Die erstaunlichen gesundheitlichen Vorteile von Kurkuma

Kurkuma, ein aus Indien importiertes orangefarbenes Gewürz, gehört zur Familie der Ingwer und ist seit Tausenden von Jahren ein Grundnahrungsmittel in der nahöstlichen und südostasiatischen Küche.

Darüber hinaus verwenden ayurvedische und chinesische Arzneimittel Kurkuma, um Infektionen und Entzündungen im Inneren und außerhalb des Körpers zu beseitigen. Über die ganzheitliche Gesundheitsgemeinschaft hinaus haben westliche Ärzte erst kürzlich die gesundheitlichen Vorteile von Kurkuma erkannt.

Hier sind einige der Möglichkeiten, wie Kurkuma Ihrem Körper zugute kommen kann.

Krebs blockieren

Ärzte an der UCLA stellten fest, dass Curcumin, der Hauptbestandteil von Kurkuma, ein Enzym zu blockieren schien, das das Wachstum von Kopf- und Halskrebs fördert.

In dieser Studie kauten 21 Probanden mit Kopf- und Halskrebs zwei Tabletten mit 1.000 Milligramm Curcumin. Ein unabhängiges Labor in Maryland bewertete die Ergebnisse und stellte fest, dass die krebsfördernden Enzyme im Mund der Patienten durch das Curcumin gehemmt wurden und somit die Ausbreitung der malignen Zellen nicht fördern konnten.

Kraftvolles Antioxidans

Das Medical Center der University of Maryland gibt außerdem an, dass die starken antioxidativen Eigenschaften von Kurkuma krebserregende freie Radikale bekämpfen und einen Teil der Schäden, die sie verursachen können, reduzieren oder verhindern.

Obwohl weitere Untersuchungen erforderlich sind, haben frühe Studien gezeigt, dass Curcumin zur Vorbeugung oder Behandlung verschiedener Krebsarten beitragen kann, einschließlich Prostata, Haut und Dickdarm.

Geringeres Alzheimer-Risiko

Eine Studie im American Journal of Geriatric Psychiatry ergab, dass Curcumin das Gedächtnis und Stimmungsschwankungen bei Menschen verbessern kann, die unter leichten Fällen von Gedächtnisverlust leiden.

Die Forscher ließen eine Gruppe von 40 Erwachsenen zwischen 50 und 90 Jahren 18 Monate lang entweder eine Curcumin- oder eine Placebo-Pille einnehmen. Am Ende verbesserte sich das Gedächtnis und die Aufmerksamkeit der Teilnehmer, die die Curcumin-Pille einnahmen, um 28%.

Während der genaue Grund, warum Kurkuma das Gedächtnis verbessern kann, nicht bekannt ist, glauben Ärzte, dass das Gewürz entzündungshemmende Eigenschaften hat. "Es kann an seiner Fähigkeit liegen, Gehirnentzündungen zu reduzieren, die sowohl mit Alzheimer als auch mit schweren Depressionen in Verbindung gebracht wurden", sagte Gary Small von der UCLA gegenüber NDTV.

Stark entzündungshemmend

Dr. Randy J. Horwitz, der medizinische Direktor des Arizona Center for Integrative Medicine und Assistenzprofessor für klinische Medizin am College of Medicine der Universität von Arizona in Tucson, schrieb einen Artikel für die American Academy of Pain Management, in dem er das Thema diskutierte gesundheitliche Vorteile von Kurkuma.

"Kurkuma ist eines der wirksamsten natürlichen Entzündungshemmer auf dem Markt", heißt es in der Zeitung von Horwitz.

Er zitierte eine Studie der Universität von Arizona, in der die Wirkung von Kurkuma auf Ratten mit injizierter rheumatoider Arthritis untersucht wurde. Laut Horwitz hemmte die Vorbehandlung mit Kurkuma das Auftreten von rheumatoider Arthritis bei Ratten vollständig. Darüber hinaus ergab die Studie, dass die Verwendung von Kurkuma bei vorbestehender rheumatoider Arthritis zu einer signifikanten Verringerung der Symptome führte.

