Die Unterschiede zwischen 8 Arten von Milch

Wenn Sie heutzutage vor einem Milchkoffer stehen, fühlen Sie sich möglicherweise ein wenig von den Optionen überwältigt. Von Vollfett-Kuhmilch über Hanfmilch bis hin zu Kefir, was ist das Beste? "Diese Milchprodukte sind ernährungsphysiologisch und funktionell sehr unterschiedlich", sagt Bonnie Y. Modugno, eine in Los Angeles registrierte Ernährungsberaterin und Ernährungsberaterin. "Wie bei jeder Frage, was zu essen ist, liegt die Antwort im Stoffwechselstatus und in den persönlichen Vorlieben des Einzelnen."

Hier ist, was Sie über einige beliebte Milchprodukte wissen müssen.

1. Mandelmilch

Mandelmilch ist im Vergleich zu einigen ihrer Gegenstücke proteinarm, enthält jedoch eine Vielzahl anderer Nährstoffe. (Foto: Africa Studio / Shutterstock)

Dies ist eine milchfreie Milch, die durch Toasten, Mahlen der knusprigen Nüsse und Mischen mit Wasser hergestellt wird. Das Ergebnis ist eine Milch mit einer cremigen Textur und einem nussigen Geschmack.

Kommt in: Gesüßte und ungesüßte Aromen

Gewinnt Punkte für: Magnesium, Selen und Vitamin E, die die Gesundheit Ihrer Knochen verbessern, Antioxidantien liefern und Ihr Immunsystem und Ihren Stoffwechsel unterstützen können, sagt Candice Seti, zertifizierte Ernährungstrainerin in San Diego. Mandelmilch ist auch cholesterin- und laktosefrei, was sie zu einer beliebten Alternative für diejenigen macht, die Milchprodukte meiden möchten oder die laktoseintolerant sind. Da Mandelmilch wenig Natrium enthält, ist es auch eine großartige Option für jeden, ein gesundes Herz zu erhalten. "Mandelmilch schlägt die Konkurrenz mit Kalorien, Kohlenhydraten, Zucker und Kalzium", sagt Seti. "Mit nur 30 Kalorien ist Mandelmilch die kalorienärmste Option. Sie enthält 0 Gramm Kohlenhydrate und Zucker und liefert satte 45% Ihres täglichen Kalziums - sogar mehr als Kuhmilch."

Verliert Punkte für: Im Vergleich zu Sojamilch und Kuhmilch ist Mandelmilch sehr proteinarm.

2. Kuhmilch

Milch enthält viel Eiweiß und Vitamine, ist aber auch reich an gesättigten Fetten. (Foto: Alexander Chaikin / Shutterstock)

Die beliebteste Milch wird von den Milchdrüsen der Kühe produziert.

Kommt herein: Vollmilch, 2% Fett, 1% Fett, Magermilch

Gewinnt Punkte für: Reich an Protein (und einem vollständigen Protein, was bedeutet, dass es alle essentiellen Aminosäuren enthält, die der Körper benötigt, um Protein zu synthetisieren), Kalzium (es liefert 29% der empfohlenen Tagesdosis) und Vitamin B12, ein Vitamin, das nur kann natürlich in tierischen Produkten gefunden werden, sagt Rebecca Lewis, eine registrierte Ernährungsberaterin für Hello Fresh, einen Essenslieferdienst. "Dieses Vitamin ist entscheidend für unsere Gehirnfunktion und unser Nervensystem sowie für den Träger, der Eisen in unseren Blutkreislauf bringt, um neue Blutzellen zu bilden." Es wird als Milch angepriesen, um starke Knochen und Muskeln zu trinken und sogar um Hohlräume zu bekämpfen. "Da es sich um eine alkalische Flüssigkeit handelt, reduziert sie den Säuregehalt in unserem Mund", sagt Lewis. "Dies hilft bei der Bekämpfung der Plaquebildung, verringert das Risiko von Karies und verhindert Karies."

Verliert Punkte für: Milch enthält mehr gesättigte Fettsäuren als andere Optionen auf dieser Liste. Zum Beispiel enthält eine Tasse Vollmilch 4, 6 Gramm gesättigtes Fett; eine Tasse 2% Milch enthält 3, 1 Gramm; und eine Tasse 1% Milch enthält 1, 5 Gramm.

3. Hafermilch

Hafermilch wird hergestellt, indem Hafer in Wasser eingeweicht, gemischt und die Mischung abgesiebt wird. (Foto: Irina Rostokina / Shutterstock)

Hafermilch stammt aus Schweden und erfreut sich in Coffeeshops in den USA immer größerer Beliebtheit. Sie kann auch problemlos zu Hause mit Hafer und Wasser hergestellt werden.

Kommt in: Bio oder konventionell in originalen und aromatisierten Sorten

Gewinnt Punkte für: Hafermilch ist reich an löslichen Ballaststoffen und enthält Beta-Glucane. (Beta-Glucane sind Zucker, die in Hafer enthalten sind und das Immunsystem einer Person stärken können.) Sie enthalten außerdem mehr B-Vitamine als Soja- oder Kokosmilch. Es ist eine gute Alternative für Menschen mit Nuss- und Sojaallergien.

Verliert Punkte für: Wenig Eiweiß, Vitamine und Mineralien. Hafermilch enthält auch mehr Fett als andere Milchalternativen.

4. Hanfmilch

Hanfmilch ist eine cremige, cholesterin- und blutdruckfreundliche Option. (Foto: marekuliasz / Shutterstock)

Diese Milch wird aus Hanfsamen hergestellt, die in Wasser eingeweicht und gemahlen sind. Das Ergebnis ist eine nussig-bohnenig schmeckende Milch, die cremiger ist als andere Milchoptionen.

