Das tiefste „blaue Loch“ der Welt im Südchinesischen Meer entdeckt

Wenn Sie ein Seemonster sind, das nach einem neuen Ort sucht, an dem Sie zu Hause anrufen können, könnten Sie es wahrscheinlich nicht besser machen als das treffend benannte "Drachenloch" des Südchinesischen Meeres. Das 426 Fuß breite untergetauchte Sinkloch auf den Paracel-Inseln hat gerade die Rekordbücher als das tiefste ozeanblaue Loch der Welt erreicht.

Chinesische Forscher, die sich in den letzten 12 Monaten mit dem geologischen Wunder befasst haben, haben angekündigt, dass das Drachenloch eine atemberaubende Tiefe von 987 Fuß unter Wasser erreicht. Laut der Nachrichtenagentur Xinhua würde dies den aktuellen Rekordhalter, Dean's Blue Hole in der Nähe der Bahamas, um mehr als 300 Fuß übertreffen.

Hier ist eine Momentaufnahme davon, wie das Drachenloch aus Satellitenbildern in Google Maps aussieht:

Das Drachenloch ist mit 987 Fuß die tiefste blaue Lochformation der Welt. (Foto: Google Maps)

Das Forschungsteam stellte in Zusammenarbeit mit dem Sansha Ship Course Research Institute für Korallenschutz fest, dass der obere Teil des Drachenlochs zwar mehr als 20 Arten von Fischen und Meeresorganismen beherbergte, Gebiete unter 300 Fuß jedoch aufgrund von nahezu Null Sauerstoff.

In Anerkennung der Entdeckung wurde der Ort am 24. Juli von der Regierung der Stadt Sansha offiziell als "Sansha Yongle Blue Hole" anerkannt. Das Gremium forderte außerdem offiziell einen Fünfjahresplan, um die Bildung weiter zu untersuchen und Erhaltungsmaßnahmen zu ergreifen.

"Wir werden uns bemühen, das natürliche Erbe der Erde zu schützen", sagte Xu Zhifei, Vizebürgermeister von Sansha City, gegenüber Xinhau News.

Während das Drachenloch jetzt das tiefste "blaue Loch" der Welt ist, ist es nicht das tiefste Sinkloch der Welt. Diese Unterscheidung gehört zum Pozzo del Merro in Italien, der tiefsten vertikalen Unterwasserhöhle der Welt mit einer Tiefe von 1.286 Fuß.

Unten können Sie Drohnenaufnahmen von der Oberfläche des Drachenlochs ansehen:

Ähnlicher Artikel