Einige Untersuchungen zeigen, dass Curcumin die Symptome einer Uveitis lindern kann - eine langfristige Entzündung in der mittleren Augenschicht. Andere Untersuchungen zeigen, dass die tägliche Einnahme von Kurkuma über mehrere Monate die Nierenfunktion bei Menschen mit Nierenentzündungen verbessern kann.

Kurkuma stammt aus der Curcuma Longa Pflanze. (Foto: Skyprayer2005 / Shutterstock)

Arthrose Schmerzlinderung

Kurkuma kann auch bei einer anderen Arthritis hilfreich sein. Einige Untersuchungen haben gezeigt, dass die Einnahme von Kurkuma-Extrakt die Schmerzen bei Arthrose lindern kann. In einer Studie, berichtet WebMD, wirkte Kurkuma ebenso wie Ibuprofen zur Linderung von Arthrose-Schmerzen.

Verdauungsstörungen und Sodbrennen helfen

Curcumin wirkt mit der Gallenblase und regt sie zur Bildung von Galle an, was bei der Verdauung helfen kann. In Deutschland kann Kurkuma bei Verdauungsproblemen verschrieben werden. Einige Untersuchungen zeigen, dass Kurkuma bei Magenverstimmung, Blähungen und Gasen helfen kann. Kurkuma kann auch dazu beitragen, das Auftreten des Reizdarmsyndroms (IBS) bei Menschen zu reduzieren, die ansonsten gesund sind.

Herzkrankheit

Studien haben gezeigt, dass Curcumin dazu beitragen kann, die Bildung von Plaque zu verhindern, der die Arterien verstopfen und zu Herzinfarkten und Schlaganfällen führen kann.

Auswirkungen auf Diabetes

Frühe Studien legen nahe, dass die tägliche Einnahme von Kurkuma die Anzahl der Menschen mit Prädiabetes, die an Diabetes erkranken, verringern kann.

Roh ist am besten

Natalie Kling, eine in Los Angeles ansässige Ernährungswissenschaftlerin, sagte, sie habe die Vorteile von Kurkuma zum ersten Mal kennengelernt, als sie ihren Abschluss am Natural Healing Institute of Neuropathy machte. "Als entzündungshemmendes, antioxidatives und antiseptisches Mittel ist es eine sehr starke Pflanze", sagt sie.

Kling empfiehlt es Klienten bei Gelenkschmerzen und sagt, dass es als Ergänzung schnell hilft, wenn es als Ergänzung eingenommen wird. Sie empfiehlt, dem Essen nach Möglichkeit Kurkuma hinzuzufügen, und bietet diese einfachen Tipps an. "Roh ist am besten", sagte sie. "Es ist schnell und effektiv, Gemüse darauf zu streuen oder es in Dressings zu mischen."

Wenn Sie es kochen, stellen Sie sicher, dass Sie eine kleine Menge gesundes Fett wie gesundes Kokosöl verwenden, um den Geschmack zu maximieren. Kling empfiehlt auch, Kurkuma auf Fleisch zu reiben und es in Currys und Suppen zu geben.

"Es ist preiswert, mild im Geschmack und kommt jedem System im Körper zugute", sagt Kling. "Das Hinzufügen dieser kraftvollen Pflanze zu Ihrer Ernährung ist eines der besten Dinge, die Sie für eine langfristige Gesundheit tun können."

Qualität ist wichtig

Kurkuma wird auf einem Markt verkauft. (Foto: ChiccoDodiFC / Shutterstock)

Sicherheit kann ein Problem bei Kurkuma sein, wie neuere Forschungsergebnisse belegen. Kurkuma wird manchmal mit Pigmenten versetzt, um seine Helligkeit zu verbessern. In einigen Fällen können diese Pigmente Blei enthalten, was zu kognitiven Problemen und anderen schwerwiegenden Problemen beiträgt. Blei ist ein Neurotoxin, das aus Sicherheitsgründen seit langem aus Lebensmitteln verbannt ist.

