Der schillernde Schutzstil der Planthopper-Nymphe

Lernen Sie die Planthopper-Nymphe kennen, das Insekt mit dem 'Glasfaser'-Schwanz. (Foto: Norjipin Saidi / Shutterstock)

Ein schillerndes Display

In der Zeit zwischen dem Schlüpfen und dem Erwachsenwerden zeigten winzige Planthopper-Nymphen eine auffällige Show. Die Pflanzenzüchter können eine wachsartige Substanz aus ihrem Bauch absondern, was zu seltsamen, faseroptischen Schwänzen führt. Diese Dekorationen dienen mindestens zwei Zwecken: Raubtiere zu "ooh, ahh" zu ermutigen, anstatt sie zu essen, und ihnen zu helfen, beim Fallen zu gleiten.

Sie können gerade anfangen, den wachsartigen Vorsprung vom hinteren Ende dieser Nymphe zu sehen. (Foto: zaidi razak / Shutterstock)

Während der Planthopper sich darauf vorbereitet, seine Lieblingsbeschäftigung zu erledigen - herumhüpfen -, bewegt er die wachsartigen Fäden zu einer glatten Linie. Es bewegt sich sehr langsam, bevor es einen großen Sprung macht, und es kann die Fäden für einen zusätzlichen Schub zurückfächern, während es in der Luft ist.

Der Planthopper mag auf dem Foto oben groß erscheinen, aber in Wirklichkeit ist er so klein, dass man denken könnte, es sei ein Staubkorn, das durch den Wald flackert.

Eine bunte Ricaniidae Planthopper Nymphe. (Foto: ChinKC / Shutterstock)

Planthopper sind ebenso faszinierend wie ihre ebenso verrückten Baumhüpfer-Cousins. Aber wie Raupen können sich die scheinbar verletzlichen Insekten behaupten.

Diese Ricaniidae-Nymphe sieht aus, als hätte sie einen Sprühnebel aus Glasfaser dahinter. (Foto: ChinKC / Shutterstock)

Carly Brooke von The Featured Creature vergleicht die farbenfrohen, hervorstehenden Schwänze der Planthopper treffend mit Feuerwerkskörpern. "Das Wachs ist auch hydrophob, so dass diese 'Feuerwerke' keine Chance auf Regenverzögerung haben", schreibt sie auf ihrer Website.

Einige Planthopper-Nymphen verwenden den Flaum als Tarnung. (Foto: Rhonny Dayusasono / Shutterstock)

Verschiedene Planthopper-Arten haben unterschiedliche extrudierende Schwänze. Der obige ähnelt einem gefiederten Löwenzahn und bietet eine clevere Form der Tarnung.

Foto: Karunakar Rayker / flickr

Noch seltsamer ist hier der spinnenartige Schwanz der flatiden Nymphe. Sehen Sie, wie der Wildlife-Filmemacher Gordon Buchanan in diesem Clip aus "Wild Burma: Chasing Tigers" von Smithsonian Channel ein wenig Spaß mit einer Gruppe "lächerlicher" Planthopper hat:

Ähnlicher Artikel