Der erbitterte Rechtsstreit hinter Georgiens süßer Vidalia-Zwiebel

Die Zwiebelbauern in Südostgeorgien sind bereit für die Frühjahrsernte und den Verkauf eines der bekanntesten landwirtschaftlichen Produkte des Landes, der süß schmeckenden Vidalia-Zwiebel. Wenn eifrige Köche sie kaufen, könnten sie interessiert sein zu wissen, dass es eines Rechtsstreits bedurfte, um herauszufinden, wann dies jedes Jahr passieren kann.

Delbert Bland, Eigentümer und Präsident von Bland Farms in Glennville, Georgia, der sich selbst als größter Züchter, Verpacker und Versender von süßen Zwiebeln bezeichnet, reichte eine rechtliche Anfechtung einer Regel des Georgia Agriculture Department ein, die einen festen Termin für die Erteilung einer Lizenz festlegt Der Vidalia-Zwiebelzüchter darf Vidalia-Zwiebeln nicht verpacken und versenden. Dieses Datum ist Montag der letzten vollen Aprilwoche eines jeden Jahres, es sei denn, ein Zwiebelbeirat empfiehlt ein anderes Datum. Das Datum beginnt effektiv mit der Marketing-Saison für Vidalia-Zwiebeln.

Mit dem Vidalia Onion Act von 1986 wurde eine Reihe von Vorschriften für das Wachstum und die Vermarktung von Markenzwiebeln erlassen. Eine dieser Bestimmungen gab dem Kommissar die Befugnis, das Datum festzulegen, an dem die Zwiebeln versandt werden konnten. In der Vergangenheit schwankte dieses Datum aufgrund der Wachstumsbedingungen, war jedoch im Allgemeinen Mitte April. Das Gesetz erlaubte den Erzeugern jedoch, eine begrenzte Anzahl von Zwiebeln vor dem angekündigten Versanddatum zu versenden, wenn die Zwiebeln die Bundes- und Landesinspektion bestanden hatten.

Viele Erzeuger glaubten, dass der Druck außerhalb der Landwirtschaft dazu führte, dass einige Zwiebeln verschifft wurden, bevor sie vollständig reif waren. Dementsprechend wollten sie, dass Landwirtschaftskommissar Gary Black sicherstellt, dass nur die besten Zwiebeln die Verbraucher erreichen. Das Ergebnis war die Schaffung einer im August 2013 verabschiedeten Regel zur Festlegung der Packdatumregel. Je nach Kalender kann dieses Datum vom 18. bis 25. April sein. In der Regel können vor dem angekündigten Verpackungsdatum keine Zwiebeln verkauft werden.

Bland Farms hat die Regel von 2013 angefochten, weil das Versandrecht eines lizenzierten Vidalia-Zwiebelbauers vor Bekanntgabe eines Versanddatums effektiv beseitigt wurde, sofern die Vidalia-Zwiebeln laut einem Sprecher von Bland Farms den US-Standards Nr. 1 entsprechen oder diese übertreffen. Im März 2014 entschied die Richterin des Obersten Gerichtshofs von Fulton County, Cynthia Wright, zugunsten von Bland Farms. Der Staat legte Berufung ein, und ein aus drei Richtern bestehendes Gremium des Georgia Court of Appeals hörte die Berufung an und entschied, dass die Kommission die Möglichkeit behalten sollte, ein Versanddatum festzulegen.

Das Ergebnis ist aus einer Vielzahl von Gründen von Bedeutung, einschließlich der 100 bis 150 Millionen US-Dollar, die die wertvolle Ernte jährlich wert ist.

"Und die diesjährige Ernte sieht wirklich gut aus", sagte Cliff Riner, ein kooperativer Verlängerungsagent für Vidalia-Zwiebeln der Universität von Georgia am Vidalia-Forschungszentrum für Zwiebeln und Gemüse in Lyons, Georgia, im Herzen des Vidalia-Zwiebelgürtels. "Wie auch immer der Rechtsstreit ausgeht", sagte er, "wir haben so viele Zwiebeln wie nie zuvor und die Qualität sieht so gut aus wie immer."

Aber wie hat eine Zwiebel so viel Aufhebens gemacht?