Kommt in: Bio, nicht gentechnisch veränderte und unkonventionelle Optionen in ungesüßten, originellen und aromatisierten Sorten

Gewinnt Punkte für: Hanfsamen sind mit Omega-3-Fettsäuren gefüllt, die helfen können, den Cholesterinspiegel und den Blutdruck in Schach zu halten. Mit 140 Kalorien, 5 Gramm Fett und 3 Gramm Protein pro Tasse ist Hanfmilch eine nahrhafte Alternative zu Kuhmilch, insbesondere wenn Sie aus allergischen, medizinischen oder Lebensstilgründen keine Milchprodukte essen können.

Verliert Punkte für: Fettgehalt. Ungesüßte Hanfmilch hat mehr Fett als andere Milchoptionen.

5. Kefir

Kefir wird fermentiert, was es zu einer anderen Milchwahl macht. (Foto: Sea Wave / Shutterstock)

Kefir ist eine fermentierte Milch, die im Geschmack einem trinkbaren Joghurt ähnelt. Es kann aus Kuh-, Ziegen- oder Schafsmilch hergestellt werden.

Kommt in: Bio oder konventionell und verkauft als Flaschengetränke, gefrorener Kefir und Käse

Gewinnt Punkte für: Reich an nützlichen Hefen, probiotischen Bakterien, Proteinen, Kalzium, Vitaminen D und B12

Verliert Punkte für: Kefir kann Verstopfung und / oder Darmkrämpfe verursachen.

6. Reismilch

Reismilch ist sehr fettarm, aber reich an Kohlenhydraten und Kalorien. (Foto: Eskymaks / Shutterstock)

Reismilch ist die hypoallergenste aller Milchoptionen und eine milchfreie Milch aus gekochtem Reis, braunem Reissirup und brauner Reisstärke. Es ist auch die süßeste der Milchoptionen.

Kommt herein : gesüßt und ungesüßt

Gewinnt Punkte für: Reismilch ist sehr fettarm und enthält außerdem viel Magnesium zur Kontrolle des Blutdrucks, sagt Seti. Es ist auch milchfrei, also gut für alle, die Laktoseintoleranz haben.

Verliert Punkte für: Reismilch enthält nicht so viel Kalzium oder Eiweiß wie Kuhmilch. Es enthält auch einen hohen Anteil an Kohlenhydraten. "Reismilch enthält 26 Gramm Kohlenhydrate pro Portion, deutlich mehr als alle anderen", sagt Seti. "Dadurch ist der Zuckergehalt ebenfalls höher. Reismilch ist auch die höchste Kalorienquelle. Daher passt Reismilch möglicherweise nicht gut zu jedem, der auf seine Kalorien- und Kohlenhydrataufnahme achtet."

7. Sojamilch

Sojamilch bietet ein vollständiges Protein wie Milch, kann jedoch den Hormonhaushalt beeinträchtigen. (Foto: Vanilleechos / Shutterstock)

Sojamilch wird hergestellt, indem getrocknete Sojabohnen eingeweicht und in Wasser gemahlen werden.

Kommt in: Aromatisierte und nicht aromatisierte Sorten

Gewinnt Punkte für: Sojamilch ist ein vollständiges Protein (wie Kuhmilch) und Ballaststoffe; Es ist auch natriumarm und kann helfen, LDL oder "schlechtes" Cholesterin zu senken. Eine Studie im Journal of Food Science and Technology verglich die Ernährungsprofile von Soja-, Mandel-, Reis- und Kokosmilch und stellte fest, dass Soja die Nase vorn hat. Nach Kuhmilch, die am nahrhaftesten ist, war es der klare Gewinner. Es ist auch das proteinreichste der getesteten alternativen Milchprodukte mit etwa 8 Gramm für eine 8-Unzen-Portion.

Verliert Punkte für: Soja wird als Phytoöstrogen (oder pflanzliches Östrogen) angesehen, und die Sojaöstrogene in Sojamilch können den Hormonhaushalt beeinflussen. "Es ist auch eine der fettreichsten Milchprodukte und kalziumarmste", sagt Seti.

8. Kokosmilch

Kokosmilch ist in Asien und Südamerika beliebt. (Foto: HandmadePictures / Shutterstock)

Kokosmilch ist nicht die Flüssigkeit in der Kokosnuss. Stattdessen wird das Fleisch einer frisch geöffneten Kokosnuss zerkleinert, dann in Wasser gekocht und die Stücke herausgesiebt. Die fettreiche Cremeschicht wird mit Kokoswasser zu Milch kombiniert.

Kommt herein : gesüßt und ungesüßt

Gewinnt Punkte für: Kokosmilch ist kalorienarm, mit etwa 45 Kalorien pro 8-Unzen-Portion. Viele Menschen bevorzugen den Geschmack gegenüber anderen alternativen Milchprodukten. Kokosmilch hat eine cremige Textur, ähnlich wie Kuhmilch, was sie zu einem einfachen Ersatz für Rezepte macht.

Verliert Punkte für: Kokosmilch hat kein Protein. Es ist auch reich an gesättigten Fettsäuren, aber einige Ernährungswissenschaftler argumentieren, dass dies mittelkettige Fettsäuren sind, die nur gutes Cholesterin erhöhen.

Anmerkung des Herausgebers: Diese Datei wurde aktualisiert, seit sie ursprünglich im April 2016 veröffentlicht wurde.

Ähnlicher Artikel