Das weltweit größte Modell-Sonnensystem erstreckt sich über 11 schwedische Städte

1998 reisten die Spice Girls - Ginger, Posh, Scary, Baby und Sporty - zu dem lebensspendenden Stern im Zentrum unseres Sonnensystems, der Sonne.

Zehn Jahre später folgte Cher Suite. Der pensionierte Weltraumkadett Britney Spears besuchte die Sonne 2009 und - noch einmal - 2011. Die Sonne, der Hotspot, war 2015 besonders aktiv und begrüßte Katy Perry, Ariana Grande und Nicky Minaj. Und 2016 war in der Sonne eine Performerin mit fünf Oktaven zu sehen, die von Planet Butterfly: Mariah Carey ausgestrahlt wurde.

Wenn nicht so ziemlich jede Pop-Diva auf dem bekannten Planeten untergebracht ist, fungiert Stockholms Ericsson Globe - oder, wie die Einheimischen einfach sagen, Globen - tatsächlich als nicht so gasförmiges Herzstück des weltweit größten permanenten Modells unseres Planeten System. Das 1989 eröffnete Gebäude mit bauchiger Eishockeyarena und Konzert mit einem Außenaufzug von Bonkers ist das größte halbkugelförmige Gebäude der Welt mit einem Durchmesser von 361 Fuß.

Das im Maßstab 1:20 Millionen entwickelte Sweden Solar System (SSS) erstreckt sich vom Ericsson Globe nach außen und durch die schwedische Hauptstadt, wo Landreisende den fünf Planeten mit Asteroidengürtel, die der Sonne am nächsten liegen, ihren Respekt erweisen können: Merkur (1, 8 Meilen von der Sonne entfernt im Stockholmer Stadtmuseum mit einem Durchmesser von 9, 8 Zoll); Venus (3, 4 Meilen entfernt am Royal Institute of Technology mit einem Durchmesser von 2 Fuß); Erde und ihr Mond (4, 7 Meilen entfernt im schwedischen Naturkundemuseum mit Durchmessern von 2 Fuß bzw. 7 Zoll); und Mars (7, 2 Meilen entfernt in einem Vorort-Einkaufszentrum mit einem Durchmesser von etwas mehr als einem Fuß).

Das Neptune-Modell von Sweden Solar System befindet sich in geeigneter Lage in der Nähe des Meeres in einer Stadt, die ihren Namen mit einer IKEA-Sofaserie teilt. (Foto: Wikimedia Commons)

Wie ein maßstabsgetreues Modell des Mars in einem Einkaufszentrum landete, während seine inneren Planeten auf dem Gelände angesehener Museen ausgestellt sind, ist unklar.

Die äußeren Planeten des schwedischen Sonnensystems befinden sich natürlich weiter entfernt vom Ericsson Globe. Jupiter hat einen beeindruckenden Durchmesser von 24 Fuß und wird durch ein farbenfrohes Blumenarrangement am Straßenrand repräsentiert, das sich nur 40 km nördlich von Stockholms einzigartiger sonnenrepräsentierender Sportarena befindet, einem Wahrzeichen, in dem sowohl der Dalai Lama als auch der Eurovision Song 2016 stattfanden Wettbewerb. Das schwedische Sonnensystem stellt fest, dass es Pläne gibt, den an den Kreisverkehr gebundenen floralen Jupiter in der Nähe des Flughafens Stockholm Arlanda durch eine geeignete Statue zu ersetzen.

Die viertgrößte Stadt Schwedens, Uppsala, ist berühmt für ihre hoch aufragende Kathedrale und Universität von Weltklasse aus dem 13. Jahrhundert und beherbergt eine "vorläufige Präsentation" des Saturn mit einem Durchmesser von 20 Fuß. Es befindet sich 45 Meilen nördlich der Sonne am historischen Observatorium des schwedischen Astronomen Anders Celsius.

Die Sonne des schwedischen Sonnensystems und die Planeten des Asteroidengürtels befinden sich in Stockholm, während sich andere Darstellungen bis ins schwedische Lappland befinden. (Foto: Wikimedia Commons)

Uranus, der nach einem Ausschlag von etwas vorhersehbarem Vandalismus rekonstruiert wurde, befindet sich außerhalb des eigentlichen Uppsala im historischen Lövstabruk, einem winzigen Dorf, das vor allem für seine historischen Eisenwerke bekannt ist. Uranus 'Entfernung von der Sonne? Einundachtzig Meilen.

Zu guter Letzt ist der einsame alte Neptun. Mit einem Durchmesser von über 8 Fuß befindet sich im Küstendorf Söderhamn eine nachts beleuchtete Darstellung des blau getönten Gasriesen - des achten und am weitesten von der Sonne entfernten Planeten - 142 Meilen vom Zentrum des Sonnensystems entfernt. ein geeignetes Gebietsschema für einen Planeten, der zu Ehren des römischen Meeresgottes benannt wurde.

