Dieses selbstklonende Häkchen dringt in mehrere Zustände ein

Sehr zum Leidwesen aller, die die Natur lieben, hat sich eine neue Art exotischer Zecken offiziell in den USA niedergelassen.

Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) haben angekündigt, dass die Langhornzecke, eine in China, Japan und Australien beheimatete Art, in Arkansas, Connecticut, Maryland, North Carolina, New Jersey, New York, Pennsylvania, Virginia und West gesichtet wurde Virginia. Laut CDC ist es die erste neue invasive Zecke seit 50 Jahren in den USA.

"Die vollständigen Auswirkungen dieser Zeckenentdeckung und -ausbreitung auf die öffentliche Gesundheit und die Landwirtschaft sind nicht bekannt", sagte Dr. Ben Beard, stellvertretender Direktor der CDC-Abteilung für durch Vektoren übertragene Krankheiten. "In anderen Teilen der Welt ist die asiatische Langhornzecke kann viele Arten von Krankheitserregern übertragen, die in den Vereinigten Staaten verbreitet sind. Wir sind besorgt, dass sich diese Zecke, die bei Tieren, Menschen und in der Umwelt massiven Befall verursachen kann, in den Vereinigten Staaten ausbreitet. "

Bis zum 25. März 2019 wurden laut CDC keine schädlichen Keime in den in den USA gesammelten Zecken gefunden, aber die Forschung ist noch nicht abgeschlossen.

Die Zecke wurde erstmals im August 2017 in den USA entdeckt, nachdem ein Landwirt aus New Jersey ein mit Zecken bedecktes Gesundheitsamt des Landkreises betreten hatte. Sie berichtete, dass sie die einzelnen Schafe auf ihrem Grundstück geschert hatte, als sie eine Vielzahl von vierbeinigen Blutsaugern bemerkte, die ihre Arme hochkrabbelten. Eine genauere Untersuchung durch Gesundheitsbeamte ergab etwas noch Erschreckenderes: Fast 1.000 Zecken bewegten sich in ihrer Kleidung.

"Was sie nicht wusste, war ihre gesamte Kleidung, Hosen und alles, sie waren mit Zecken bedeckt", sagte Tadhgh Rainey, Abteilungsleiter der Hunterdon County Division of Health Services, gegenüber NPR.

Ungewöhnlicher als dieser Anblick war jedoch, dass die Beamten die an ihren Kleidern haftenden Zeckenarten nicht identifizieren konnten. Ein Expertenteam stellte später fest, dass es sich um Haemaphysalis longicornis handelt, das in den USA noch nie zuvor gesehen wurde, und um Nutztiere, die sich nie außerhalb des Landes gewagt hatten.

Eine grimmige Entdeckung

Eine Beschreibung des Besuchs des Teams im Jahr 2017 auf der von Zecken geplagten Farm klingt wie etwas, das direkt aus einem Horrorfilm stammt.

"Die Untersuchung des Hunterdon-Grundstücks Anfang Oktober [2017] ergab eine große Anzahl von Zecken sowohl am Schaf als auch im gesamten Fahrerlager", teilten die Wissenschaftler in einer neuen Studie mit, die im Journal of Medical Entomology veröffentlicht wurde. "Die Zecken im Fahrerlager waren so zahlreich, dass sie kurz nach dem Betreten der Hosen auf die Hosen der Ermittler krabbelten. Das Schaf stützte Hunderte von Zecken, einschließlich aller drei aktiven Lebensstadien (Larve, Nymphe, Erwachsener). Obwohl sich die Zecken auf die Zecken konzentrierten Schafohren und -gesicht, verstopfte Zecken aller Stadien waren leicht am ganzen Körper zu finden, einschließlich der Bereiche unter dem dicken Fell des Tieres. "

Nach einer chemischen Behandlung im September 2017 wurde das Schaf später für zeckenfrei erklärt. Bei Besuchen von Beamten Ende November 2017 wurden weder im Fahrerlager noch auf dem umliegenden Gelände Zecken festgestellt. Während die Wissenschaftler hofften, dass die kalten Wintertemperaturen des Staates alle verbleibenden Populationen töten könnten, hat die langhörnige Zecke einen evolutionären Vorteil, der ihnen eine Pause verschaffte.

