Die Wissenschaft vom Schwertschlucken

Obwohl nicht mehr so ​​häufig wie vor einem Jahrhundert, gibt es heute noch professionelle Schwertschlucker.

Die "Kunst", Schwerter zu schlucken, erschien vor 4.000 Jahren in Indien als heilige Fähigkeit, die von Fakiren und Priestern beherrscht wurde. Die Kunst ging bald in die griechische und römische Kultur über und verbreitete sich dann in Ostasien, wo sie schließlich im 12. Jahrhundert nach Europa gelangte. Kein religiöser Ritus mehr, bis dahin wurde das Schlucken von Schwertern zu einem reinen Unterhaltungsereignis.

PHOTO BREAK: 8 echte Piratenparadiese, die einen Besuch wert sind

Ab dem 19. Jahrhundert begann die aufstrebende medizinische Gemeinschaft auch, die Kunst zum Experimentieren zu nutzen. Im Jahr 1868 testete Dr. Adolph Kussmaul sein neues Hals-Endoskop unter Verwendung von Schwertschluckern als Testpersonen. Heutzutage werden Fachleute eingesetzt, um bei der Forschung zu helfen, die von Schluckproblemen bis hin zu Traumata der Speiseröhre und anderer Teile des Rachens reicht.

Das Risiko des Schwertschluckens ist erheblich. Häufige Verletzungen reichen von geringfügigen Problemen wie Halsschmerzen bis hin zu Lungen-, Herz- oder Magenpunktionen. Erstaunlicherweise sind Todesfälle jedoch bemerkenswert selten. In einem Artikel aus dem Jahr 2006 im British Medical Journal wurden nur 29 Todesfälle seit 1880 aufgrund von Unfällen während der Proben oder tatsächlichen Aufführungen genannt.

Die Zahl der Schwertschlucker in den USA explodierte in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts aufgrund des massiven Anstiegs der Zahl der Zirkusse, Karnevalsreisen und Vaudeville-Bühnen. Ab Ende der 1950er Jahre ging die Zahl dieser Zirkusse und Karnevale jedoch stark zurück und das Varieté verschwand praktisch. Schwertschlucker tauchten in Varietés auf, als das neue Medium Fernsehen eintraf, aber die Kunst ging bald fast aus.

Zurück im Rampenlicht

Es gibt jetzt eine erneute Anstrengung, das Schwertschlucken bekannt zu machen und mehr junge Menschen zu ermutigen, die Praxis aufzunehmen. Die Sword Swallowers Association International (SSAI) wurde 2001 gegründet, aber die Gruppe schätzt, dass "heute weltweit weniger als ein paar Dutzend professionelle Schwertschlucker aktiv sind".

Diese wenigen Profis treten nicht nur auf, sondern konkurrieren auch miteinander um Weltrekorde. Ab September 2015 sind dies die aktuellen Weltrekorde:

  • Längstes Schwert geschluckt: 33 Zoll
  • Die meisten schluckten auf einmal (Männer): 52
  • Die meisten schluckten auf einmal (Frauen): 24
  • Die meisten schluckten und drehten sich dann im Hals herum: 24
  • Die meisten wurden in einem Kalenderjahr von einem einzelnen Darsteller geschluckt: 3.782
  • Das schwerste verschluckte Objekt: 183-Pfund-Presslufthammer
  • Das heißeste Schwert wurde geschluckt: 1.500 Grad Fahrenheit

Und sogar:

  • Die meisten Schwerter schluckten, während sie kopfüber an einem Hubschrauber hingen, der über den Niagarafällen schwebte: 1

Die Tricks des Handels

Wie genau wird es gemacht? Wie lange dauert es, die Kunst zu lernen? Es ist nicht wie das Geheimnis eines Bühnenmagiers. Die Technik wurde der neugierigen Öffentlichkeit nie verborgen. Der Schwertschlucker Dan Meyer skizzierte den Prozess für eine Februar-Ausgabe 2015 des Time Magazins. Zuerst sagte er, er unterdrücke bewusst den Würgereflex seines Halses und senke dann mit nach hinten geneigtem Kopf das Schwert hinter Adams Apfel- und Sprachbox und in den Magen, wobei er absichtlich die Schließmuskeln und die verschiedenen automatischen Muskeln auf dem Weg entspannt, die hauptsächlich dafür vorgesehen sind Verhindern Sie, dass eine Person erstickt. Es kann bis zu sechs Jahre dauern, bis Sie erfolgreich gelernt haben, wie das geht.

Viele Schwertschluckerlehrlinge beginnen mit gebogenen Kleiderbügeln und arbeiten sich allmählich bis zu breiteren und längeren Objekten vor. Aber versuchen Sie das nicht zu Hause! Ernsthaft. Tu es nicht.

Schwertschlucker mögen fast ausgestorben sein, aber die SSAI lässt sich nicht entmutigen. Das Leitbild auf der Website der Gruppe ist hoffnungsvoll und besagt, dass die "SSAI eine private Organisation ist, die sich der Vernetzung der letzten existierenden Schwertschlucker auf der ganzen Welt, der Förderung des Dialogs zwischen Schwertschluckern, der Förderung sicherer Schwertschluckpraktiken und -techniken sowie der Erhaltung und Förderung widmet die Kunst des Schwertschluckens weltweit. "

//www.youtube.com/watch?v=s5N2k_ftR1g#t=45

Eingefügte Fotos: Chippix / Shutterstock; Real Deal Foto / Shutterstock

Ähnlicher Artikel