Geschichte der Vidalia-Zwiebel

Foto: Mike Mozart / Flickr

Wie viele der großen Funde des Lebens wurde die Vidalia-Zwiebel zufällig entdeckt. Die Geschichte beginnt im Jahr 1931, als ein ahnungsloser Bauer auf den sandigen Feldern seiner Farm im Toombs County im Südosten Georgiens statt heißer Zwiebeln süße Zwiebeln pflanzte.

Als der Landwirt Moses Coleman feststellte, wie sehr die Menschen den ausgeprägten Geschmack der Zwiebeln mochten, erhöhte er den Preis auf 3, 50 USD pro Beutel, ein Preis, der in den Jahren der Depression über dem Normalwert lag. Andere Landwirte nahmen es zur Kenntnis. Bald wuchsen und verkauften sie auch diese süßen Zwiebeln.

Die süßen Zwiebeln blieben bis in die 1940er Jahre ein größtenteils lokales Geheimnis. In diesem Jahrzehnt pflanzte Earle Jordan laut der University of Georgia die gelbe Granex-Zwiebel, eine Mischung aus Bermuda- und Grano-Zwiebeln, die von Henry Jones von Texas A & M entwickelt wurde. Es war diese Zwiebel, die schließlich zur berühmten Vidalia-Zwiebel wurde.

Dies war vor dem Bau von Autobahnen, als Verkäufer, Familien und Reisende Straßen zurückfuhren, um von Stadt zu Stadt oder von Staat zu Staat zu gelangen. Vidalia befand sich an der Kreuzung dieser Straßentypen, die zu den verkehrsreichsten ihrer Art in Südgeorgien gehörten. Die kleine Stadt war auch fast tot im Zentrum der geschäftigen Städte Macon, Augusta und Savannah.

In Atlanta erkannte die Landesregierung, dass die lokalen Zwiebelbauern etwas vorhatten. 1949 beschlossen Regierungsbeamte, an der Kreuzung der Kreuzung Vidalia einen Bauernmarkt zu errichten, um die Zwiebeln zu fördern und an Durchreisende zu verkaufen. Kunden nannten die lokale Spezialität "Vidalia-Zwiebeln", und der Name blieb erhalten.

Nach den Kriegsjahren wuchs die Produktion stetig und umfasste Ende der 1960er Jahre 600 Morgen. Laut UGA gab die Supermarktkette Piggly Wiggly den Zwiebeln 1963 möglicherweise den größten Schub. Gary Achenbach, der die Kette "The Pig's" verwaltete und gleichzeitig Zwiebelzüchter und Berater an der Wall Street war, baute in Vidalia ein Vertriebszentrum für Produkte. Achenbach stellte Marketing-Know-how zur Verfügung, das dazu beitrug, die Zwiebeln in Piggly Wigglys im gesamten Südosten zu bringen. Andere Einzelhandelsgeschäfte nutzten diesen Erfolg und begannen, Vidalia-Zwiebeln in andere Teile des Landes zu versenden.

In den frühen 1970er Jahren bemühten sich zwei Zwiebelbauern, Danny und David New, die Vermarktung der Zwiebeln zu vereinen, und drängten auf einen gemeinsamen Namen, die süße Zwiebel Vidalia. Während dieser Zeit führte der Erfolg anderer Zwiebelbauern in der Region dazu, dass eine andere süße Zwiebel ihren eigenen Namen erhielt, die süße Zwiebel von Glennville. Diese Zwiebel wurde nach einer Stadt im Tattnall County, etwa 35 Meilen südöstlich von Vidalia, benannt.

Ein Feld von Vidalia-Zwiebeln in Lyon, Georgia. (Foto: Jeff Vanuga, USDA-Dienst zur Erhaltung natürlicher Ressourcen / Wikimedia Commons)

Im Jahr 1977 veranstaltete Glennville ein jährliches Zwiebelfestival. Ein Jahr später veranstaltete Vidalia sein erstes Festival. Die Festivals wurden zu einer jährlichen Tradition, die bis heute andauert.

