Ernährungspyramiden ändern sich mit Zeit und Ort, aber das Ziel ist dasselbe: Gut essen

Wenn Sie nicht wirklich jung sind, erinnern Sie sich wahrscheinlich an die Ernährungspyramide. Es wurde Anfang der 90er Jahre vom US-Landwirtschaftsministerium als Instrument zur Ernährungserziehung veröffentlicht, um Richtlinien für die Art und Menge der verschiedenen Lebensmittel anzubieten, die täglich gegessen werden sollen.

Es war relativ einfach herauszufinden. Lebensmittel, die in den größeren Keilen der Pyramide gezeigt wurden, waren diejenigen, von denen Sie am meisten essen sollten, und diejenigen an der Spitze waren diejenigen, die Sie sparsam essen sollten.

MyPyramid ersetzte die USDA Food Pyramid. (Foto: USDA)

Die Pyramide wurde später als MyPyramid umgestaltet. Sie hatte vertikale Farbstreifen, die Lebensmittelgruppen repräsentierten, aber auch ein Bild von jemandem, der die Treppe einer Pyramide hinaufging, um zu betonen, wie wichtig es ist, Ihrem Tag mehr Bewegung zu verleihen.

Es war etwas schwieriger zu lesen, da die Lebensmittelgruppen nur in scheinbar zufälligen Mengen am Boden der Pyramide gestapelt waren.

Die MyPlate des USDA ersetzte im Juni 2011 die Food Guide Pyramid. (Foto: ChooseMyPlate.gov)

Die Dinge wurden 2011 etwas praktischer, als das USDA die Pyramide für MyPlate fallen ließ. Dieses Mal wurde das Essen auf einem tatsächlichen Teller gezeigt, wobei Obst und Gemüse die Hälfte des Platzes einnahmen und Getreide und Eiweiß die andere Hälfte ausmachten. Es gibt ein Glas für Milchprodukte. Sie können den Plan an Ihr Alter, Ihre Größe, Ihr Gewicht und Ihr Aktivitätsniveau anpassen, damit Sie genau wissen, wie viele Kalorien und Portionen Sie täglich essen sollten.

Dies sind die Ernährungsrichtlinien, die heute für Amerikaner gelten. Wenn Sie zu einem bestimmten Plan gehen, finden Sie Empfehlungen für genau die Anzahl der Tassen oder Unzen, die Sie von jeder Lebensmittelgruppe essen sollten, sowie Beispiele für jede.

Zum Beispiel brauchen die meisten Menschen jeden Tag 1 1/2 Tassen Obst. Eine Tasse aus der Obstgruppe zählt als:

  • 1 Tasse rohes, gefrorenes oder gekochtes / eingemachtes Obst oder
  • 1/2 Tasse Trockenfrüchte oder
  • 1 Tasse 100 Prozent Fruchtsaft

Tatsächlich wurde das Konzept der Ernährungspyramide auf der ganzen Welt angenommen, wie Robin Shreeves von Site auf ihrer Tour durch Ernährungspyramiden rund um den Globus erklärte.

Die Grundkonzepte sind dieselben, aber es ist interessant zu sehen, welche am besten übersetzt werden, insbesondere wenn sie sich ändern, wie dies unvermeidlich ist.

In Großbritannien gut essen

Der britische Eatwell Guide unterteilt das, was wir essen und trinken, in fünf Gruppen. (Foto: Public Health England)

Großbritannien hat einen ähnlichen Ernährungsleitfaden, aber die Hauptabbildung enthält viel mehr Details. Der Eatwell Guide ersetzt ein tellerartiges Diagramm und zeigt nun mit vielen Beispielen, wie viel Sie von allen Lebensmittelgruppen essen sollten. Einige der Lebensmittelgruppen bieten Besonderheiten. Zum Beispiel wird empfohlen, jeden Tag mindestens fünf Portionen Obst und Gemüse zu essen. Für andere Kategorien sind die Richtlinien allgemeiner. Stärkehaltige Lebensmittel sollten etwa ein Drittel der Lebensmittel ausmachen, die Sie essen, und Sie sollten nach Möglichkeit Vollkorn- oder Ballaststoffoptionen wählen.

Einige der wichtigsten Grundsätze des Leitfadens sind:

  • Essen Sie jeden Tag mindestens fünf Portionen einer Vielzahl von Obst und Gemüse.
  • Grundmahlzeiten auf Kartoffeln, Brot, Reis, Nudeln oder anderen stärkehaltigen Kohlenhydraten, wobei nach Möglichkeit Vollkornversionen gewählt werden.
  • Haben Sie einige Milchprodukte oder Milchalternativen, mit einem Schwerpunkt auf Optionen für weniger Fett und weniger Zucker.
  • Essen Sie einige Bohnen, Hülsenfrüchte, Fisch, Eier, Fleisch und andere Proteine ​​(einschließlich 2 Portionen Fisch pro Woche, von denen eine ölig sein sollte).
  • Wählen Sie ungesättigte Öle und Aufstriche und essen Sie in kleinen Mengen.
  • Trinken Sie täglich 6-8 Tassen / Gläser Flüssigkeit.

