Erwarten Sie einen meist milden Winter - aber mild bedeutet keine Überraschungen, sagt NOAA

Die meisten Regionen der Vereinigten Staaten können dieses Jahr mit einem überdurchschnittlich wärmeren Winter rechnen, werden aber nicht selbstgefällig, nur weil Sie das Wort "mild" sehen, sagt die National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA).

Die Agentur veröffentlichte ihre Prognosen für Dezember, Februar für Temperatur, Niederschlag und Dürre und prognostizierte eine größere Wahrscheinlichkeit eines milden Winters in weiten Teilen des Südens, Neuenglands, Alaskas und Hawaiis, wobei mehr Schnee und Regen von den nördlichen Rocky Mountains bis in die Mitte der USA erwartet werden. Atlantisch.

Der Schlüssel ist das Fehlen von El Nino oder La Nina, was "neutrale" Bedingungen schafft - aber dieses Wort ist auch irreführend, weil es bedeutet, dass die Kräfte, die in diesem Jahr im Spiel sind, nicht so früh vorhergesagt werden können.

"Ohne die Bedingungen von El Nino oder La Nina werden kurzfristige Klimamuster wie die Arktische Oszillation das Winterwetter beeinflussen und zu starken Temperatur- und Niederschlagsschwankungen führen", sagte Mike Halpert, stellvertretender Direktor des Climate Prediction Center der NOAA.

Das bedeutet, dass es zu diesem Zeitpunkt im Kalender noch viele Dinge gibt, die wir nicht kennen. Daher werden wir nach dem nächsten NOAA-Update Ausschau halten, das am 21. November erwartet wird.

Und wie üblich haben wir auch die Prognosen des Farmers 'Almanac und des Old Farmer's Almanac überprüft, und es scheint starke Meinungsverschiedenheiten darüber zu geben, wie viele Schichten Socken Sie benötigen.

Was der Farmer's Almanac sagt

Die Almanache sind sich in einer Sache einig: Dieser Winter könnte ein großer Erfolg sein. (Foto: Phil McDonald / Shutterstock)

Die Mitarbeiter des Farmers 'Almanac sagen voraus, dass dieser Winter so voller Höhen und Tiefen sein wird, dass sie ihn als "Polar Coaster" bezeichnen.

"Unsere erweiterte Prognose sieht für zwei Drittel des Landes einen weiteren eiskalten, eisigen und frostigen Winter vor", sagte Peter Geiger, Herausgeber des Farmers 'Almanac, in einer Pressemitteilung.

Der Farmers 'Almanac sagt bekanntermaßen saisonales Wetter basierend auf Sonnenfleckenaktivität, Gezeitenwirkung, Planetenposition und anderen "streng geheimen mathematischen und astronomischen Formeln" voraus.

Die Vorhersage des letzten Jahres sah einen langen, schneebedeckten Winter vor, und der Almanach sagt, dass 2019-2020 mit überdurchschnittlichem Schneefall über dem östlichen Drittel des Landes sowie den Great Plains, dem Mittleren Westen und den Great Lakes ähnlich sein wird. Der Nordosten erwartet kältere als normale Temperaturen und überdurchschnittliche Niederschläge, was viel Schnee sowie Regen und Schneeregen bedeutet, insbesondere entlang der Küste. Im pazifischen Nordwesten und Südwesten sollten nahezu normale Niederschläge zu verzeichnen sein.

Der Farmers 'Almanac sagt, dass es für fast alle Gebiete des Landes ein rauer Winter sein wird. (Foto: Bauernalmanach)

Das kälteste Wetter wird in Gebieten östlich der Rocky Mountains bis zu den Appalachen vorhergesagt. Almanach-Experten sagen voraus, dass die kältesten Temperaturen in der letzten Januarwoche und Anfang Februar eintreten sollten. Und der Winter wird noch eine Weile dauern. Der Farmers 'Almanac sagt voraus, dass nasser Schnee und ungewöhnlich kühles Wetter im Mittleren Westen, in den Great Lakes, im Nordosten und in Neuengland möglicherweise bis April anhalten werden.

Was der Almanach des alten Bauern sagt

Der Almanach des alten Bauern, der seit 1792 fortgeschrittene Prognosen für die Jahreszeiten erstellt hat, fordert die Menschen auf, sich in dieser Saison auf "Schauer, Schneeflocken und Matsch" vorzubereiten.

