Die einfache Wissenschaft hinter diesem "kochenden" Sand

Zu dem einen oder anderen Zeitpunkt haben Sie wahrscheinlich den Ausdruck "kochend heiß" für eine Wüste gehört. Aber wenn Sie sich das Video oben nicht ansehen, haben Sie wahrscheinlich noch nie Sand gesehen, der so aussieht, als würde er tatsächlich kochen. In der Tat scheint sich der Sand im Video eher wie Wasser zu verhalten als wie Sand.

Möchten Sie es in größerem Maßstab sehen?

Dieser Sand sieht im Grunde so aus, wie es mit einem Topf Spaghetti passiert, wenn ich von Twitter abgelenkt werde.

So was ist los? Ob Sie es glauben oder nicht, der Prozess ist relativ einfach. Es heißt Fluidisierung. In beiden Videos wird Luft von unten in den Sand gepumpt. Diese Luft trennt die Partikel des Sandes und diese Trennung bewirkt, dass die Partikel etwas freier fließen, wie die Partikel in Flüssigkeiten. Das Ergebnis ist, dass der Sand wie Wasser kräuselt, blubbert und fließt - alles ohne nass zu werden. Diese Geräte werden übrigens Fließbetten genannt.

Die naheliegendste Analogie, auch wenn sie nicht korrekt ist, besteht darin, über den Prozess nachzudenken, bei dem sich ein Feststoff in eine Flüssigkeit verwandelt. Wenn sich ein Material in einem festen Zustand befindet, sind die Partikel schön dicht gepackt. Während es schmilzt, lösen sich die Partikel jedoch und können sich bewegen und aneinander vorbeigleiten, wodurch sie zu einer Flüssigkeit werden. Auch diese Analogie ist nicht besonders richtig, da der Sand seinen Materiezustand wirklich nicht ändert. Aber es ist eine gute Möglichkeit, besser zu visualisieren, was passiert.

Die Fluidisierung sieht nicht nur super cool aus, sondern dient auch einer Vielzahl von Zwecken. Es kann unter anderem zum Transport von Zement, zur Lebensmittelverarbeitung und zur Entwicklung von Kraftstoffen mit hoher Oktanzahl verwendet werden.

Ähnlicher Artikel