Die Wahrheit über Meersalz

Von den vielen Dingen, die wir essen, sind nur wenige so eindrucksvoll wie Meersalz. (Zumindest für den poetisch gesinnten Esser.) Ein Schuss Salzkristalle kann an die Geheimnisse des Ozeans erinnern… Meerjungfrauen, Gezeitenbecken, mythische Seegötter, alte Segelschiffe, griechische Inseln. Es ist das Meer, verdichtet zu Körnern, die wir zwischen unseren Fingerspitzen halten können. Für viele Feinschmecker ist es wegen seiner ursprünglichen Natur und der Reinheit seiner Essenz von Romantik durchdrungen. (Und für andere ist es nur Salz.)

Aber bietet das aus dem Meer geerntete Salz jenseits der Träumereien, die es hervorrufen kann, etwas, das über das normale Speisesalz hinausgeht? Einige sagen, es hat weniger Natrium, andere sagen, es hat mehr Mineralien, andere sagen, dass sein Jodmangel ein Problem ist. So bestätigen sich die Fakten.

Meersalz ist ein Lebensmittel mit geringen Auswirkungen

Im Gegensatz zu einigen umweltschonenden Lebensmitteln ist Meersalz relativ schonend, da es durch Verdampfen von Wasser aus dem Ozean hergestellt wird, bis nur noch feste Mineralien übrig sind. Ein Großteil davon wird von Hand geerntet (obwohl es im Mittelmeerraum größere Betriebe gibt). Tafelsalz wird durch Lösungsabbau hergestellt, während Salz aus unterirdischen Lagerstätten extrahiert und dann gereinigt wird. Der Bergbau ist eine Rohstoffindustrie und stört die natürliche Umwelt. Auch der Abfallstrom aus der Salzsalzindustrie wirkt sich aus.

Meersalz hilft, Ihre Mineralien zu steigern

Meersalz behält bei minimaler Verarbeitung viele seiner Mineralien. Während alles Salz aus dem Meer stammt, stammt das abgebaute Salz aus alten Meeresböden und viele seiner Mineralien haben sich aufgelöst - und die verbleibenden Mineralien gehen bei der Verarbeitung verloren. Einige Meersalze enthalten neben Kalzium, Magnesium und Kalium bis zu 84 Spurenelemente. Viele andere Aromastoffe (wie verpackte Gewürzmischungen) enthalten überhaupt keine Mineralien.

Meersalz verringert den Verbrauch von Zusatzstoffen

Tafelsalz wird von seinen Mineralien befreit und enthält Antibackmittel wie Natriumaluminiumsilikat oder Additiv E-554. In der Tat gibt es insgesamt 18 Lebensmittelzusatzstoffe, die in Salz erlaubt sind. Meersalz enthält keine chemischen Zusätze. Wenn Sie mit Salz würzen, erhalten Sie weniger Chemikalien in Ihrem Essen, wenn Sie die Meersalzsorte verwenden.

Meersalz kann Ihre Natriumaufnahme senken

Obwohl berichtet wurde, dass Meersalz weniger Natrium als Speisesalz enthält, ist dies nicht der Fall. Sie enthalten beide die gleiche Menge Natriumchlorid nach Gewicht. Meersalz hat jedoch eine größere Geschmackswirkung und daher verwenden die meisten Menschen weniger davon. Die Mineralien verbessern seinen Geschmack und seine größeren Körner liefern eher salzige Ausbrüche in Lebensmitteln als die Gesamtsalzigkeit von feinem Speisesalz.

Ein Hinweis zu Jod

Die meisten von uns müssen sich keine Sorgen über Jodmangel machen. (Foto: Nenov Brothers Images / Shutterstock)

Jod ist entscheidend für die Gesundheit der Schilddrüse und die ordnungsgemäße kognitive Entwicklung, und seine Zugabe zu Salz senkt die Jodmangelrate dramatisch. Nach Angaben des Office of Dietary Supplements der National Institutes of Health haben Tests gezeigt, dass die US-Bevölkerung „ausreichend Jod“ enthält.

Zuvor stammten jedoch etwa 25 Prozent des Jods in der Nahrung aus Weizen (weil Jod bei der Verarbeitung von Mehl verwendet wurde). Mit einer Änderung der kommerziellen Mehlproduktion wird jetzt Bromid verwendet, das nicht nur den Jodverbrauch senkt, sondern auch die Aktivität des Jods blockiert, das wir anderswo erhalten.

Darüber hinaus fand eine von der American Chemical Society veröffentlichte Studie der Universität von Texas in Arlington unterschiedliche Grade an tatsächlichem Jod in Jodsalz, wobei viele der Proben viel weniger Jod als die angegebene oder empfohlene Menge aufwiesen. Fügen Sie hinzu, dass nur ein Fünftel des in den USA verbrauchten Salzes jodiert ist und Sie sehen können, wie Jodmangel auftreten kann.

Wenn Sie sich also für Meersalz entscheiden, gibt es Unternehmen (wie Hain und Morton), die ihr Meersalz mit Jod anreichern. Unabhängig davon, welches Salz Sie verwenden, sollten Sie auch jodreiche Lebensmittel zu sich nehmen. (Weitere Informationen finden Sie in dieser Liste von Lebensmitteln mit hohem Jodgehalt des Office of Dietary Supplements der National Institutes of Health.)

Anmerkung des Herausgebers: Diese Geschichte wurde aktualisiert, seit sie ursprünglich im Dezember 2012 veröffentlicht wurde.

Ähnlicher Artikel