Die ersten in den USA geborenen Laubhummer schlüpfen im San Diego Zoo

Noch nie von Baumhummern gehört? Diese riesigen Stabheuschrecken gehören zu den größten Käfern der Welt und können bis zu 6 Zoll lang werden. Sie gehören auch zu den seltensten Insekten auf der Erde, und die erschütternde Geschichte ihres Überlebens und ihrer Erhaltung ist ein echter Tränenfluss, auch wenn Sie normalerweise kein Fan von riesigen Krabbeltieren sind.

Baumhummer, auch Lord Howe Island Stabheuschrecken ( Dryococelus australis ) genannt, sind eine Art, die in der abgelegenen Lord Howe Island Group endemisch ist, einem unregelmäßig geformten vulkanischen Überrest in der Tasmanischen See zwischen Australien und Neuseeland. Die Größe des Käfers ist ein dramatisches Beispiel für Inselgigantismus, ein biologisches Phänomen, bei dem sich einige auf kleinen Inseln isolierte Kreaturen im Vergleich zu ihren Verwandten auf dem Festland zu riesigen Ausmaßen entwickeln.

Für einen Großteil der Existenz dieser Art gab es keine größeren Raubtiere. Nachdem 1918 ein Schiff auf der Insel auf Grund gelaufen war, wurden schwarze Ratten eingeführt. 1920 - nur zwei Jahre später - wurde der Baumhummer offiziell ausgelöscht. Die gesamte Art wurde als ausgestorben angesehen.

Dann, in den 1960er Jahren, besuchte ein Team von Kletterern Ball's Pyramid, einen tückischen felsigen Seestapel etwa 14 Meilen südöstlich von Lord Howe Island. Diese felsige Insel ist nicht gerade bewohnbar, ohne freies Wasser und wenig Vegetation, aber die Kletterer fanden etwas Ungewöhnliches: die Leiche eines Monster-Stock-Insekts. Dieses tote Tier wurde später als Baumhummer bestätigt, was die Hoffnung wiederbelebte, dass vielleicht einige Überlebende auf diesem isolierten Felsen Zuflucht gefunden hatten.

Erst 2001, mehr als 80 Jahre, seit der letzte Baumhummer lebend gesehen worden war, beschlossen zwei australische Wissenschaftler, zur Ball's Pyramid zu reisen, um nach einer längst verlorenen Population dieser bemerkenswerten Bestien zu suchen. Sie erklommen 500 Fuß die scharfkantige Felswand hinauf und fanden nichts. Dann, bei ihrem Abstieg, ein Hoffnungsschimmer: großer Insektenkot unter einem einzigen Strauch.

Da bekannt ist, dass Baumhummer nachts aktiv sind, kehrte das Team später am Abend an den Ort zurück. Sie zogen den Strauch zurück und wurden in einem bemerkenswerten Moment Zeuge der letzten 24 Baumhummer auf der Erde, die alle gebündelt waren und in dem winzigen Spalt unter dem Strauch lebten.

Die Entdeckung war eine sofortige Sensation, über die weltweit berichtet wurde. "Es war eine massive, massive PR-Veranstaltung für Insekten", sagte Paige Howorth, Kuratorin für Entomologie im San Diego Zoo, gegenüber NPR, "insbesondere ein Insekt wie dieses, das Sie nicht für charismatisch halten würden." Teil."

Zwei Brutpaare wurden später aus der kleinen Gruppe gesammelt, damit Wissenschaftler versuchen konnten, sie zu züchten und ihre Population wiederzubeleben. Heute wurden mehr als 1.000 erwachsene Baumhummer von einem Team im Melbourne Zoo erfolgreich aufgezogen, in der Hoffnung, sie schließlich wieder auf Lord Howe Island einzuführen. Es ist eine der größten und bewegendsten Erfolgsgeschichten des Naturschutzes.

"Es ist eine sehr romantische Geschichte, da es immer die Hoffnung gibt, dass sie eines Tages nach Hause gehen", sagte Rohan Cleave, Tierpfleger in Melbourne.

Trotz des Erfolgs, den der Zoo von Melbourne hatte, hatten andere Zoos auf der ganzen Welt Schwierigkeiten mit ihren eigenen Zuchtprogrammen. Das heißt, bis jetzt. Die Mitarbeiter des San Diego Zoos gaben kürzlich bekannt, dass sie die ersten in den USA geborenen Langusten erfolgreich geschlüpft haben. Dies sind fantastische Neuigkeiten für die Zukunft dieses großen, aber charismatischen Insekts.

"Die Nymphen scheinen über Nacht oder in den frühen Morgenstunden aus dem Ei zu kommen", sagte Howorth. "Die meisten Morgen seit Samstag beinhalteten ein oder zwei kleine grüne Überraschungen. Wir könnten nicht glücklicher sein!"

Hier können Sie einen bemerkenswerten Film von einem Hummer sehen, der schlüpft:

Eine der reizvolleren Eigenschaften von Baumhummern ist, dass sie paarweise und mit einem Löffel schlafen. Männer wickeln ihre sechs Beine schützend um das Weibchen, während sie dösen. Vielleicht ist es ein Restverhalten, das von ihren vielen Jahren übrig geblieben ist, die prekär an der Existenz in diesem Spalt auf Balls Pyramide hängen. Oder vielleicht ist es dieses Bindungsverhalten, das sie überhaupt so lange am Leben gehalten hat.

Zumindest für den Moment gibt es endlich Grund, auf diese liebenswerte Art zu hoffen, die vom Aussterben bedroht ist.

Ähnlicher Artikel