auktionshauses Guernsey. sagte Garden & Gun. "Für diesen besonderen Fund musste er ungefähr acht Fuß nach unten graben."

Was Messer an diesem unbekannten Ort entdeckte, wurde als Mountain Star Ruby Collection bekannt - vier äußerst seltene Sternrubine mit insgesamt 342 Karat.

"Als ich es fand, gab es einen Rotschwanzbussard, der direkt über mir schwebte", sagte Messer in einem Interview Anfang der 90er Jahre zu der lokalen Talkshow North Carolina "Now". "Ich wusste, dass es etwas Besonderes war, aber ich wusste nicht, wie wichtig die Steine ​​sein würden."

Einer der Edelsteine ​​mit dem Spitznamen "Appalachian Ruby Star" gilt als einer der größten jemals entdeckten Sternrubine. Es wiegt 139, 43 Karat und ist nur geringfügig größer als der 138, 72 Karat große Rosser Reeves Star Ruby, der im Smithsonian National Museum of Natural History ausgestellt ist.

"Ich war fassungslos und erstaunt, dass die Natur sich so etwas Großes einfallen lassen konnte", sagte Sam Fore, ein Edelsteinschneider, der Messers Originalfund in den Appalachian Ruby Star polierte, Anfang der 90er Jahre einem Nachrichtensender in North Carolina. "Das ursprüngliche Karatgewicht betrug 377 Karat. Das allein ist ein Weltrekord."

Während Rubine im Vergleich zu Diamanten bereits extrem selten sind, sind Sternrubine noch seltener. Das brillante Sternmuster wird sichtbar, wenn der Edelstein in einen Cabochon (eine gewölbte, abgerundete Form) geschnitten wird, der das Licht von nadelförmigen Titankristallen reflektiert, die im Stein eingeschlossen sind. Dieses optische Phänomen, das als Asterismus bezeichnet wird, ist auch in anderen Edelsteinen wie Saphiren vorhanden.

"Mir wurde klar, was wir bei meinem ersten Schnitt gefunden hatten", sagte Messer 1994 in einem Interview. "Der Stern ist gerade herausgesprungen. Von Anfang an konnte ich sehen, dass er Attribute darstellt, die kein anderer Stein hat."

Im Oktober 1992 zog eine Ausstellung des Appalachian Ruby Star im Natural History Museum in London schätzungsweise 150.000 Menschen an. Laut Garden & Gun wurden im Laufe der Jahre verschiedene Versuche unternommen, die Sammlung zu verkaufen, wobei mehrere Bewertungen die Steine ​​mit fast 100 Millionen US-Dollar bewerteten. Erst kürzlich, Jahre nachdem Messer an Krebs gestorben war, beschloss seine Familie, einen Verkauf über das in New York ansässige Auktionshaus Guernsey's zu tätigen.

Laut Ettinger werden die Steine ​​nur zusammen verkauft, wobei die von Messer entdeckte Sammlung erhalten bleibt.

"Es wurde uns vorgeschlagen, dass ein Teil der außergewöhnlichen Natur von ihnen darin besteht, wo sie gefunden wurden und ihre individuelle Brillanz, aber auch die Tatsache, dass es sich um vier passende Steine ​​handelt und es verrückt, fast kriminell wäre, die Sammlung und das Set zu zerstören ", Sagte er zu National Jeweller.

Die Sammlung wird zunächst im Rahmen eines Privatverkaufs angeboten, bevor sie zu einem späteren Zeitpunkt versteigert wird. "Das sind wundervolle und wichtige Steine", fügte Ettinger hinzu. "Die Welt wird bestimmen, was sie wert sind."

Ähnlicher Artikel