In diesem Sumpf in North Carolina steht ein Baum, der mindestens 2.624 Jahre alt ist

Es gibt einen bestimmten Bestand an kahlen Zypressen entlang des Black River in North Carolina, die zu den ältesten Bäumen des Landes gehören. In der Gruppe, die als Drei-Schwestern-Sumpf bekannt ist, gibt es mehrere Bäume in der Gruppe, von denen bekannt ist, dass sie mehr als 1.000 Jahre alt sind.

Kürzlich entdeckten Forscher eine kahle Zypresse (Taxodium distichum) im Sumpf, die mindestens 2.624 Jahre alt ist. Laut ihrer Studie, die in der Zeitschrift Environmental Research Communications veröffentlicht wurde, enthüllte die Entdeckung kahle Zypressen als "die älteste bekannte Feuchtbaumart, die ältesten lebenden Bäume im Osten Nordamerikas und die fünftälteste bekannte nichtklonale Baumart auf der Erde. ""

(Nichtklonale Bäume bedeuten, dass der Stamm das gleiche Alter wie die Wurzeln hat. Klonale Bäume stammen von demselben Vorfahren und leben oft Zehntausende von Jahren.)

Den Forschern zufolge nur einzelne Bäume der Sierra Wacholder (Juniperus occidentalis) im Alter von 2.675 Jahren, Riesenmammutbaum (Sequoiadendron giganteum) im Alter von 3.266 Jahren, Alerce (Fitzroya cuppressoides) im Alter von 3.622 Jahren und Borstenkiefer (Pinus longaeva) im Great Basin im Alter von 5.066 Jahren Es ist bekannt, dass alte Menschen länger leben als die kahle Zypresse des Black River.

Wie alt ist alt?

Um zu verstehen, wie alt dieser Baum wirklich ist, erklärt Smithsonian, dass er am Leben war, "als Nebukadnezar II. Die Hängenden Gärten in Babylon baute, als die Normannen in England einfielen und als Shakespeare die Feder zum ersten Mal zu Papier brachte."

Der Hauptautor David W. Stahle, ein Wissenschaftler der Universität von Arkansas, sagt: "Es war, als würde man zurück in die Kreidezeit gehen. Es war im Wesentlichen ein Urwald, ein ungeschnittener Wald mit altem Wachstum von 1.000 bis über 2.000 Jahre alten Bäumen Wange über dieses überflutete Land. "

Obwohl sich die kahlen Zypressen in einem Schutzgebiet befinden, das The Nature Conservancy gehört, sind sie immer noch durch fortgesetzte Abholzung und Wasserverschmutzung sowie durch den Anstieg des Meeresspiegels gefährdet.

Die Forscher schließen daraus: "Um diesen Bedrohungen entgegenzuwirken, bietet die Entdeckung der ältesten bekannten lebenden Bäume im Osten Nordamerikas, die tatsächlich zu den ältesten lebenden Bäumen der Erde gehören, einen starken Anreiz für die private, staatliche und föderale Erhaltung dieser bemerkenswerten Bäume Wasserweg."

Ähnlicher Artikel