Wenn alle Planeten unseres Sonnensystems vertreten sind, könnte man meinen, dass das schwedische Sonnensystem, ein Projekt, das als „pädagogisches Instrument“ bezeichnet wird, „ein direktes Gefühl für die enormen Entfernungen im Weltraum vermittelt und wie klein die Planeten sind im Vergleich zur Sonne “, könnte dort aufhören.

Das tut es nicht.

Das schwedische Sonnensystem erstreckt sich entlang der Ostseeküste bis in den Norden Schwedens und umfasst insgesamt 11 Städte. Es umfasst auch verschiedene Modelle von Asteroiden, erdnahen Kometenobjekten und einem Quartett von Zwergplaneten, darunter Pluto, das erst kürzlich gefeiert wurde (oder nicht gefeiert) das 10-jährige Jubiläum seiner äußerst kontroversen Herabstufung. Pluto liegt zusammen mit seinem größten Mond, Charon, etwa 186 Meilen vom Ericsson Globe entfernt in der Seestadt Delsbo. Es misst knapp 5 Zoll im Durchmesser.

Luleå, Schweden: Heimat des wahrscheinlichen Zwergplaneten Sedna. (Foto: Wikimedia Commons)

Das nördlichste Planetenobjekt im schwedischen Sonnensystem befindet sich 566 Meilen vom Ericsson Globe in Luleå entfernt, einer pulsierenden Hafenstadt im nördlichsten schwedischen Landkreis. Hier im Wissenschaftszentrum Teknikens Hus der Stadt finden Sie ein Modell des wahrscheinlichen Zwergplaneten 90377 Sedna mit einem Durchmesser von 4 Zoll.

Um das einzige Konzept des schwedischen Sonnensystems ohne Statue zu besuchen, muss man sich ein paar hundert Meilen nordwestlich von Luleå - und 590 Meilen von Ericsson Globe entfernt - ins schwedische Lappland wagen. Nördlich des Polarkreises im kühlen Tourismuszentrum von Kiruna - Heimat des weltberühmten Eishotels - befindet sich ein Hinweisschild, das günstig außerhalb des schwedischen Instituts für Weltraumphysik liegt und den Terminierungsschock erklärt.

Von der NASA als äußere Grenze des Sonnensystems beschrieben, „wo sich die Blase der Sonnenwindpartikel verlangsamt, so dass sich die Partikel langsamer als mit Schallgeschwindigkeit bewegen“, kann einem Terminierungsschock eines Tages eine geeignete Skulptur gewährt werden. "Eine zukünftige Skulptur soll dieses Phänomen ausdrücken, das an in Nordschweden häufig vorkommende Auroren erinnert", erklärt die Website des schwedischen Sonnensystems.

Die einzigen zwei Komponenten des schwedischen Sonnensystems südlich von Stockholm sind seine beiden Kometen. Swift-Tuttles Comet befindet sich 242 Meilen vom Ericsson Globe entfernt in einem Wissenschaftszentrum in der geschäftigen Seestadt Karlshamn. Halleys Komet, vertreten durch ein Quartett von Models, befindet sich 127 Meilen entfernt im Balthazar Science Center in Skövde, einer charmanten Stadt in der südmittelschwedischen Provinz Västergötland.

Selbst obskure transneptunische Objekte wie 28978 Ixion haben die Chance, im schwedischen Sonnensystem zu glänzen. (Foto: Anders Sandberg / flickr)

Mit insgesamt 18 Modellen / künstlerischen Darstellungen, die in ganz Schweden verteilt sind, könnte diese brillante Lektion über Attraktion und Astronomie am Straßenrand mit mehreren Stopps möglicherweise zu einem epischen Roadtrip führen.

Denken Sie nur: Sie könnten mitten in Stockholm mit einem professionellen Hockeyspiel und einer furchterregenden Fahrt auf der Seite des Globen beginnen. Oder vielleicht ein Cure (!) Konzert. Oder vielleicht möchten Sie einen Hauch von Bieber genießen, wenn Sie dazu neigen - es ist wahrscheinlich, dass die Arena mit einer Kapazität von 16.000 Personen während dieser Zeit die tatsächliche Oberflächentemperatur der Sonne von 10.000 Grad Fahrenheit erreicht. In jedem Fall unterhält das Zentrum des schwedischen Sonnensystems einen vollen Kalender mit bevorstehenden Veranstaltungen.

Sobald Sie sich erholt haben und die Gelegenheit hatten, Stockholms viele nicht-astronomische Attraktionen zu genießen, könnten Sie die nächste Woche damit verbringen, durch Schweden zu hüpfen, bevor Sie schließlich an den äußersten Rändern des Sonnensystems landen, das sich unter einer Schaffelldecke versteckt Ein Hotelzimmer aus Eis.

Venus Modellfoto: Joongi Kim / flickr

Karte: Schweden Sonnensystem

Ähnlicher Artikel