Ein 2-Meilen-Riss in der Wüste von Arizona wächst

In der Wüste von Arizona wächst ein riesiger, 2 Meilen langer Spalt, aber keine Sorge: Die Tore der Hölle öffnen sich noch nicht.

Geologen des Arizona Geological Survey (AZGS) entdeckten den Riss erstmals bei der Untersuchung von Google Earth-Bildern aus dem Jahr 2014. Bei näherer Betrachtung in diesem Jahr mit GPS-Karten und einer Luftdrohne stellten sie überrascht fest, dass der Spalt nicht nur länger als erwartet war. aber immer größer.

"Einige Gebiete haben einen Durchmesser von 10 Fuß und eine Tiefe von bis zu 25-30 Fuß, während andere einen schmalen Oberflächenriss von weniger als einem Zoll Durchmesser aufweisen", sagte Joseph Cook, Geologe beim Arizona Geological Survey, gegenüber LiveScience. "Diese schmalen Abschnitte haben manchmal offene Hohlräume im Untergrund, so dass ein Zusammenbruch des darüber liegenden Materials möglich ist - so bildeten sich die tief offenen Teile des Risses."

Es geht nur um Wasser

Dieser Spalt in der Wüste wurde wahrscheinlich durch die Erschöpfung eines unterirdischen Grundwasserleiters verursacht. (Foto: Arizona Geological Survey)

Während die Größe dieser speziellen Fissur ungewöhnlich ist, ist das Auftreten selbst in dieser Region der Vereinigten Staaten ziemlich häufig. Risse unterschiedlicher Größe öffnen sich im Allgemeinen, wenn lokale Bevölkerungsgruppen oder landwirtschaftliche Betriebe Wasser aus unterirdischen Grundwasserleitern schneller beziehen, als es ersetzt werden kann. Im Laufe der Zeit, insbesondere bei starken Regenstürmen, können die darunter liegenden Sedimentgesteine ​​versagen und zusammenbrechen, was zu dramatischen Oberflächenausdrücken in der Wüstenlandschaft führt.

"Wir sehen Erdrisse an den Rändern dieser Senkungsgebiete und entlang der Bergfronten innerhalb der Senkungsgebiete", fügte Cook hinzu. In den letzten Jahrzehnten hat die AZGS rund 170 Meilen Risse in der Region kartiert.

Trotz der abgelegenen Lage des Risses könnte es immer noch eine Bedrohung für diejenigen darstellen, die Freizeitfahrzeuge fahren oder Vieh weiden lassen. Cook empfiehlt außerdem, dass die Leute nicht versuchen, sich dem Riss selbst zu nähern, da die Seiten ziemlich instabil sind und zusammenbrechen könnten.

Unten können Sie Drohnenaufnahmen der beeindruckenden Fissur anzeigen.

Ähnlicher Artikel