Diese berühmte spanische Basilika befindet sich seit 137 Jahren im Bau und hat gerade ihre Baugenehmigung erhalten

Antoni Gaudí, Pate der katalanischen Moderne, ein visionärer Architekt und Künstler im wahrsten Sinne des Wortes, marschierte im Takt seiner eigenen Trommel. Und während Gaudí marschierte, schien es, als hätte jemand versäumt, eine gültige Baugenehmigung für sein noch unvollendetes Meisterwerk, die Sagrada Familia in Barcelona, ​​zu erhalten.

Jetzt, 137 Jahre nach dem Bau der Basilika, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört - eine atemberaubende Mischung aus Gotik und Jugendstil sowie anderen Einflüssen, die sich einer einfachen Beschreibung entziehen -, haben die Treuhänder der Kirche endlich die Genehmigung für die Arbeit erhalten fortsetzen. Die Stadt erteilte die Baugenehmigung, die ursprünglich 1885 eingereicht wurde.

In einer früheren Vereinbarung einigten sich die Treuhänder darauf, mehr als 36 Millionen Euro (41 Millionen US-Dollar) an überfälligen kommunalen Genehmigungs- und Baugebühren zu zahlen. Der Betrag wird über einen Zeitraum von 10 Jahren im Rahmen einer formellen Ratenzahlungsvereinbarung mit Mitteln ausgezahlt, die zur Verbesserung des Verkehrs und der Infrastruktur in Barcelona beitragen.

Hey, besser spät als nie.

Ein Modell zeigt, wie Gauds hochfliegendes Magnum-Opus 100 Jahre nach dem Tod des katalanischen Architekten aussehen wird - und 144 Jahre nach dem ersten Baubeginn. (Foto: Josep Lago / AFP / Getty Images)

Ist Gaudí also schuld daran, dass er sich geweigert hat, sich mit Papierkram zu beschäftigen, der die Sagrada Familia in den Augen der Stadt Barcelona zu einer legitimen Baustelle gemacht hätte? Schließlich scheinen Bürokratie und Baugenehmigungen nicht mit Gauds berauschendem architektonischem Flair vereinbar zu sein. Die Sagrada Familia ist selbst in ihrem unvollständigen Zustand ein herausragendes Zeugnis der Weltanschauung eines Mannes, der ein künstlerisches Genie, ein Exzentriker von Weltklasse und später ein glühender Katholik war.

Wenn nicht Gaudí, wer wäre sonst für diese Übertretung verantwortlich? Der Kunde?

Gaudí, der nicht der ursprüngliche Architekt war, sondern ein Jahr nach dem ersten Spatenstich der Kirche im Jahr 1883 an Bord kam und den Entwurf umgehend radikalisierte, bezeichnete seinen Klienten bekanntermaßen nicht als römisch-katholische Kirche, sondern als Gott.

"Mein Kunde hat es nicht eilig", antwortete Gaudí, als er nach dem Tempo des Projekts gefragt wurde. Die Sagrada Familia wurde erst zu einem Viertel fertiggestellt, als Gaudí am 10. Juni 1926 starb, drei Tage nachdem er von einer vorbeifahrenden Straßenbahn entlang der geschäftigen Gran Via de les Corts Catalanes in Barcelona getroffen und schwer verletzt worden war. Er war 73 Jahre alt und hatte seine letzten, mönchartigen Jahre ganz dem Projekt gewidmet.

Die Sagrada Familia begann 1905, 22 Jahre nach Beginn der Arbeiten an der neugotischen und modernistischen Kirche, unter Antoni Gaudí, dem zweiten Architekten, der an dem Projekt beteiligt war. (Foto: Public Domain / Wikimedia Commons)

Nachdem Gaudí tot war, verlangsamte sich die Arbeit an der Basilika noch weiter. Die Arbeit wurde jedoch selbst während des spanischen Bürgerkriegs, als Vandalen die Werkstatt in Brand steckten und Gaudís ursprüngliche Baupläne zerstörten, über einen längeren Zeitraum nie vollständig eingestellt.

Teilweise dank des technologischen Fortschritts hat der Bau in letzter Zeit an Fahrt gewonnen. Die großen Bauarbeiten werden voraussichtlich 2026 anlässlich des 100. Todestages von Gaudí abgeschlossen sein. Nach Fertigstellung wird es voraussichtlich die höchste Kirche in Europa sein, mit dem schlaksigsten der sechs wolkenbürstenden Türme, die sich auf 566 Fuß erheben. (Obwohl die Sagrada Familia oft als eine bezeichnet wird, ist sie technisch gesehen keine Kathedrale, da sie nicht der Sitz eines Bischofs ist. Sie wird als kleine Basilika eingestuft, während die viel ältere Kathedrale des Heiligen Kreuzes und der Heiligen Eulalia Barcelonas offizielle Kathedrale ist.)