"Diese Zecke überwintert im Boden", sagte Rainey gegenüber NJ.com. "Keine Zecke macht das."

Als Entomologen die Stätte im vergangenen Frühjahr erneut besuchten, stellten sie enttäuscht fest, dass die langhörnige Zecke erfolgreich überwintern konnte. Sie fügten hinzu, dass sich die neue Art auf der Grundlage dieser Beweise möglicherweise "im Staat etabliert" habe.

Eine vollgestopfte (links) und teilweise vollgestopfte (mittlere) erwachsene Frau und eine vollgestopfte Larve (rechts) der Langhornzecke. (Foto: James L. Occi, Rutgers University)

Teilen und erobern

Neben seiner Fähigkeit, unter der Erde zu graben, um den Tod durch Gefriertemperaturen zu vermeiden, weist das Langhorn auch einige andere Eigenschaften auf, die diese Entdeckung erschreckend beeinflussen. Zum einen vermehrt sich die Zecke ungeschlechtlich und nimmt in der Population rasch zu, indem sie sich selbst klont und Tausende von Eiern legt. Die Nymphen und Erwachsenen neigen auch dazu, ihre Beute zu "schwärmen", wobei aufgezeichnete Beobachtungen von Hunderten von Zecken wie "Weintrauben" an ihren Wirten hängen.

"Es wird nur eine Zecke benötigt, um eine Population zu gründen, und sie kann schnell zu einer hohen Anzahl wachsen", sagte Andrea M. Egizi, Ph.D., wissenschaftliche Mitarbeiterin am Labor für durch Zecken übertragene Krankheiten an der Rutgers University und leitende Autorin des Berichts. sagte Entomology Today. "Sie sind nicht durch die Notwendigkeit eingeschränkt, Partner zu finden, was in einer kleinen Bevölkerung schwierig sein kann."

Während die auf der Schaffarm in New Jersey getesteten Langhornzecken negativ auf bekannte durch Zecken übertragene Krankheiten wie Lyme-Borreliose oder Borreliose zurückfielen, ist es möglicherweise nur eine Frage der Zeit, bis sie Träger werden. Die Zecke ist bereits ein bekannter Krankheitsüberträger in ihren heimischen Bereichen.

Wenn sich aus dieser Entdeckung eine gute Nachricht ergibt, dann ist es so, dass die Zecken anscheinend keinen Geschmack für Menschen haben und stattdessen lieber Vieh und Wildtiere schwärmen. Leider erleichtert dies auch die Verbreitung. Ende April fanden Wildtierbeamte von Bund und Ländern, die das Gebiet um die Farm kämmten, in dem der Befall erstmals entdeckt wurde, eine langhörnige Zecke auf einem Weißwedelhirsch, ein Zeichen für frühzeitige Eindämmungsbemühungen.

Ein Aufruf zur Wachsamkeit

Um das Ausmaß der Ausbreitung der Zecke zu verfolgen, fordern Beamte des Landwirtschaftsministeriums von New Jersey die Menschen auf, den Befall ungewöhnlicher Zecken bei Haustieren oder Nutztieren zu melden. Eine weitere Herausforderung kann es sein, herauszufinden, ob es sich um exotische oder einheimische Arten handelt.

"Wie Hirschzecken sind die Nymphen der Langhornzecke sehr klein (ähnlich wie winzige Spinnen) und können bei Tieren und Menschen leicht unbemerkt bleiben", heißt es in einer Erklärung.

Die CDC sagt, wenn Sie glauben, eine Longhorn-Zecke gefunden zu haben, entfernen Sie sie so schnell wie möglich, speichern Sie sie in Alkohol und melden Sie sie Ihrem örtlichen Gesundheitsamt.

Anmerkung des Herausgebers: Dieser Artikel wurde aktualisiert, seit er ursprünglich im Mai 2018 veröffentlicht wurde.

Ähnlicher Artikel