Der Vorteil von unbefestigten Straßen

Richterin Stacey Avey sitzt seit 17 Jahren auf der Bank im ländlichen Stone County von Arkansas, das sich in den Ozarks etwas südlich der Staatsgrenze zwischen Arkansas und Missouri befindet. Dort leben 13.000 Menschen und viele unbefestigte Schotter- und Schotterstraßen.

Dank eines neuen Multi-Partner-Projekts namens Arkansas Unpaved Roads Program sind einige dieser Straßen jetzt in einem viel besseren Zustand, was sowohl den Bewohnern als auch der Tierwelt zugute kommt, einschließlich einiger gefährdeter und gefährdeter Arten, die dort leben. "Ich höre viele Leute sagen, dass die Anzahl der Fische für die Fischer im Little Red River besser ist", sagte Richter Avey. „Es war eine Win-Win-Situation für uns. Wir haben bessere Straßen und weniger Sedimente in Gebieten, die nicht viel Aufmerksamkeit erregt hätten, weil sie sehr, sehr ländlich sind. “

Unbefestigte Straßen sind eine dieser Erfolgsgeschichten, in denen alles miteinander verbunden ist: Schotter- und Feldwege werden ausgebaut, saubereres Wasser fließt freier, weniger Sediment gelangt in die Wasserscheide, besseres Fischen führt zu Tourismus und wirtschaftlicher Entwicklung, und die Lebensraumbedingungen für gefährdete Arten wie die verbessern sich Arkansas Fatmucket und das gesprenkelte Taschenbuch (Mollusken, die als bedroht bzw. gefährdet eingestuft sind) sowie gefährdete Fischarten wie der Ozark-Döbel und der Ozark-Shiner.

Das Programm, das bisher von mehreren Partnern rund 1 Million US-Dollar gesammelt hat, einschließlich der Finanzierung durch den US-amerikanischen Fisch- und Wildtierservice, bildet lokale Straßencrews aus und vergibt Mittel zur Verringerung der Erosion und des Sedimentflusses von Straßen in das Wassersystem der größten Stressfaktoren für aquatische Arten. Die Besatzungen stabilisieren auch Gräben und Durchlässe, damit das Wasser freier fließt und alle Arbeiten einen dauerhafteren Fahrservice bieten. Es wird von der Abteilung für ländliche Dienstleistungen der Arkansas Economic Development Commission verwaltet.

"In Arkansas gibt es fast 69.000 Meilen unbefestigter Schotter- und Schotterstraßen", sagte Chris Davidson, stellvertretender Feldaufseher des US-amerikanischen Fisch- und Wildtierdienstes in Conway, Arkansas, der viele von ihnen in seinem Job befahren hat. „Das ist umwerfend. Sie denken an all die kleinen Bäche, die diese Straßen kreuzen, und jeder ist ein potenzieller Kanal, um Sedimente in Flüsse zu transportieren. “ Sand, Staub und Kies können die Kiemen der Fische verstopfen und ihren Lebensraum trüben.

Das Programm fügt den Straßen keine zusätzlichen Substanzen wie Teer hinzu. Der Hauptansatz besteht darin, den vorhandenen Schmutz und Kies neu zu klassifizieren.

Reduzierung des Abflusses in Flüssen und Bächen von Arkansas

Die Naturschutzbehörde in Arkansas, eine gemeinnützige Organisation, ist einer der treibenden Partner des Programms und hat kürzlich ein Video veröffentlicht, das das saubere, glitzernde Wasser der Flüsse und Bäche in Arkansas zeigt.

"Im Stone County-Projekt haben wir das Sediment um 93 Prozent reduziert", sagte Clayton Knighten von The Nature Conservancy in Arkansas. "Wir haben eine Sedimentreduktion zwischen 70 Prozent und den niedrigen 90ern gesehen."

Weitere Partner sind die University of Arkansas und die Arkansas Game and Fish Commission.

Im Juni schrieb der Richter des Landkreises Calhoun, Floyd Nutt, einen Dankesbrief an die Projektpartner für die Verbesserungen einer lokalen Straße, die in den letzten Jahren wiederholt mit Schäden in Höhe von mehr als 150.000 USD überflutet worden war. Die Straßenerhebung, schrieb er, "wird in Zukunft Landkreise, Bundesstaaten und Bundesmittel sparen, anstatt zu beobachten, wie unser Geld unsere Bäche und Flüsse hinunterfließt." (In Arkansas überwachen die Bezirksrichter die Straßeninstandhaltung.)

Das Arkansas Unpaved Roads Program ist einem älteren, sehr erfolgreichen Programm in Pennsylvania nachempfunden. Das Arkansas-Programm startete 2016 und läuft noch an, zeigt aber bereits im zweiten Jahr Erfolge.

"Das Arkansas Unpaved Roads-Programm hat sich als enormer Vorteil für unsere Grafschaften und den gesamten Staat erwiesen", sagte Chris Villines, Geschäftsführer der Association of Arkansas Counties, einer der Partner des Projekts. "Ein besseres unbefestigtes Straßennetz bewahrt den Zugang der Öffentlichkeit zu Freizeit- und Tourismusaktivitäten und damit auch die Wirtschaft unseres Staates, die stark vom Tourismus abhängt."

Phil Kloer ist ein Spezialist für öffentliche Angelegenheiten beim US Fish and Wildlife Service.

Ähnlicher Artikel