Letztendlich kann davon ausgegangen werden, dass die heiligen Höheren der Kirche - eine kirchliche Stiftung, die 1895 gegründet wurde und als Fundació Junta Constructora del Temple Expiatori de la Sagrada Família bekannt ist - dafür zur Rechenschaft gezogen werden sollten, dass sie ein touristisches Bauprojekt von monumentalen Ausmaßen zulässt weiter für weit über ein Jahrhundert ohne jede Art von Erlaubnis. Und wie die New York Times feststellt, gab es im Laufe der Jahre viele Fingerzeige:

Der Vorstand der Sagrada Familia hatte jegliches Fehlverhalten bestritten und erklärt, er habe eine Baugenehmigung - eine, die 1885 von Sant Martí de Provençals ausgestellt wurde, einer zu dieser Zeit unabhängigen Stadt. Die Beamten von Barcelona behaupten, dass der Bau nach der Aufnahme von Sant Martí in die Stadt einige Jahre später eine Genehmigung von Barcelona erforderte. Der Vorstand sagt, dass seit mehr als einem Jahrhundert niemand mehr nach so etwas gefragt hat.

Wie dem auch sei, die rätselhafte Struktur ist jetzt zu rund 70 Prozent vollständig und zum ersten Mal in ihrer Existenz ein Beamter mit Stempel .

Der Status der Sagrada Familia als weltberühmtes Wahrzeichen hat Millionen von Besuchern aus allen Teilen der Welt nach Barcelona gelockt ... jedoch zu Lasten des Nahverkehrs und der Lebensqualität. (Foto: Lluis Gene / AFP / Getty Images)

Eine "historische" Vereinbarung zwischen einer Stadt und ihrem meistbesuchten Wahrzeichen

Wie bereits erwähnt, werden die 41 Millionen US-Dollar, die in den nächsten zehn Jahren an Barcelona gezahlt werden, zur Finanzierung von Verbesserungen der Bürger verwendet, insbesondere in der Nähe der Sagrada Familia.

Mit 4 Millionen Besuchern pro Jahr im Norden ist die Sagrada Familia die wichtigste Touristenattraktion in einer übernatürlich schönen Stadt voller Touristenattraktionen.

Tatsächlich wurde die ikonische Basilika nicht nur in Barcelona oder Spanien, sondern auf der ganzen Welt als beliebtestes Touristenziel eingestuft, wenn sie von TripAdvisor-Bewertungen bewertet wird. Im Jahr 2017 war es die erste auf der Reiseseite aufgeführte Attraktion, die 100.000 Bewertungen übertraf - keine Kleinigkeit, wenn man die Konkurrenz betrachtet. (Die Kirche nähert sich jetzt 144.000 Bewertungen mit einer durchschnittlichen Bewertung von viereinhalb Sternen.)

Kräne, Gerüste und dichte Menschenmengen reichen nicht aus, um Besucher von der spektakulären, noch in Arbeit befindlichen Sagrada Familia fernzuhalten. Die Einheimischen haben seit langem gemischte Gefühle gegenüber der Kirche. (Foto: Josep Lago / AFP / Getty Images)

Interessanterweise ergab eine von der Stadt durchgeführte Studie, dass rund 80 Prozent der Touristen nicht einmal das Innere der Bonkers-Basilika betreten und sich dafür entscheiden, draußen zu bleiben und Fotos von außen zu machen. Darüber hinaus kommt eine weniger als vermutete Zahl (24, 1 Prozent) der Besucher aus dem Ausland, während die Mehrheit aus Barcelona stammt oder aus anderen katalanischen Städten stammt.

Vor diesem Hintergrund hat die extreme Beliebtheit der Sagrada Familia, die zusammen mit sechs anderen von Gaudí entworfenen Immobilien in und um Barcelona ein einziges UNESCO-Weltkulturerbe darstellt, ihren Tribut gefordert. Barcelona hat sich bemüht, mit dem nahezu ständigen Andrang des Tourismus auf dem Gelände Schritt zu halten, das sich in einem ansonsten zurückhaltenden Viertel im Stadtteil Eixample befindet. Und zweifellos werden sich die Besucherzahlen nur vervielfachen, wenn die Bauarbeiten die Zielgerade betreten.