In Verbraucherberichten wurden kürzlich 13 Kurkuma-Produkte sowie 16 Echinacea-Produkte getestet, da dies nach Andorn die beiden beliebtesten pflanzlichen Ergänzungsmittel sind. Allein zwischen 2017 und 2018 stieg der Umsatz mit Kurkuma um 30, 5%. Von den 13 getesteten Kurkuma-Produkten hatte eines Bleigehalte, die über den Schwellenwerten der Verbraucherberichte lagen, und eines hatte aerobe Bakterienwerte, die über den von der Gruppe festgelegten Standards lagen.

"Höhere aerobe Bakterienwerte machen die Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels nicht unbedingt unsicher, können jedoch darauf hinweisen, dass Produkte unter unhygienischen Bedingungen hergestellt oder verarbeitet wurden", heißt es in dem Bericht.

Keines der Produkte hatte Bleigehalte, die die vom gemeinnützigen US Pharmacopeia (USP) festgelegten Standards übertrafen, aber eines hatte Bleigehalte, die den strengeren Schwellenwert von Consumer Reports überstiegen. Laut James E. Rogers, Ph.D., Direktor für Forschung und Tests im Bereich Lebensmittelsicherheit bei Consumer Reports, ist "keine Bleimenge akzeptabel".

Anfang dieses Jahres ergab eine Studie der Stanford University, dass die in Bangladesch Kurkuma zugesetzten Pigmente möglicherweise Bleichromat enthalten.

In der in Environmental Research veröffentlichten Studie entdeckten die Forscher, dass Kurkuma wahrscheinlich die Ursache für die Blutkontamination in Bangladesch ist. Sie fanden keine Hinweise auf kontaminierte Kurkuma außerhalb Bangladeschs und sagten, dass Lebensmittelsicherheitsprüfungen Anreize für Gewürzverarbeiter sind, den dem Export von Kurkuma zugesetzten Blei zu begrenzen.

Die Forscher warnen jedoch davor, "dass das derzeitige System der regelmäßigen Überprüfung der Lebensmittelsicherheit möglicherweise nur einen Bruchteil der weltweit gehandelten verfälschten Kurkuma fängt." Sie weisen darauf hin, dass seit 2011 mehr als 15 Kurkuma-Marken, die in Länder wie die USA vertrieben wurden, aufgrund eines übermäßigen Bleigehalts zurückgerufen wurden. Die Autoren der Studie schlugen vor, dass eine "sofortige Intervention" erforderlich sei, bei der Hersteller und Großhändler zusammenkommen, um Lösungen zu finden.

Wie man schlau einkauft

Nahrungsergänzungsmittel wie Kurkuma werden von der Food and Drug Administration (FDA) als Lebensmittel und nicht als Arzneimittel reguliert. Sie werden also nicht denselben Sicherheitstests unterzogen wie Medikamente. Daher liegt es an den Verbrauchern, wachsam zu sein, was sie kaufen. Hier einige Tipps aus Verbraucherberichten, wie Sie beim Kauf sicher sein können:

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie eine Ergänzung einnehmen. Verlassen Sie sich nicht auf einen Apotheker oder einen Mitarbeiter eines Reformhauses. Verbraucherberichte schickten "geheime Käufer" an 34 Geschäfte in sieben Bundesstaaten, und in den meisten Fällen waren sich die Apotheker der potenziellen Risiken von Nahrungsergänzungsmitteln oder Reaktionen mit verschreibungspflichtigen Medikamenten nicht bewusst. Fragen Sie stattdessen Ihren Hausarzt um Rat.

Schauen Sie auf das Etikett, aber verlassen Sie sich nicht darauf. Viele Produkte verfügen über Zertifizierungen, die bestätigen, dass eine Ergänzung die Angaben auf dem Etikett enthält. Hier können Sie einige der Bestätigungsetiketten lesen. Nur weil ein Produkt keine Schwermetalle, Pestizide oder andere Verunreinigungen enthält, bedeutet dies nicht, dass die Ergänzung für Sie sicher ist. Es hängt von Ihrem Gesundheitszustand und Ihren Medikamenten ab.

Anmerkung des Herausgebers: Diese Geschichte wurde seit ihrer Veröffentlichung im Januar 2012 mit neuen Informationen aktualisiert.

Ähnlicher Artikel