Die mysteriöse Welt der Albino-Redwood-Bäume

Sie kennen vielleicht bereits den Albinismus bei Menschen und anderen Tieren, aber wussten Sie, dass es auch Albino-Pflanzen gibt?

Das beste Beispiel für dieses Phänomen ist das Albino-Redwood. Aufgrund einer genetischen Mutation können diese seltenen Pflanzen kein Chlorophyll produzieren und ihre Nadeln bleiben weiß oder hellgelb anstelle des typischen Grüns.

Ein Mangel an Chlorophyllproduktion würde normalerweise ein automatisches Todesurteil für die überwiegende Mehrheit der Pflanzen bedeuten, aber diese "Everwhites" haben einen besonderen Trick im Ärmel, der ihr Überleben sichern kann: Parasitismus.

Solange sie nahe genug an einem gesunden Nicht-Albino-Redwood (normalerweise ihrem Elternbaum) gekeimt sind, können sie ihre Wurzeln auf das gesündere Individuum pfropfen und wichtige photosynthetisierte Nährstoffe aufnehmen.

An der Oberfläche klingt es so, als hätten diese Bäume ein ziemlich süßes Arrangement, aber die Wahrheit ist, dass diese Freeloader-Strategie nicht ohne Herausforderungen ist. Selbst wenn sie sich von den gesündesten Bäumen ernähren, sind viele Albino-Redwoods schwach und unterernährt, weshalb so viele von ihnen wie sterbende Weihnachtsbäume aussehen:

Im Humboldt Redwoods State Park gibt es einige Albino Redwoods. (Foto: Redwood Coast / flickr)

Die Geheimnisse des Albino Redwoods enthüllen

Eine noch seltenere Variante dieser genetischen Mutation ist das chimäre Albino-Redwood, dessen Laub gesunde grüne Gewebe sowie schwächere Albino-Gewebe umfasst.

Was an Redwood-Chimären bemerkenswert ist, ist, dass sie zwei verschiedene DNA-Sätze haben, was so ist, als ob zwei verschiedene Menschen in einem Körper leben. Diese Art von Baum ist so selten, dass von den Millionen Morgen Redwood-Wald in Kalifornien nur 10 Chimären-Individuen bekannt sind.

Redwoods zeigen die Natur in all ihren Farben. (Foto: Redwood Coast / flickr)

In einem Artikel von National Geographic aus dem Jahr 2014 über den Kampf um die Rettung eines solchen chimären Exemplars in Cotati, Kalifornien, fragte sich Zane Moore, damals Botanikstudent an der Colorado State University, ob der Albinismus eine adaptive Reaktion auf externe Umweltkräfte sein könnte:

"Albinos befinden sich in der Regel in der Nähe von Redwood-Übergangszonen, und jeder, den wir untersuchen, scheint gestresst zu sein. Eine Idee ist also, dass Albinismus eine Anpassung an den Umgang mit Stress ist. Wir haben eine ungewöhnliche Anzahl sehr junger Albinos gesehen, die möglicherweise auftauchen wegen der Dürre, die Kalifornien und der Westen erleben. "

Es stellt sich heraus, dass Moore auf etwas war. Zwei Jahre später hat Moore, der jetzt Doktorand an der University of California in Davis ist, festgestellt, dass die Nadeln des Albino-Redwoods einen hohen Anteil an Schwermetallen wie Nickel und Kupfer enthalten. Das Albino-Redwood scheint die Verschmutzung des Bodens aufzusaugen und zu lagern, um es von anderen, gesünderen Redwoods fernzuhalten.

"Sie vergiften sich im Grunde selbst", sagte Moore den Mercury News. "Sie sind wie eine Leber oder Niere, die Toxine filtert."

Während die neuen Erkenntnisse keine Erklärung für den Albinismus der Redwoods liefern, wäre das Aufsaugen von Giftstoffen aus dem Boden sicherlich ein potenzieller Stressfaktor für diese selbstaufopfernden Bäume.

Albino-Redwoods können Giftstoffe aus dem Wald fernhalten, die anderen Redwoods das Gedeihen ermöglichen. (Foto: WolfmanSF / Wikimedia Commons)

Die Bäume schützen

Die Standorte von Albino-Redwoods werden geheim gehalten, um ihr Überleben zu sichern. (Foto: Kevin Bertolero / flickr)

Wie bei vielen anderen seltenen und uralten Bäumen werden die genauen Standorte dieser Albino- und Chimärenmammutbäume oft geheim gehalten, um ihr weiteres Überleben zu gewährleisten. Wenn Sie jedoch einen dieser gespenstischen Bäume sehen möchten, gibt es mehrere Stellen Sehen Sie sie in den kalifornischen State Parks Humboldt Redwoods und Henry Cowell Redwoods an.

Machen Sie eine kurze Tour durch den Henry Cowell Redwoods State Park und erfahren Sie im folgenden Video mehr über diese bemerkenswerten "Phantome des Waldes":

Diese Geschichte wurde ursprünglich im April 2015 veröffentlicht und mit neueren Informationen aktualisiert.

(Eingefügtes Foto von Nadeln: Cole Shatto / Wikimedia Commons )

Ähnlicher Artikel