Zu diesem Zweck berichtet Deezen, dass 25 Millionen US-Dollar des "historischen Abkommens" zur Verbesserung und Modernisierung der überlasteten öffentlichen Verkehrsinfrastruktur für die Kirche verwendet werden. Fast 8 Millionen US-Dollar werden für die Verbesserung des stadtweiten Zugangs zur U-Bahn von Barcelona verwendet. 4, 5 Millionen US-Dollar sind dafür vorgesehen Verbesserungs- und Sanierungsinitiativen auf vier Hauptstraßen in der Nähe der Basilika und zweckgebundene Mittel in Höhe von über 3 Mio. USD werden dazu beitragen, die Straßeninstandhaltung und -sicherheit in der Region zu verbessern.

Die Bauarbeiten an der Sagrada Familia sind abgeschlossen und werden voraussichtlich 2026 anlässlich des 100. Todestages von Gaudí abgeschlossen. (Foto: David Ramos / Getty Images)

Der Nonstop-Bau in der Sagrada Familia wird ausschließlich durch Ticketverkäufe und private Spenden finanziert. Angesichts der immensen Popularität der Website ist nicht zu erwarten, dass die laufenden Arbeiten - Arbeiten, von denen einige Kritiker glauben, dass sie zu weit von Gauds ursprünglicher Vision entfernt sind - durch jährliche Zahlungen an die Stadt beeinträchtigt werden.

"Die Sagrada Familia ist eine Ikone und das meistbesuchte Denkmal unserer Stadt", sagt Bürgermeisterin Ada ColauColau. "Nach zwei Jahren des Dialogs haben wir eine Vereinbarung getroffen, die die Zahlung der Lizenz garantiert, den Zugang zum Denkmal sichert und das Leben vor Ort erleichtert, indem der öffentliche Verkehr verbessert und die nahe gelegenen Straßen saniert werden."

Das Abkommen und die damit verbundene beträchtliche Auszahlung werden voraussichtlich eine Phase der Schärfe zwischen der Kirche und den Stadtführern beenden, die seit langem der Ansicht sind, dass die in Bearbeitung befindliche Basilika - ganz zu schweigen von der römisch-katholischen Kirche als Ganzes - ziehen muss sein Gewicht und Spiel nach den Regeln.

Schreibt die New York Times:

Colau und ihre Verwaltung beschuldigten die Basilika, ohne Baugenehmigung zu arbeiten, die erforderlichen Pläne zum Abriss bestehender Wohnstrukturen zur Fertigstellung der Esplanade der Sagrada Familia nicht vorgelegt und keine Bausteuern gezahlt zu haben.

Die Beschwerden der Stadt trafen einen Nerv in einem Land, in dem die Kirche über mehrere Jahrzehnte hinweg stillschweigend Tausende von Grundstücken, einschließlich der berühmten Kathedralenmoschee Córdoba, als steuerfrei registriert hatte, was zu Steuerhinterziehungsansprüchen und einer Debatte über die Art und Weise der Kirche führte gibt Tourismuseinnahmen aus.

Was würde Gaudí, ein kompromissloser Architekt, dessen stadtbestimmendes Ergebnis sowohl traumhaft als auch zutiefst persönlich ist, über diese neueste Entwicklung denken?

Liebe es oder hasse es, Sagrada Familia ist eine dauerhafte Ikone von Barcelona. Und mit längst überfälligen Neubaugenehmigungen ist dieses einzigartige Gotteshaus hier, um zu bleiben. (Foto: Josep Lago / AFP / Getty Images)

Es ist leicht anzunehmen, dass der ultra-fromme Gaudí sich auf die Seite der Kirche gestellt und die bürokratische Bürokratie umgangen hätte, um im von der Vorsehung genehmigten Schneckentempo weiterzumachen. Denken Sie jedoch daran, dass die wahre Existenzberechtigung des Architekten, der einer Heiligsprechungskampagne unterzogen wurde, die seinem posthumen Lebenslauf Heiligkeit verleihen würde, darin bestand, die Stadt, in der er lebte und die er liebte, zu modernisieren und zu verschönern.

Man könnte denken, dass die Verbesserung der nachbarschaftsverbessernden Infrastruktur - alles finanziert durch die anhaltende Popularität seines unvollendeten Meisterwerks -, die dazu beitragen, Barcelona zu einem besseren Ort zum Leben und Besuchen zu machen, in dieser Hinsicht erfolgreich sein würde.

Zumindest würde sein Kunde mit Sicherheit zustimmen.

Anmerkung des Herausgebers: Diese Geschichte wurde seit ihrer Erstveröffentlichung im Oktober 2018 mit neuen Informationen aktualisiert.

Ähnlicher Artikel