"Bereiten Sie sich in den USA darauf vor, bei unterdurchschnittlichen Wintertemperaturen vom Kernland nach Westen bis zum Pazifik und in der Wüste im Südwesten, im pazifischen Südwesten und auf Hawaii zu zittern, aber anderswo über den normalen Wintertemperaturen", schreiben sie. "Die Kälte hält bis zum Valentinstag an - die perfekte Ausrede, um drinnen zu bleiben und sich zu kuscheln! Aber seien Sie gewarnt: Der Winter ist noch nicht vorbei!"

Diejenigen in Texas, Hawaii und Florida sollten es einfach haben. (Foto: Alter des alten Bauern)

Wie der Farmers 'Almanac sagen sie auch voraus, dass die Kälte bis weit in den März hinein anhalten wird, insbesondere im Mittleren Westen und in den Appalachen.

Die Prognose fordert "starke Stürme, die einen stetigen Dachschlag aus starkem Regen und Schneeregen bringen, ganz zu schweigen von Schneehaufen". Insbesondere umfasst die Vorhersage mindestens sieben große Schneestürme im ganzen Land. Sie erwähnen im Nordwesten, dass dies eine Wiederholung der rekordverdächtigen Snowpocalypse des letzten Winters bedeuten könnte, die im Februar 20, 2 Zoll auf Seattle abgeworfen hat.

Der diesjährige Almanach sagt jedoch voraus, dass Neuengland mit "nasser als weißem" Wetter etwas leichter davonkommen wird, während Florida und Texas tatsächlich angenehmes Wetter haben werden.

In Kanada werden die Temperaturen voraussichtlich überall außer im Süden von British Columbia über dem Normalwert liegen. Aber das ganze Land sollte viel Schnee erwarten.

Kanada sollte viel Schnee erwarten, aber relativ milde Temperaturen. (Foto: Alter des alten Bauern)

Über diese Vorhersagen

Nehmen Sie diese Vorhersagen mit einem Körnchen Salz - aber seien Sie immer vorbereitet. (Foto: MarkoBerkes / Shutterstock)

Der Almanach des alten Bauern stützt sich bei seinen Prognosen eher auf die Seite der Wissenschaft. Während die genaue Formel noch geheim ist, basiert ein Großteil davon auf Sonnenaktivität, vorherrschenden Wettermustern und Meteorologie.

"Es ist wichtig zu verstehen, dass unsere Prognosen Temperatur- und Niederschlagsabweichungen von Durchschnittswerten oder Normalen hervorheben", schreiben sie. "Diese basieren auf statistischen 30-Jahres-Durchschnittswerten, die von staatlichen Wetterbehörden erstellt und alle 10 Jahre aktualisiert werden. Die neuesten Tabellen erstrecken sich über den Zeitraum 1981 bis 2010."

Trotz eines behaupteten Genauigkeitsprozentsatzes von rund 80, 5% bei den Almanach-Prognosen von Old Farmer ermutigen Meteorologen und Wissenschaftsjournalisten die Menschen schnell, diese langfristigen Vorhersagen mit einem riesigen Salzkorn zu treffen.

"Ich vermute, dass ihre Erfolgsquote eher halb so hoch ist wie die, die sie sagen", sagte Jonathan Martin, Vorsitzender des Instituts für Atmosphären- und Ozeanwissenschaften der Universität von Wisconsin-Madison, gegenüber NPR. "Es ist Mittelalter in Bezug auf Genauigkeit."

Andere haben Probleme mit der streng geheimen Formel des Almanachs, die auf Sonnenaktivität beruht.

"Ich kann Ihnen sagen, dass es aufgrund meiner jahrelangen Erfahrung und Forschung keine übliche meteorologische Praxis ist [das Weltraumwetter als Indikator zu verwenden]", sagte Marshall Shepherd, ehemaliger Präsident der American Meteorological Society und Professor an der University of Georgia ZEIT: "Die moderne meteorologische Vorhersage basiert auf Modellen, die die Atmosphäre und die Physik über die Zeit darstellen. Es gibt eine inhärente Grenze [für die Vorhersage] von etwa 7 bis 10 Tagen."

Das Mitnehmen von all dem? Ob warm und nass oder kalt und schneebedeckt, die temperamentvollen Wintermonate werden bald auf uns zukommen.

Anmerkung des Herausgebers: Diese Geschichte wurde ursprünglich Anfang August 2018 veröffentlicht und mit neueren Informationen aktualisiert.

Ähnlicher Artikel