Der weltweit größte in Privatbesitz befindliche Riesenmammutbaumwald ist jetzt geschützt

Eine Naturschutzgruppe hat einen Vertrag über 15, 65 Millionen US-Dollar abgeschlossen, um den größten in Privatbesitz befindlichen Riesenmammutbaumhain der Erde zu kaufen, einen alten Wald mit Hunderten gefährdeter Bäume, die 3.000 Jahre lang leben können und fast so hoch wie die Freiheitsstatue sind. Aufgrund seiner Größe, Gesundheit und Altersvielfalt - mit Mammutbäumen von Setzlingen bis Methusalahs - ist dieser Hain laut dem Präsidenten der Gruppe "das konsequenteste Projekt zur Erhaltung von Riesenmammutbäumen unseres Lebens".

Bekannt als Alder Creek, bedeckt der Hain eine scheinbar bescheidene 2 Quadratkilometer große Fläche, aber das ist eine große Sache für Riesenmammutbäume. Die ikonischen Bäume lebten einst auf der gesamten Nordhalbkugel, aber heute existieren sie nur noch in 73 isolierten Wäldern, die sich alle an den Westhängen der kalifornischen Sierra Nevada befinden. Dieser besondere Hain von Sequoiadendron giganteum hat eine Menge zu bieten, darunter 483 Mammutbäume mit Stämmen mit einem Durchmesser von mindestens 1, 8 Metern sowie einige hundert kleinere Mammutbäume unterschiedlichen Alters.

Diese Altersspanne ist laut Sam Hodder, Präsident und CEO von Save the Redwoods League (SRL), einer jahrhundertealten gemeinnützigen Organisation in Kalifornien, die seit mehr als 20 Jahren an der Übernahme von Alder Creek arbeitet, ein wichtiger Grund, warum dieser Hain so wertvoll ist.

"Viele Riesenmammutbaumhaine sind nur eine Altersklasse, normalerweise zu Tausenden", sagte Hodder gegenüber Site, als der Deal im September 2019 angekündigt wurde. "In diesem Fall ist ein echter Hinweis auf seine Gesundheit und Widerstandsfähigkeit, dass es Riesenmammutbäume gibt alle Altersgruppen. " Während jeder verbleibende Riesenmammutbaumhain eine Seltenheit ist, fügt er hinzu: "Es ist noch seltener, mehrere Altersklassen und ein so gesundes Waldökosystem zu haben."

SRL unterzeichnete einen Kaufvertrag mit der Familie Rouch, der der Hain seit den 1940er Jahren gehört. Das war nach zwei Jahrzehnten ein großer Schritt, aber der Verkauf war nicht offiziell - bis jetzt. Es gab die Kleinigkeit von 15, 65 Millionen US-Dollar, die SRL bis zum 31. Dezember aufbringen musste, bevor sie das Eigentum übernehmen konnte. Die Gruppe tat dies mit einer öffentlichen Spendenaktion auf ihrer Website, die sich bis zum Stichtag um Hilfe bemühte. Spenden kamen von mehr als 8.500 Spendern aus allen 50 Bundesstaaten und der ganzen Welt.

"Ein nachdenklicher Prozess"

Der Stagg Tree in Alder Creek ist der fünftgrößte Baum der Welt. (Foto: Max Forster / Rette die Redwoods League)

Alder Creek ist eine Insel in Privatbesitz, die vom Giant Sequoia National Monument umgeben ist. Sie erstreckt sich über 1.327 Quadratkilometer und ist mit dem noch größeren Sequoia National Forest verbunden. Die Familie Rouch hat den Hain lange Zeit für den kommerziellen Holzeinschlag genutzt, sagt Hodder, und in den frühen Tagen sogar Riesenmammutbäume abgeholzt, obwohl sie seit den 1960er Jahren Berichten zufolge nur Nicht-Mammutbäume wie Zuckerkiefer und Weißtanne abgeholzt haben. SRL plant, das Eigentum schließlich an den US Forest Service zu übertragen, damit die Mammutbäume sich der bundesweit geschützten Wildnis um sie herum anschließen können.

Dies wird jedoch für eine Weile nicht passieren, da SRL davon ausgeht, dass die Immobilie fünf bis zehn Jahre lang gehalten wird. Dies liegt zum Teil daran, dass diese Art des öffentlichen Erwerbs langsam voranschreitet, sagt Hodder, aber auch daran, dass SRL Zeit haben möchte, den Hain zu untersuchen und einen Plan für eine gute Verwaltung umzusetzen, um sicherzustellen, dass die Bäume gesund und bereit sind, bevor sie der Öffentlichkeit übergeben werden.

