Der Verkauf eines Dorfes aus dem 19. Jahrhundert in Quebec bringt eine Wendung mit sich

Die Hauptstraße von Canadiana Village, einer Touristenattraktion aus dem 19. Jahrhundert außerhalb von Montreal. (Foto: Canadiana Village)

Das Hotel liegt im ländlichen Rawdon, Quebec, nördlich von Montreal. Die rustikale Gemeinde Canadiana Village aus dem 19. Jahrhundert befindet sich. Wie etwas direkt aus "Little House on the Prairie" verfügt die Stadt über ein Gefängnis, Präparatoren, eine Windmühle, eine Bank und Dutzende anderer Häuser und Gebäude. Es gibt nur einen Haken: Hier wohnt niemand - und nur ein Haus ist modern genug, um einziehen zu können.

Wie sich herausstellt, ist Canadiana Village ein touristisches Dorf, das sowohl als einzigartige Zeitkapsel des westlichen Lebens des 19. Jahrhunderts als auch als gigantisches Set für Film- und Fernsehproduktionen dient. Seit 1986 diente es als Kulisse für mehr als 110 Filmproduktionen, von "Barnum" mit Burt Lancaster bis zum biografischen Drama "I'm Not There" von Bob Dylan.

Eine Luftaufnahme eines Teils des Dorfes Canadiana. Das gesamte Gelände umfasst mehr als 65 Hektar. (Foto: Canadiana Village)

Das 37 Hektar große Dorf, das derzeit für 2, 8 Millionen US-Dollar zum Verkauf steht, begann bereits 1946 als Leidenschaftsprojekt. Die verstorbenen Earle und Nora Moore, die Gebäude, die für den Abriss vorgesehen waren, aus dem 19. Jahrhundert erhalten wollten, begannen, Gebäude aus dem ganzen Land privat zu kaufen und zu verlegen Canadiana. Sie versorgten sie dann akribisch mit passenden Antiquitäten - von Apothekenflaschen und Messwaagen bis hin zu rohen Zahnsammlungen.

Zu den erhaltenen historischen Gebäuden gehören eine Siedlerhütte aus dem Jahr 1815, eine Schmiede aus dem Jahr 1842 und sogar ein Blockhaus aus dem Jahr 1835 mit Schreibtischen mit jahrhundertealten Initialen vergangener Studenten. Sie werden auch die überdachte Edward-Brücke von 1888 zu schätzen wissen, die 1972 über dem kleinen Fluss von Canadiana wieder aufgebaut wurde. Ein Teil der Strukturen, die speziell für Filmaufnahmen gebaut wurden, sind nichts anderes als hohle Fassaden.

Viele der Gebäude im Canadiana Village sind authentische Gebäude aus dem 19. Jahrhundert, die vor dem Abriss gerettet und an den Standort verlegt wurden. (Foto: Canadiana Village)

Von 1970 bis kurz vor der Jahrhundertwende war Canadiana Village für die Öffentlichkeit zugänglich. Führer in historischen Kostümen zeigten ihre Fähigkeiten, angefangen beim Spinnen und Färben von Wolle bis hin zum Aufwirbeln von Milch und der Herstellung von Eiscreme. Schätzungsweise 30.000 Menschen besuchten das Gelände jährlich bis zu seiner Schließung im Jahr 1996.

"Sie können es kaufen, aber darin leben? Sie müssten darauf Häuser bauen, die bewohnbar sind, weil diese wirklich als Dekoration verwendet werden", sagte Sotheby's Immobilienmaklerin Mary-Catherine Kaija gegenüber CBC News. "Es gibt nur ein lebenswertes Zuhause."

Das einzige, was in Canadiana absolut keine Upgrades benötigt, ist die Landschaft. Laut der Auflistung bietet das 138 Hektar große Gelände einen Panoramablick auf die Berge und einen unberührten, wunderschönen Wald, ein Tal, einen Bach und einen See.

Unten finden Sie eine Fotogalerie der verschiedenen Strukturen und natürlichen Merkmale von Canadiana vor Ort. Um die Auflistung genauer zu untersuchen, klicken Sie hier.

Ähnlicher Artikel