Ein schimmelresistentes Zuhause schaffen

Es gibt kein schimmelfestes Zuhause. In unseren Häusern gibt es Schimmelpilzsporen in der Luft, aber wir können friedlich zusammenleben, solange diese Sporen keine Feuchtigkeit finden und anfangen zu wachsen. Wenn dies der Fall ist, ist es nur eine Frage der Zeit, bis sich Schimmel ausbreitet, und wenn dies geschieht, kann es schwierig bis fast unmöglich sein, ihn auszurotten. Es gibt einen Silberstreifen: Sie können Schimmel nicht beseitigen, aber Sie können sein Wachstum hemmen. Indem Sie Maßnahmen ergreifen, um Ihr Zuhause schimmelresistent zu machen, vermeiden Sie die Kopfschmerzen bei der Sanierung und Reparatur sowie die potenziellen Gesundheitsprobleme, die Schimmel verursachen kann.

Wenn wir sagen, Schimmel ist überall, ist es keine Übertreibung. Alles, was Schimmel braucht, um zu gedeihen, ist Feuchtigkeit, eine Nahrungsquelle und Wärme. Die „Nahrungsquelle“ kann eine beliebige Anzahl von Haushaltsgegenständen oder Materialien sein: Bettwäsche und Vorhänge, Polstermöbel und Teppichböden, Duschwände und Fensterbänke, Tapeten und Deckenplatten. Bevor Sie sich vorstellen, von wütenden, hungrigen Schimmelpilzsporen umgeben zu sein, sollten Sie sich an diese drei grundlegenden Schritte erinnern, die Sie unternehmen können, um Ihr Zuhause schimmelresistent zu machen:

1. Vermeiden Sie Feuchtigkeit.

2. Lüften.

3. Luftfeuchtigkeit reduzieren.

Unabhängig davon, ob Ihr Haus neu oder alt ist, können Sie bestimmte Schritte unternehmen, um es schimmelresistent zu machen. Schimmelpilze beeinträchtigen die Luftqualität in Innenräumen und können den Verkauf von Häusern erschweren. Befolgen Sie diese Tipps zur Schimmelverhütung, und Sie können auf mehrere Arten leichter atmen.

Tipps für bestehende Häuser

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass keine Maßnahmen zur Verbesserung der Schimmelresistenz Ihres Hauses erfolgreich sind, wenn Sie ein ständiges Feuchtigkeitsproblem haben oder wenn sich Schimmel bereits festgesetzt hat. Untersuchen Sie Ihr Haus gründlich auf Problembereiche und denken Sie daran, dass sich Schimmel an Stellen verstecken kann, die Sie nicht sehen können, z. B. in Rohrleitungen oder über Deckenplatten. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie bereits ein Problem haben, wenden Sie sich an einen zertifizierten Schimmelpilzinspektor, um das Problem zu beheben, bevor Sie diese Schritte ausführen, um Schimmelbildung zu verhindern.

1. Achten Sie auf Bereiche mit potenzieller Feuchtigkeit, beseitigen Sie verschüttetes Material und reparieren Sie Leckagen sofort. Entfernen Sie wassergeschädigte Möbel und Stoffe, wenn diese nicht vollständig austrocknen können.

2. Verwenden Sie Luftentfeuchter, um die Luftfeuchtigkeit auf 30 bis 50 Prozent zu senken, und Ventilatoren, um den Luftstrom in Ihrem Haus zu erhöhen, insbesondere wenn Sie in einem heißen, feuchten Klima leben.

3. Dachrinnen regelmäßig reinigen und warten.

4. Reinigen und warten Sie die Auffangwannen und Abflussleitungen der AC-Einheit regelmäßig.

5. Entlüften Sie feuchtigkeitserzeugende Geräte wie Wäschetrockner und Öfen nach außen.

6. Erhöhen Sie die Lufttemperatur in Ihrem Haus, damit keine Feuchtigkeit als Kondenswasser auf die Oberfläche gelangt.

7. Öffnen Sie Schranktüren und Türen zwischen den Räumen und bewegen Sie Möbel von Wänden und Ecken weg, damit sich die Luft frei in Ihrem Haus bewegen kann.

8. Kriechen Sie die Kriechräume und bringen Sie Hochleistungskunststofffolien über Schmutz an, um zu verhindern, dass Feuchtigkeit vom Boden aufsteigt.

9. Fügen Sie dem Zimmerpflanzenwasser ein Schimmelschutzmittel wie Taheebo-Tee hinzu, um das Wachstum im Boden und auf den Blättern zu verhindern.

10. Reinigen und staubsaugen Sie Ihr Zuhause regelmäßig und entfernen Sie die leckeren Nahrungsquellen wie Staubpartikel, von denen sich Schimmel ernährt.

Tipps für ein neues Zuhause

Wenn Sie von vorne anfangen, können Sie möglicherweise die Schimmelbeständigkeit Ihres Hauses besser kontrollieren. Da jedoch immer mehr Häuser mit Blick auf Energieeffizienz gebaut werden, ist der Luftstrom in neuen Häusern stärker eingeschränkt - und eine gute Zirkulation ist entscheidend, um Schimmel zu vermeiden. Trotzdem können Sie ein Haus haben, das energieeffizient und schimmelresistent ist, indem Sie einige wichtige Tipps befolgen.

1. Verwenden Sie schimmelresistente Bauprodukte wie schimmelresistente Trockenbauwände, bei denen Glasfaser anstelle von Papier verwendet wird, und Trockenbauklebeband. Farbe, die mit einem von der EPA registrierten Fungizid behandelt wurde, das das Wachstum auf lackierten Oberflächen hemmt; schimmelresistente Isolierung wie Nu-Wool; Holz, das mit Antischimmelchemikalien wie FrameGuard behandelt wurde; und schimmelresistente Verkleidung, Dichtungsmasse und Dichtmittel.

2. Halten Sie die Baumaterialien vor der Installation trocken und schimmelfrei und achten Sie auf Baumängel, die zu Undichtigkeiten oder Wassereintritt führen können.

3. Sortieren Sie das Land nach unten und weg vom Fundament des Hauses.

4. Installieren Sie eine starke Feuchtigkeitsbarriere unter Betonplatten und Kellerböden.

5. Wasserdichter Beton für Fußböden, Kelleraußenwände und das Fundament, z. B. mit einem kristallinen Abdichtungssystem, mit dem Beton atmen kann, damit sich keine Feuchtigkeit ansammelt.

6. Isolieren Sie Rohre und Wasserversorgungsleitungen, um Risse und Undichtigkeiten zu vermeiden.

7. Installieren Sie Dachrinnen, die dem Haus Wasser entziehen.

8. Rüsten Sie das HLK-System mit einem Filter oder einem elektronischen Luftfilter aus, um Schimmelpilzsporen in der Luft aufzufangen.

9. Installieren Sie einen programmierbaren Luftentfeuchter, um die Luftfeuchtigkeit in Innenräumen zu verringern, und Abluftventilatoren, um Feuchtigkeit zu vermeiden.

10. Vermeiden Sie Teppichböden von Wand zu Wand oder verlegen Sie Plastikfolien und Unterböden zwischen Teppichboden und Betonboden, um Feuchtigkeit zu vermeiden.

Mehr Ressourcen:

• EPA-Leitfaden zu Schimmel und Feuchtigkeit

• Verband der Wand- und Deckenindustrie

• Verantwortungsvolle Lösungen für die Formkoalition

Ähnlicher Artikel