Der Hurrikan Matthew ist vom Himmel aus gesehen beängstigend (und gelassen)

Unheimlich aussehendes Gesicht von #HurricaneMatthew bei der Landung in #Haiti [Unbehandeltes # Wetter # Satellitenbild] pic.twitter.com/hrviDVuJ3R

- Stu Ostro (@StuOstro), 4. Oktober 2016

Der Blick vom Boden eines Hurrikans der Kategorie 4 ist beängstigend genug - und dann sehen Sie dieses Foto.

Aber zuerst ein kleiner Hintergrund. Vom Himmel aus gesehen, ist Hurrikan Matthew beeindruckend. Kameras außerhalb der Internationalen Raumstation haben eine (sehr hohe) Vogelperspektive auf den Sturm, der etwa 250 Meilen über dem Hurrikan flog. Das Filmmaterial zeigte, wie massiv Matthew ist, aber irgendwie sieht es ruhig aus. Sehen Sie sich das NASA-Video an:

Ab dem 5. Oktober mittags zielte der Hurrikan auf die Bahamas, nachdem er in Haiti einen Weg der Zerstörung und mindestens fünf Todesfälle hinterlassen hatte. Ein leitender Meteorologe des Wetterkanals konnte ein erschreckendes Satellitenbild aufnehmen, als Matthew in Haiti landete. Stu Ostro twitterte ein Foto (oben) von Matthew, auf dem das Wettermuster unheimlich aussieht wie ein Schädel (oder ein gruseliger Clown?), Der über der Karibik lauert, als er am Morgen des 4. Oktober Haiti traf.

Der Sturm wird voraussichtlich irgendwann zwischen Donnerstagabend und Samstag den Südosten der USA treffen. Gouverneure in vier Bundesstaaten - Florida, Georgia, South Carolina und North Carolina - erklären den Ausnahmezustand, berichtet CNN.

Obwohl der Hurrikan ursprünglich Winde von mehr als 140 Meilen pro Stunde ausgehalten hatte, schwächte sich Matthew zu einem Sturm der Kategorie 3 ab, nachdem er am Morgen des 5. Oktober in Kuba gelandet war und die Windgeschwindigkeit auf 115 Meilen pro Stunde gesunken war die Bahamas und die USA, so der Miami Herald.

Prognostiker sagen, dass der Hurrikan in Florida landen könnte.

Ähnlicher Artikel