Im Rahmen dieser Vorbereitung plant die Gruppe, Alder Creek bereits vor der Übergabe an den Forstdienst für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen, um dem Ökosystem zu helfen, eine ungewohnte Rolle als Gastgeber für menschliche Besucher zu übernehmen. "Diese Immobilie war in Privatbesitz und hatte nie öffentlichen Zugang", sagt Hodder. "Wir wollen einen durchdachten Prozess durchlaufen, um den Zugang der Öffentlichkeit zu planen. Wenn er also in das Nationaldenkmal befördert wird, ist er für seinen öffentlichen Zweck bereit."

Feuerprobe

"Unser Fokus wird auf dem Schutz des herrlichen Waldes liegen, der bereits am Alder Creek existiert", sagt Hodder, zusammen mit der Planung des öffentlichen Zugangs. (Foto: Max Forster / Rette die Redwoods League)

Obwohl in den späten 1800er und frühen 1900er Jahren einige Riesenmammutbaumhaine abgeholzt wurden, ist der moderne Niedergang der Art größtenteils auf fehlgeleitete Bemühungen des letzten Jahrhunderts zurückzuführen, natürliche Waldbrände zu unterdrücken. Riesenmammutbäume sind an regelmäßige, schwach brennende Brände angepasst, die ihren Sämlingen helfen, indem sie nährstoffreichen Boden erzeugen, den Baldachin dünner machen, damit mehr Sonnenlicht auf den Waldboden fällt, und offene Flächen mit weniger Konkurrenz durch schneller wachsende Pflanzen schaffen. Wissenschaftler haben seitdem die Torheit erkannt, natürliche Waldbrände zu unterdrücken, aber trotz des Auslaufens dieser Praxis verfolgt das Erbe der Brandbekämpfung immer noch den Riesenmammutbaum.

"Weil wir Waldbrände unterdrückt haben, die früher regelmäßig in dieser Landschaft auftraten, konnten alle Arten, die von einem natürlichen, brennenden Feuer getötet wurden, auf unnatürliche Weise zur Reife gelangen." "Hodder sagt. "Eine der Herausforderungen bei der Verwaltung von Riesenmammutbäumen besteht darin, einen Weg zu finden, um diese unnatürliche Anhäufung brennbarer Brennstoffe anzugehen."

Die Abholzung anderer Arten in Alder Creek hätte dem Riesenmammutbaum möglicherweise versehentlich geholfen, fügt Hodder hinzu und wiederholte den Effekt, den natürliche Brände gehabt hätten, wenn sie nicht unterdrückt worden wären. "Sie haben einen Teil der Konkurrenz der Mammutbäume beseitigt, und infolgedessen sind die Mammutbäume selbst bemerkenswert gesund, und das Grundstück hat eine geringere Treibstoffbelastung als die umliegende Landschaft."

Dies könnte ein erheblicher Vorteil für die Alder Creek-Mammutbäume sein, da selbst diese feuerangepasste Art zunehmend durch Waldbrände gefährdet zu sein scheint. Während der Klimawandel die Temperaturen erhöht und die Dürre in Kalifornien verschlimmert, einschließlich des Rückgangs der Schneedecke in Sierra Nevada, haben die anhaltenden Auswirkungen der Brandbekämpfung in der Vergangenheit viele Wälder zum Ausbruch veranlasst.

Während der Kauf sicherstellt, dass Alder Creek nicht an einen Entwickler verkauft wird, wird es viel schwieriger sein, diese oder Mammutbäume vor den Auswirkungen des Klimawandels zu schützen. Neben der Reduzierung anderer Risiken und der allgemeinen Förderung der Waldgesundheit hofft Hodder, dass der Hain als eine Art lebendes Labor dienen kann, in dem wir lernen, was wir können, um diesen alten Bäumen zum Überleben zu verhelfen.

"Dies gibt uns die Möglichkeit zu verstehen, was mit diesen neuen Bedrohungen und Gefährdungen los ist, und die Waldbewirtschaftung durchzuführen, die durchgeführt werden muss", sagt er. "Wissenschaftlich motivierte Waldbewirtschaftung, um die Treibstoffbelastung so zu reduzieren, dass das natürliche Gleichgewicht des Riesenmammutbaums wiederhergestellt wird. Um diese Haine auf die heißeren und trockeneren Brände vorzubereiten, die kommen."

Anmerkung des Herausgebers: Diese Geschichte wurde aktualisiert, seit sie im September 2019 erstmals veröffentlicht wurde.

Ähnlicher Artikel