Der 8. Kontinent: Müllhalde im Pazifischen Ozean

Das Great Pacific Ocean Garbage Patch ist eines der größten Umweltprobleme, von denen niemand etwas weiß. Derzeit gibt es im Pazifischen Ozean zwischen Kalifornien und Japan ein Gebiet, das größer ist als die kontinentalen Vereinigten Staaten und das volumenmäßig mehr Plastik enthält als Plankton und andere Meereslebewesen. Die wirbelnden Meeresströmungen verschwören sich, um Müll, der nicht biologisch abgebaut wird (dh Plastik), zu einer riesigen, suppigen Masse von Umweltschmerzen zusammenzufassen.

Ich bin ein grüner Blogger und verdiene meinen Lebensunterhalt damit, auf dem neuesten Stand der Umwelt zu bleiben, und der Müllfleck ist erst im letzten Jahr oder so auf meinem Radar aufgetaucht. Ich habe darüber geschrieben, als ich für EarthFirst.com gebloggt habe, und habe seitdem das langsam wachsende Bewusstsein im Auge behalten.

Der Öko-Abenteurer David de Rothschild segelte kürzlich von San Francisco aus mit einem Boot, das vollständig aus recycelten Materialien besteht, darunter 20.000 Plastikwasserflaschen, die zum Schwimmen verwendet werden. Sein Plan ist es, auf seinem Weg nach Sydney durch die Müllhalde zu segeln, um die Leute dazu zu bringen, sich mit diesem Problem zu befassen.

Oprah hat die Aufmerksamkeit auf sich gezogen, indem sie in ihrer Earth Day-Show ein Segment auf dem Müllplatz gezeigt hat.

Es ist schwer zu wissen, was man dagegen tun soll. Kunststoff wird nicht biologisch abgebaut und zerfällt nur in immer kleinere Stücke. Dieser Plastikstaub ist heute weitaus zahlreicher als das in der Region vorkommende Plankton und schädigt das Leben im Meer massiv, wenn sie es essen. Neben den mikroskopisch kleinen Plastikstücken ist das Wasser auch mit Einkaufstüten, alten Flip-Flops, Limo-Flaschen und weggeworfener Angelausrüstung gefüllt. Wie räumst du etwas in dieser Größenordnung auf? Zumindest mit der aktuellen Technologie können wir das nicht.

Und im Gegensatz zu vielen Umweltproblemen können wir dies nicht wirklich einer Gruppe, einem Unternehmen, einer politischen Partei oder einem Land zuordnen. Dieser gehört uns allen. Plastik ist ein Teil unseres Lebens und es ist fast unmöglich, ohne es zu leben. Bei biologisch abbaubaren Kunststoffen wurden Fortschritte erzielt, und es ist durchaus möglich, dass wir eines Tages den Übergang zu deren Verwendung vollziehen könnten, aber das ändert nichts an der Tatsache, dass im Pazifik Megatonnen Kunststoff herumschwimmen.

Also, was kannst du machen? Betrachten Sie Plastik mit Blick auf die Zukunft. Finden Sie Möglichkeiten, die Menge, die Sie verwenden, zu reduzieren. Verwenden Sie Einkaufstüten aus Stoff, wählen Sie Glas- oder Aluminiumbehälter, wenn Sie können, und stellen Sie sich jedes Mal eine Frage, wenn Sie etwas kaufen, das Kunststoff verwendet: " Brauche ich das genug, um zu rechtfertigen, dass dieser Kunststoff für immer in der Nähe ist ?".

An manchen Tagen ist es schwierig, Umweltschützer zu sein. Unwissenheit kann Glückseligkeit sein.

Verwandte Geschichte vor Ort: Erfahren Sie mehr über den Great Pacific Ocean Garbage Patch

Ähnlicher Artikel