Portionen leicht verständlich machen

Die British Nutrition Foundation verwendet Hände, um Portionsgrößen anzuzeigen. (Foto: British Nutrition Foundation)

Ernährungswissenschaftler in Großbritannien haben kürzlich beschlossen, diesen Rat praktischer zu gestalten. Die British Nutrition Foundation veröffentlichte Informationen zu Portionsmengen und Portionsgrößen, die die Empfehlungen im Eatwell Guide ergänzen sollen. Einige der Vorschläge der Gruppe umfassen:

Teile:

  • Obst und Gemüse: mehr als 5 Portionen pro Tag
  • Stärkehaltige Kohlenhydrate: 3-4 Portionen pro Tag
  • Bohnen, Fisch, Eier, Fleisch und andere Proteine: 2-3 Portionen pro Tag
  • Milchprodukte und Alternativen: 2-3 Portionen pro Tag

Portionsgrößen:

Die Gruppe bot praktische Maßnahmen mit Händen und Löffeln an, um sich ein Bild von vernünftigen Portionsgrößen zu machen.
  • 2 Handvoll getrocknete Nudelformen oder Reis
  • Ein Bündel Spaghetti, gemessen mit Finger und Daumen
  • Die Menge an gekochten Nudeln oder Reis, die in zwei Hände passen würde
  • Eine Ofenkartoffel von der Größe Ihrer Faust
  • Über 3 Handvoll Frühstücksflocken
  • Ein Stück gegrillte Hühnerbrust, etwa halb so groß wie Ihre Hand
  • Ein Stück Cheddar-Käse von der Größe von zwei Daumen zusammen
  • Etwa 1 Esslöffel Erdnussbutter
  • Über 3 Teelöffel Weichkäse

"Die meisten von uns denken wahrscheinlich nicht über die Portionsgröße nach, wenn wir essen - es hängt normalerweise davon ab, was wir normalerweise haben, wie hungrig wir uns fühlen und wie viel in einer Packung oder auf unserem Teller ist", sagte die Gruppe bei der Ankündigung des Portionsinformationen. "Bei einer gesunden, ausgewogenen Ernährung geht es jedoch darum, die richtigen Arten von Lebensmitteln und Getränken in den richtigen Mengen zu erhalten."

Kanada macht einen echten Teller

Kanadas Lebensmittelführer zeigt die tatsächlichen Lebensmittel auf dem Teller. (Foto: Health Canada)

In ähnlicher Weise versucht Kanadas Food Guide, den Verbrauchern die Einhaltung der Ernährung zu erleichtern. Das Bild auf dem Cover zeigt eine Platte, dies ist jedoch keine Illustration. Es ist ein Foto mit echtem Essen in jedem Bereich, das viele Beispiele dafür zeigt, was man essen kann. Es ist auch leicht zu verstehen, dass Sie die Hälfte Ihres Tellers mit Obst und Gemüse und jeweils ein Viertel mit Proteinen und Vollkornprodukten füllen sollten.

Der Leitfaden schlägt keine bestimmte Menge an Portionen vor. Unter den Empfehlungen im Leitfaden:

  • Wählen Sie Protein-Lebensmittel, die häufiger aus Pflanzen stammen.
  • Wählen Sie Lebensmittel mit gesunden Fetten anstelle von gesättigten Fettsäuren.
  • Begrenzen Sie stark verarbeitete Lebensmittel. Wenn Sie diese Lebensmittel wählen, essen Sie sie seltener und in kleinen Mengen.
  • Machen Sie Wasser zum Getränk Ihrer Wahl.

Der Leitfaden enthält auch Ratschläge zum Essen, zum Zubereiten von Speisen oder zum Essen gehen:

  • Wählen Sie beim Essen gesündere Menüoptionen.
  • Lesen Sie die Lebensmitteletiketten.
  • Beachten Sie, dass Lebensmittelmarketing Ihre Entscheidungen beeinflussen kann.
  • Bereiten Sie Mahlzeiten und Snacks mit Zutaten zu, die wenig bis gar kein Natrium, Zucker oder gesättigtes Fett enthalten.

Darüber hinaus bietet der Leitfaden Ratschläge wie "öfter kochen", "mit anderen essen" und "Ihr Essen genießen".

Wir haben seit den Tagen der Grundnahrungsmittelpyramide einen langen Weg zurückgelegt.

Ähnlicher Artikel