Die mit Stars besetzte Geschichte hinter Ko Tapu, der berühmtesten Insel Thailands

Sie haben zweifellos Fotos davon gesehen - den legendären Karstkalksteinturm, der aus türkisfarbenem Kristallwasser in den Himmel schießt. Die winzige, 66 Fuß hohe Insel ist als Ko Tapu bekannt und Teil einer größeren Insel vor der Küste Thailands, die als Khao Phing Kan bekannt ist. Aber was ist die Geschichte hinter diesem surrealen und scheinbar der Schwerkraft trotzenden Ziel?

Die Gründung von Ko Tapu reicht Hunderte von Millionen von Jahren zurück, aber die schroffe Säule erlangte mit Hilfe eines der berühmtesten Helden Hollywoods weltweite Anerkennung: James Bond.

Nach Auftritten in mehreren Franchise-Filmen, darunter 1974 "Der Mann mit der goldenen Pistole" und 1997 "Tomorrow Never Dies", dauerte es nicht lange, bis Khao Phing Kan fast ausschließlich als "James Bond Island" bezeichnet wurde. Im folgenden Video können Sie einen Blick auf den Filmmoment des Turms werfen:

//www.youtube.com/watch?v=sUscvHqHkmg

Infolgedessen wurde der einst abgelegene Ort, an dem nur indigene Bevölkerungsgruppen lebten, schnell zu einem der beliebtesten Reiseziele des Landes.

Um sicherzustellen, dass seine Schönheit und Ökologie über Jahre hinweg geschützt wurden, wurde das Gebiet 1981 als Teil des Ao Phang Nga Marine National Park ausgewiesen. Einige Jahre später wurde 1988 eine Schutzmaßnahme verabschiedet, die es Touristen verbietet, sich dem Ko Tapu zu nähern Insel, die bereits begonnen hatte, die Auswirkungen von Erosion und Schäden durch den Zustrom von Besuchern zu zeigen.

Ähnlicher Artikel