Mitte der 1980er Jahre erkannten die Zwiebelbauern, dass sie ihre Marke schützen mussten. Eine Möglichkeit, dies zu tun, bestand darin, Genossenschaften zu gründen, um beim Marketing zu helfen und Raubkopierer davon abzuhalten, Zwiebeln aus anderen Staaten zurückzugewinnen und sie als Vidalias zu verkaufen. Die Züchter erkannten auch, dass es ein anderes Problem gab: Verwirrung darüber, was eine echte Vidalia oder eine süße Glennville-Zwiebel ausmacht. Um die Verwirrung zu beenden, beschlossen sie, gemeinsam ein Produkt zu entwickeln und es mit einer Stimme zu bewerben.

Lokale UGA-Berater koordinierten 1985 regionale Treffen, um auf die Bedürfnisse der Erzeuger einzugehen. Zu diesen Treffen gehörten das US-Landwirtschaftsministerium, das Landwirtschaftsministerium von Georgia und UGA-Mitarbeiter. Infolge dieser Treffen stimmten die Erzeuger unter anderem dem Namen Vidalia zu und suchten den rechtlichen Schutz ihrer wertvollen Ware.

Im nächsten Jahr verabschiedete die Generalversammlung von Georgia das Vidalia Onion Act von 1986. Das Gesetz definierte 13 Grafschaften - Emanuel, Candler, Treutlen, Bulloch, Wheeler, Montgomery, Evans, Tattnall, Toombs, Telfair, Jeff Davis, Appling und Bacon - und Teile von sieben anderen Landkreisen - Jenkins, Screven, Laurens, Dodge, Pierce, Wayne und Long - als offizielles Anbaugebiet für Vidalia-Zwiebeln. Wichtig ist auch, dass das staatliche Landwirtschaftsministerium den Namen Vidalia-Zwiebel erhielt. Um das Recht zu erhalten, als Vidalia bezeichnet zu werden, sah das Gesetz vor, dass die Zwiebeln in der Region angebaut werden müssen, anstatt anderswo angebaut und zum Verpacken und Versenden in die Region gebracht zu werden, und dass es sich um Sorten von Allium Cepa des Hybridgelbs handeln muss Granex, Granex Abstammung oder andere ähnliche Sorten.

1989 gewährte das US-Landwirtschaftsministerium der Vidalia-Zwiebel Bundesschutz. Das USDA hat außerdem das Vidalia Onion Committee eingerichtet, das sowohl Marketing- als auch Forschungsinitiativen für Vidalia-Zwiebeln unterstützt. 1990 vervierfachte sich die Produktion von Vidalia-Zwiebeln, und die Generalversammlung verabschiedete ein Gesetz, das die Vidalia-Zwiebel zum offiziellen Gemüse Georgiens erklärte. 1992 wurde der Staat Georgia schließlich offizieller Eigentümer der Zwiebelmarke Vidalia.

Foto: Jeff Vanuga, USDA-Dienst zur Erhaltung natürlicher Ressourcen / Wikimedia Commons

Heute sind Vidalia-Zwiebeln ein wichtiger Bestandteil der georgischen Wirtschaft. Weit über 12.000 Morgen Zwiebeln werden jährlich angebaut, was etwa vierzig Prozent der Frühlingszwiebelproduktion des Landes ausmacht. Sie sind nicht mehr nur eine südländische Sache, sondern in 50 Bundesstaaten und den meisten Teilen Kanadas erhältlich.

1999 wurde im Toombs County das 142 Hektar große UGA College für Agrar- und Umweltwissenschaften Vidalia Onion and Vegetable Research Center eröffnet. Das Zentrum konzentriert sich auf Fragen der kommerziellen Gemüseproduktion für eine Vielzahl von Kulturen, von Artischocken bis zu Wassermelonen, wobei 14 Morgen Vidalia-Zwiebeln gewidmet sind. Das Zentrum wurde 2008 erweitert, und 2013 erreichte das Vidalia Onion Committee die Marke von 1 Million US-Dollar an Forschungsbeiträgen zur Unterstützung des Forschungszentrums.

Um die Qualität zu gewährleisten und die Markenidentität zu schützen, müssen sich Landwirte, die unter dem Dach von Vidalia wachsen möchten, beim Staat registrieren lassen und den Landwirtschaftskommissar darüber informieren, welche Sorten sie anbauen. Sie können ihre Zwiebeln auch erst nach einem vom Kommissar festgelegten Datum verkaufen, das die Quelle der aktuellen rechtlichen Kontroverse darstellt.

