Der neu entdeckte Tintenfischwurm aus der Tiefe reizt die Wissenschaftler

Wissenschaftler des Woods Hole Oceanographic Institute und der University of California in Santa Cruz haben eine Art im Celebes-Meer entdeckt, die das fehlende Bindeglied zwischen Arten sein könnte, die ausschließlich im Schlamm des Meeresbodens leben, und solchen, die nur in der Wassersäule leben.

Die Wissenschaftler von Woods Hole nannten die neu entdeckte Kreatur einen Tintenfischwurm, da sie Eigenschaften beider Arten aufwies, seitdem jedoch den wissenschaftlichen Namen Teuthidodrilus samae erhalten hat . Die Kreatur ist ein Ringelblume, dasselbe Phylum, zu dem auch Regenwürmer gehören.

Die Wissenschaftler verwendeten ein ferngesteuertes Tauchboot, um Tintenfischwürmer zwischen 2.200 und 2.900 Metern Tiefe im Becken zwischen Indonesien und den Philippinen zu finden, nur 100 Meter über dem Boden des Celebes-Meeres. Die neu entdeckte Art schien für Kreaturen, die in solch tiefem Wasser leben, ungewöhnlich häufig zu sein.

Der Tintenfischwurm hat etwa die Größe einer Handfläche und einen sich verjüngenden Körper mit einer Farbe, die von schwarz nach braun übergeht. Die großen Muskeln direkt unter der Haut, die zum Schwimmen verwendet werden, leuchten in einem schimmernden, schillernden Rosa. An der Seite seines Körpers befinden sich glitzernde Borsten, die ihm beim Schwimmen helfen, und 10 lange Gliedmaßen hängen an seinem vorderen Ende - wahrscheinlich zum Sammeln von Lebensmitteln verwendet, sagte die Meeresbiologin Karen Osborn von der UC Santa Cruz.

Die Art ist eine besonders aufregende Entdeckung, da sie ein fehlendes Glied oder eine Übergangsart darstellen könnte, sagte Osborn, der Hauptautor des Papiers, das in der dieswöchigen Ausgabe der Zeitschrift Biology Letters erscheint.

"Dies ist eine Zwischenart zwischen den benthischen Vorfahren - Dinge, die im Schlamm auf dem Meeresboden leben - und anderen Arten, die in der Wassersäule leben, aber niemals zu Boden gehen", sagte Osborn gegenüber OurAmazingPlanet.

Das Studium der neu entdeckten Arten könnte helfen, die Evolutionsgeschichte der Kreaturen zusammenzusetzen und festzustellen, welche Eigenschaften sie angepasst haben.

Das Celebes-Seebecken ist von Gräben umgeben, die laut Osborn verhindern, dass sich Arten von außerhalb des Beckens mit Arten innerhalb des Beckens unter etwa 1.500 Metern vermischen. "Es ist wirklich tief und isoliert vom Rest des Wassers", sagte Osborn. "So evolutionär könnten die Dinge dort unten wirklich anders sein."

Die wirklich tiefe See wurde kaum erforscht, und mit dem Tintenfischwurm kommt der Hinweis auf viele weitere unentdeckte Arten.

"Das Finden großer, reichlich vorhandener Tiere wie dieser in der Tiefwassersäule zeigt uns, wie viel wir nicht darüber wissen, was dort unten ist", sagte Osborn. "Stellen Sie sich all die anderen Dinge vor, die dort unten sein könnten."

Dieser Artikel wurde mit Genehmigung von OurAmazingPlanet abgedruckt.

Verwandte auf OurAmazingPlanet.com:

  • Die ausgeflipptesten Tiere der Welt
  • Bildergalerie: Kreaturen aus der Volkszählung der Meereslebewesen
  • Bildergalerie: Freaky Fish
Einschubfoto von Teuthidodrilus samae: Laurence P. Madin / Woods Hole Oceanographic Institute

Ähnlicher Artikel