Du trinkst deinen Kaffee zur falschen Zeit

An einem normalen Wochentagmorgen wachen Sie wahrscheinlich nur ein bisschen müde auf. Wie geht's? Sie trinken morgens Kaffee, um wacher zu werden. Aber nicht so schnell. Nur weil Sie immer etwas auf eine bestimmte Weise getan haben, heißt das nicht, dass es der richtige Weg ist. Deshalb haben wir die wissenschaftliche Methode!

Der zirkadiane Rhythmus ist ein Faktor

Die beste Zeit, um Kaffee zu trinken, ist, wenn Ihr Gehirn das Koffein am effizientesten nutzen kann, und das ist nicht das erste Mal am Morgen. In der Tat untergräbt das Trinken von Kaffee zu dieser Zeit seine Wirksamkeit und Ihr Körper baut schneller eine Toleranz auf. Das liegt daran, dass unsere natürliche Wachsamkeit durch die Schwankungen unserer Hormone im Laufe des Tages verursacht wird, und am Morgen sind sie von Natur aus bereits höher.

Wie das obige Video erklärt, ist Cortisol eines der Schlüsselhormone in unseren zirkadianen Uhren, unserem Schlaf-Wach-Zyklus, der natürlich den ganzen Tag über läuft. Im Allgemeinen gibt es morgens mehr Cortisol, das Ihnen beim Aufwachen hilft, und es lässt nachts nach, damit Sie sich müde fühlen und schlafen möchten. Das Problem tritt auf, wenn Sie morgens regelmäßig Koffein verwenden, was die körpereigene Cortisolproduktion beeinträchtigt. Sie produzieren weniger Cortisol, wenn Sie es am meisten brauchen.

Sie nehmen also das Koffein auf, wenn es am wenigsten wirksam ist, was seine Wirkung dämpft. Schlimmer noch, im Laufe der Zeit verlässt sich der Körper auf den Koffeinschub (anstatt das Cortisol seine Arbeit machen zu lassen), weshalb Sie eine Koffeinabhängigkeit entwickeln.

Und wenn Sie denken, dass Sie seit Jahren Kaffee trinken und "ohne ihn nicht aufwachen können", liegt dies daran, dass Ihr natürlicher Cortisol-Zyklus gestört wurde und nicht daran, dass Sie zu diesem Zeitpunkt normalerweise nicht wachsam wären. Dies setzt natürlich voraus, dass Sie ausreichend Schlaf bekommen. Sie haben Ihren Körper effektiv darauf trainiert, zu Beginn des Tages einen Koffeinstoß zu erwarten, und jetzt ist Ihr Körper daran gewöhnt. Mit der Zeit stellen Sie möglicherweise fest, dass Sie immer mehr Kaffee für den gleichen Effekt benötigen.

Später am Tag ist besser

Für die meisten Menschen ist die schlechteste Zeit, um Kaffee zu trinken, zwischen 6 und 10 Uhr, obwohl der Tagesrhythmus je nach Schlafmuster von Person zu Person unterschiedlich ist. Wann ist die beste Zeit?

Roberto Ferdman von der Washington Post schreibt: "In den oben genannten Tälern - zwischen etwa 10 und 12 Uhr sowie zwischen 14 und 17 Uhr - sollten die Menschen Kaffee trinken, wenn sie das Beste aus ihrem Koffein herausholen wollen. Zwischen diesen Stunden Der Kaffee wird tatsächlich am dringendsten benötigt und beeinträchtigt, was vielleicht am wichtigsten ist, nicht den körpereigenen Mechanismus, um uns wach zu halten. "

Wenn Sie also Kaffee optimal verwenden möchten und die Wahrscheinlichkeit einer Abhängigkeit geringer ist, trinken Sie Ihren Kaffee am frühen Nachmittag - es sei denn, Sie stellen fest, dass dies Ihren Schlafzyklus nachts unterbricht. Wenn Sie Ihren Körper wieder auf einen natürlicheren Cortisol-Zeitplan bringen möchten, können Sie versuchen, das Timing Ihrer ersten Tasse im Laufe von ein oder zwei Wochen langsam zu verschieben. Auf diese Weise müssen Sie keine unangenehmen Entzugskopfschmerzen haben.

Wissenschaft des Koffeintrinkens

Koffein stimuliert Ihr Gehirn nicht. Es unterdrückt nur den Teil, der Sie schläfrig macht, wie das obige Video zeigt.

Um wissenschaftlicher zu sein, wie man Koffein am besten verwendet, um wachsam zu bleiben, geben Sie einige Informationen in den Coffee Kick Calculator ein, um herauszufinden, wann die optimalen Koffeinkonsumzeiten für Sie sind. Geben Sie ein, wie viel Schlaf Sie hatten, als Sie aufwachten, und spielen Sie dann mit den koffeinhaltigen Getränken (Kaffee, Soda, Tee, Energiegetränk), die Sie normalerweise trinken, und zu welcher Zeit. Es erscheint ein Diagramm, das Ihnen den ganzen Tag über Ihre Wachsamkeit zeigt. Schließen Sie Getränke früher oder später am Tag an, um zu sehen, ob Sie wachsamer sind, wenn Sie Ihre Trinkzeiten ändern müssen.

Die im Taschenrechner verwendete Formel wurde von Wissenschaftlern der US Army Medical Research und des Materiel Command in Fort Detrick, Maryland, entwickelt. Da etwa 40 Prozent der US-Soldaten nur fünf Stunden am Tag schlafen, untersuchten die Forscher mehrere Koffein-Dosen in verschiedenen Schlafentzugsszenarien. In ihrer Studie haben sie einen Algorithmus entwickelt, mit dem sie die Leistung um bis zu 64 Prozent verbessern können.

Sie können vorhersagen, wie viel Koffein Sie trinken sollten - und wann -, um die höchste Wachsamkeit zu erreichen.

Anmerkung des Herausgebers: Dieser Artikel wurde aktualisiert, seit er ursprünglich im Juni 2015 veröffentlicht wurde.

Ähnlicher Artikel