Was macht sie süß?

Foto: Vidalia Zwiebelfest

Was verleiht Vidalia-Zwiebeln ihren süßen Geschmack? Drei Dinge, so das Vidalia Onion Committee, das mit der Bundesvermarktungsverordnung zur Förderung von Vidalia-Zwiebeln eingerichtet wurde. Ein perfekter Sturm aus Wetter, Wasser und Boden: Die Winter in der Region sind mild mit wenigen längeren Frostperioden; Es gibt eine Kombination aus regelmäßigem Regen und leichtem Zugang zur Bewässerung während periodischer Trockenperioden. und der Boden in der Gegend ist schwefelarm.

Das Saatgut der kurztägigen gelben Granex-Zwiebelsorte, die die einzige Zwiebelsorte ist, die der gesetzlichen Definition einer Vidalia-Zwiebel entspricht, wächst nur in Regionen, in denen die Wintertage kurz und mild sind. Laut der Website des Komitees ist regelmäßige Feuchtigkeit besonders wichtig, da es eher der hohe Wassergehalt als der hohe Säuregehalt ist, der den Zwiebeln ihren milden, süßen Geschmack verleiht.

Im Gegensatz dazu neigen Zwiebeln, die in Böden mit hohem Schwefelgehalt wachsen, dazu, einen heißen, bitteren Geschmack zu haben, der vom Schwefel abgeleitet ist. Es sind diese Verbindungen, die Menschen zum Weinen bringen, wenn sie in eine Zwiebel schneiden. Beim Schneiden der Zwiebel werden Enzyme freigesetzt, die die Schwefelverbindungen abbauen und instabile Chemikalien erzeugen, die als Sulfensäuren bezeichnet werden. Sobald diese Säuren freigesetzt werden, verwandeln sie sich in ein flüchtiges, in der Luft befindliches Gas namens Schwefelsäure, das in die Augen driftet.

Das einzige Mal, dass Vidalias Sie zum Weinen bringt, sagen die Leute, die sich jedes Jahr auf sie freuen, ist, wenn sie alle weg sind und Sie warten müssen, bis die Ernte des nächsten Jahres in die Regale kommt.

Wann sind sie verfügbar?

Georgiens Staatsgemüse wird im Herbst gepflanzt und ist im nächsten Jahr von Ende April bis Mitte September landesweit in Lebensmittelgeschäften erhältlich.

Eine vom UGA-Gartenbauer Doyle A. Smittle entwickelte Technologie namens Lagerung mit kontrollierter Atmosphäre (CA), die Vidalia-Zwiebelbauern Anfang der neunziger Jahre von der georgischen Apfelindustrie ausgeliehen hatten, verlängerte die Verkaufsdauer der Zwiebeln erheblich. Durch die Lagerung in CA können Vidalia-Zwiebeln bis zu sieben Monate lang frisch gehalten werden. Jedes Jahr werden etwa 125 Millionen Pfund Vidalia-Zwiebeln in CA eingelagert.

Rezepte und Verwendungen

Foto: Vidalia Zwiebelfest

Auf der Website des Vidalia Onion Committee finden Sie zahlreiche Rezepte für Vidalia-Zwiebeln.

Eine beliebte Art, sie zu kochen, ist das Grillen. Eine einfache Grillmethode besteht darin, sie zu schälen und wie eine Ofenkartoffel in Folie zu wickeln. Oder Sie können "schick" werden und ein kleines Loch in die Oberseite des Kerns schneiden, einen Rinderwurstwürfel und ein Stück Butter hineinlegen, den Kern ersetzen, in Folie einwickeln und dann grillen.

Wenn Sie Vidalia-Zwiebeln in einem nahe gelegenen Geschäft nicht finden können, können Sie sie per Post bestellen. Eine Liste der lizenzierten Erzeuger finden Sie auf der Website des Ausschusses.

Anmerkung des Herausgebers: Diese Geschichte wurde aktualisiert, seit sie im März 2015 erstmals veröffentlicht wurde.

Ähnlicher Artikel